Google+

The Return of Sich-Alleinunterhalter

Die Bude ist abgedunkelt. Auf dem Boden liegen alte Kicker- und Bildzeitungsberichte aus besseren Tagen herum, die Pizzakartons stapeln sich, aus ihnen wuchert der Schimmel heraus. Das Unterhemd ist verschmiert. Die Jogginghose zieht er schon seit Wochen nicht mehr an. Die Kiste flimmert, die Nationalhymen der UEFA-Nationen sind zusammen mit Kerners und Dellings Gebrabbel sein Soundtrack dieser Wochen. Er greift zur Sanostolflasche, um gegen das Alleinsein anzutrinken. Die letzten Chardonnay-Pullen sind längst so leer wie das Konto mit der Abfindung. Zwischendurch klingelt das Telefon mit Matzes Nummer im Display. Doch er geht nicht ran: "Auch kein richtiger Armine mehr, der kann sich verpissen! Warum ruft der Jörg nicht mal an? Der hat wenigstens noch Eier in der Hose!".

Es irrt, wer denkt, so sehe Power-Ernsts gegenwärtiger Tagesablauf aus. Nur in puncto Alleinsein, trifft das oben beschriebene Szenario teilweise zu – und das nicht etwa wegen mangelnder Mobilität oder seines Sozialverhaltens (warum auch?). Die Einsamkeit des EM-Eremiten Ernst kennen seine zig Freunde längst: Fußballgucken ist für den Fußballlehrer harte Arbeit, da will er Bratwürste nur auf dem Grill liegen, nicht aber auf seinem Sofa sitzen sehen. Wachen Blickes und hochkonzentriert notiert er pedantisch seine Spielanalysen, um sich schon jetzt auf seine vierte Amtszeit bei Arminia vorzubereiten.

sport.zdf.de

Typischer Alleingucker

Ernst Middendorp (zur Zeit bei Rapid Bukarest im Gespräch) ist ein typischer Alleingucker. Schaut der Trainer Fußball im Fernsehen, dann sitzt niemand mit ihm auf dem Sofa. "Diese komischen Gruppen-TV-Shows, Abende mit zig Leuten im Wohnzimmer, das mag ich überhaupt nicht", erklärt der Coach, der im März bei Bundesligist Arminia Bielefeld entlassen wurde.

Middendorp guckt akribisch fern. Er hofft sogar, interessante Spieler bei der EM zu entdecken. Hat er Angst, dass die Spiele langweilig werden, weil sich ebenbürtige Teams wie etwa Frankreich und Italien zu sehr neutralisieren? "Nein", meint der 49-Jährige. "Wir Trainer haben einen anderen Blickwinkel auf die EM", betont Middendorp. "Ich ziehe auch aus einem 0:0 spannende Erkenntnisse." (...)

Spannende Erkenntnisse dieser Art wären:

Aus der Kategorie:
Bild von Anonym

> um sich schon jetzt auf seine vierte Amtszeit bei Arminia vorzubereiten

Bild von Anonym

> upps - fehlte was

Hoffentlich nicht!
Hippo, klasse getextet. Musste laut lachen.

Bis demnächst einmal - spätestens Mitte August.

P.S. zu Grönemeyer: war gut, aber zu laut und von der Akustik her ne
Katastrophe!
Eben Fußballstation. Ich werde es auch nur noch als solches nutzen.

Bild von Anonym

"um sich schon jetzt auf seine vierte Amtszeit bei Arminia vorzubereiten"

einfach herrlich!! der Satz

Bild von Anonym

"um sich schon jetzt auf seine vierte Amtszeit bei Arminia vorzubereiten"

ein herrlicher Satz :-) Aber wer will ihn zurück?

Bild von Anonym

Also ich würde ihn nehmen. Wenn er nach einigen Jahren irgendwo auf dieser Welt wieder ausgehungert ist und Arminia mal wieder einen stürmischen Ligaherbst erlebt, dann kann so ein kauziger Typ schon Berge versetzen. Remember 2006/2007.

Und mal ehrlich: Wie viele Punkte mehr hat Frontzeck denn nun geholt? Auch ich schätze seine Sachlichkeit, aber die Rettung hat nicht nur er zu verantworten, sondern ebenfalls die nicht unwichtige Inkompetenz von drei anderen Mannschaften.

Bild von Anonym

@August
Immerhin hat Frontzeck in der Saison 07/08 einen Punkt mehr geholt als Ernst...:-)

Aber viel wichtiger wiegt die Tatsache, dass unter seiner Ägide die Anzahl der Gegentreffer um mehr als 15 reduziert worden ist. Außerdem hat er den Kamikaze-Stil seines Vorgängers durch so etwas wie Struktur ersetzt, was langfristig eben mehr Erfolg bringt.

Man darf nicht den Fehler begehen, Ernst auf die letzte Saison zu beschränken und ihn dann mit Frontzeck vergleichen. Die Saison 06/07 muss hier ebenfalls berücksichtigt werden. Und dann fällt eben auf, dass ab einem bestimmten Zeitpunkt (ungefähr 6. Spieltag 07/08) bei Ernst die Luft raus war und seine durchschnittliche Punkteausbeute ins Bodenlose gerutscht ist (ich habe jetzt keine Lust, das alles auszurechnen...). Vorher (Endphase 06/07 und Beginn 07/08) war sie richtig gut, danach der totale Absturz. Verglichen mit der Phase nach dem Absturz hat Frontzeck dann wieder für Stabilität gesorgt und inzwischen auch seine durchschnittliche Punktausbeute deutlich gesteigert. (Ich weiß, man soll nur den selbst gefälschten Statistiken glauben. Aber mir geht es bei meiner Argumentation vor allem auch darum, Trends aufzuzeigen. Und ich bin der festen Überzeugung, dass Frontzeck den Negativtrend in einen positiveren umbiegen konnte.)

Und noch eines:
Irgendein englischer Fußballphilosoph hat mal gesagt, dass die Tabelle am Ende der Saison nicht lügen würde. Insofern ist es auch der Kompetenz von Arminia zu verdanken, den rettenden 15.Platz erreicht zu haben.

Bild von Hippo
Bild von Anonym

Hi.

Cooler Blog, cooler Eintrag :-)

schau doch auch mal bei mir vorbei.

schwarz-weiß-blauer Gruß!

Bild von Anonym

@ Stefan:

So weit liegen unsere Denkweisen ja nicht auseinander. Die Wahrscheinlichkeit, dass Arminia irgendwann wieder in tabellarisch schwieriges Fahrwasser gerät, erscheint mir relativ hoch. Dann haben Typen wie Ernst genügend Power, um eine Mannschaft aufzurütteln und top zu motivieren. Und schnick, schon landen Punkte auf dem Konto, mit denen vorher nicht zu rechnen war (away WOB und LEV).

Die Verdienste von Frontzeck liegen in der wieder gewonnen Defensivstabilität. Ansonsten sehe ich momentan aber nicht, wo der fußballerische, spielerische Fortschritt und wo die Struktur liegen soll. Eigene Treffer gab es (Gott sei Dank) vornehmlich nach Standards, die zugegebenermaßen vorher nicht geklappt haben. Ob das aber für die nächste Runde reicht, betrachte ich eher skeptisch.

Ich bin gespannt, ob mit gezielten Verstärkungen Arminia es sich dann wieder verdient, die Klasse zu halten. Vielleicht brauchen wir aber zum Saisonende wieder einen Typen a la Ernst, der dann im Hauruck-Stil die notwendigen Punkte holt. Nach dem Klassenerhalt muss der Vertrag dann ja nicht gleich wieder um X Jahre verlängert werden.

Bild von Anonym

@ August

Klar, warum nicht nochmal Middendorp für ein halbes Jahr, wenn's eng wird. Auf langfristige Strukturen geschissen, hauptsach nochmal kurz Vollgas ohne Plan und Konzept, dafür mit ordentlich Chardonay. Viell. hilfts's ja. Und die 3,5 Mios. Abfindung hinterher zahlt Arminia aus der Portokasse, durch die alljährlichen UEFA-Cup-Teilnahmen aus der Fairplay-Tabelle.

Korrigier mich, wenn ich irgendwas durcheinander gebracht habe.

Bild von Anonym

Wenn man ketzerisch formuliert, kann man schlecht korrektiv einwirken.

Ich möchte es mal versuchen: Langfristige Strukturen hängen nicht nur vom Trainer ab, sondern ebenfalls von der Führungsriege. Und da liegt Arminia meines Erachtens nicht gerade im vorderen Mittelfeld der Liga. Das Konzept, welches Frontzeck verfolgt, ist bei 16 Punkten aus 17 Spielen auch eher abstiegsverdächtig - dieses Mal hat es noch gereicht. Das bedeutet aber nicht, dass ich den jetzigen Trainer verteufele. Die wiedergewonnene Defensivstärke erkenne ich ja durchaus an.

Die 3,5 Mios (woher auch immer diese Zahl kommen mag) würde ich auch bezahlen, wenn dafür die Bundesliga gehalten wird. Ich glaube, ein Gang in Liga zwei würde den Verein teurer kommen. Oder glaubst du wirklich, dass Ingolstadt, Wehen oder Fürth uns die Bude vollmachen, wo wir doch schon eine Etage höher Probleme haben, das Stadion zu füllen.

Und wo ich gerade beim Thema "Füllen" bin: Ob der Coach, wie auch immer er heißen mag, nach dem Spiel Chardonney oder Leitungswasser säuft, ist mir wurscht und geht ganz nebenbei auch niemanden etwas an, so lange er nicht während des Spiels a la Biskup von der Bank kullert.

Wie dem auch immer sei. Die Blauen werden weiterhin Jahr für Jahr an der Trennlinie der beiden Ligen wandeln. Das ist eine Spur weit vom Trainer unabhängig. Mir persönlich ist wichtig, einen Typen wie Ernst nicht gänzlich zu verdammen. Er hat auch etwas für Arminia getan und kann dem Club vielleicht in ein paar Jahren weiterhelfen, wenn es Spitz auf Knopf steht.

Bild von Hippo

@Augusts

Mir persönlich ist wichtig, einen Typen wie Ernst nicht gänzlich zu verdammen. Er hat auch etwas für Arminia getan

Genau mein Reden

Bild von Anonym

Also, ich muss ehrlich sagen, diese Diskussion hier kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Natürlich hat Ernst viel für den Klub getan, das ist doch unbestritten. Allein, was Mitte der 90er in Bielefeld passierte, war großartig. Ihm, Rüdiger Lamm und all den anderen ist dafür auch eine Menge Beifall geklatscht worden. Ich erinnere mich sogar an einige, die damals vor dem Rathaus "Gott" riefen. Seine Verdienste sind hier allein mit der Wahl zum Jahrhunderttrainer mehr als gewürdigt worden.
Danach hat er in der Bundesliga nicht mehr viel gerissen. Seine "Rock´n Roll"-Mentalität hat zu einem kurzfristigen Erfolg geführt, davor Respekt. Aber danach hat er wieder einmal gezeigt, dass er Bundesliga-Ansprüchen nicht gerecht wird. Er kann eine Mannschaft kurzfristig aufrütteln. Langfristige sportliche und taktische Konzepte sind dabei aber kaum zu erkennen.
Zum Thema Chardonnay und Wasser: Ein Trainer, der saufenderweise seinen Führerschein verliert, und das nicht nur einmal, kann nicht mehr ernst genommen werden, wenn er ständig von Dingen wie Disziplin redet. Weder von der Außenwelt noch von der Mannschaft. Auch solche Sachen wirken sich auf Dauer auf ein Team aus.
Frontzecks Leistung wird viel zu wenig gewürdigt. Er hat der Defensive nicht nur mehr Stabilität gegeben. Er hat vor allem Ruhe bewahrt, was gerade nach dem Duisburg-Spiel, wo ihm der blanke Hass entgegengeschlug, sehr schwer war. Ich möchte hier wirklich noch einmal an die Stimmung nach diesem Spiel erinnern. Normalerweise geht ein Klub in solch einer Situation baden.
Natürlich hat es in der Rückrunde wenig spielerische Glanzlichter gegeben, aber darum ging es ja auch gar nicht. Selbstvertrauen zurückgewinnen und punkten war das einzig Mögliche, was aus dieser Situation rauszuholen war.
Gebt diesem Trainer endlich den Respekt, den viele hier einem Mann zollen, der dem Verein wirklich vieles gegeben hat, der aber auch umgekehrt in vielen Dingen sehr fragwürdig agiert und dabei vieles zerstört hat.
Der Vorstand, der die Dinge viel zu spät erkannt und dementsprechend falsch und spät reagiert hat, und Ernst Middendorp hätten unseren Verein um ein Haar in die Zweitklassigkeit katapultiert. Bei der schlechten Stimmung, die im Februar hier noch herrschte, wäre dabei alles auseinandergefallen. Es hat wirklich nicht viel gefehlt. Erholt hätten wir uns davon lange nicht.
Selbst, wenn es noch einmal Spitz auf Knopf kommen würde, würde ich Ernst nicht wiederhaben wollen. Es gibt genügend junge Trainer, die ebenfalls viel Power haben, dabei aber nicht andauernd blödsinnige Interwiews geben, die den Verein zum Gespött der Liga machen. Ernst wiederzuholen wäre das schlimmste Armutszeugnis, das sich der DSC selbst ausstellen würde.
Meint Johnny.

Bild von Anonym

@ Johnny Dresden
Du hast mir in vielem aus der Seele gesprochen!

Aus Peru grüßend,
ein entfernter Arminiafan

Bild von Anonym

@Hans
Aus Peru..., wie schön!
Kannst Du nicht mal nach Talenten Ausschau halten.
Vielleicht gleich im Doppelpack, wie diese beiden Schlingel hier: http://www.arminia-bielefeld.de/index.php?id=122&no_cache=1&viewid=7419 .
Fragt Johnny

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld