Google+

Alle Beiträge von Sascha

"Arminia ist wie ein angeschlagener Boxer, gerade jetzt besonders gefährlich."

sagt Benno Möhlmann vor dem Duell gegen seine Ex.

„Auch wenn ich schon fünf Jahre weg bin, ich hatte dort eine sehr schöne Zeit. Ich fühle mich nach wie vor der Arminia sehr verbunden.“ (...)

„Mir wäre lieber, sie kämen mit einer positiven Bilanz. Jetzt wollen sie mit aller Macht die Wende. Ich bin überzeugt, dass sie bei uns das bislang beste Spiel machen. Arminia ist wie ein angeschlagener Boxer, gerade jetzt besonders gefährlich.“ (...)

„Von der Qualität der Mannschaft und dem Selbstverständnis des Vereins ist Bielefeld klarer Favorit. Gegen uns und auch auf den Aufstieg.“ (Bild)

Oha - da greift der Benno mit klassischem "den-Gegner-stark-reden" aber tief in die Psycho-Trickkiste! Hoffentlich lassen sich unsere Jungs davon nicht einlullen... Unser Torwart jedenfalls nicht: Mit "Selbstverständnis des Vereins" kann nur  Dennis "Zumindest-von-der-Attitüde-her-wäre-er-zweifelsfrei-der-bessere-Oli-Kahn-Nachfolger-als-Rensing" Eilhoff gemeint sein:

"Keine Sorge, wir steigen trotzdem wieder auf!" (Bild)

Und Probleme mit dem Bio-Rhythmus kennt Dennis sicher auch nicht.

Aus der Kategorie:

"Nach drei Spielen kann man noch gar nichts sagen. Ich sehe Arminia am Ende unter den Top vier."

...macht Marcel Ndjeng (in der NW) seinen früheren Mitspielern Mut.

Top 4 ist schonmal nicht schlecht, Marcel!
Auch wenn Top 3 offengestanden irgendwie schöner wäre.

Aus der Kategorie:

„Vielleicht regnet es bei dem einen oder anderen Spieler zu Hause ja durch...“

...spekuliert* der stets ausgeschlafene Thomas Gerstner vor dem Heimspiel gegen Augsburg.

Doch von vorn:

Kurz vorm Zubettgehen... (gähn)... nochmal just ein gemütlicher Streifblick... (gähn)... durch die Qualitätspresselandschaft... - Oha! Schreck laß nach! BILD titelt:

Spieler stimmen gegen Gerstner ab!

 

Oje! Aufstand nach der Koblenz-Schlappe? "Trainer raus!"-Rufe in der Arminia-Kabine? Eine von Kamper/Schuler angezettelte Spielerrevolte? Von wegen! Nix da! Pustekuchen! Unsere Jungs: Profis durch und durch!

Eigentlich wollte Gerstner auf das obligatorische Trainingslager im Gerry-Weber-Hotel verzichten und seine Jungs wieder in den eigenen vier Wänden schlafen lassen. Doch da wurde er von seinen Spielern überrascht. 19 von 25 Profis sprachen sich in einer internen Abstimmung gegen die Gerstner-Idee aus. Sie wollen auch am Vorabend der Heimspiele lieber im Hotel schlafen.

(...) „Zu meiner aktiven Zeit hätten wir das Heimschlaf-Angebot dankend angenommen. Ich habe es meinen Spielern vorgeschlagen, weil ich immer noch denke, dass man zu Hause am besten schläft. Aber dass sich die Mannschaft fürs Hotel entschieden hat, zeugt von Professionalität und Gemeinschaftssinn.“

(Quelle: Bild)

Na dann schlaft mal schön, Jungs! Bis Morgen!

(P.S: Unser Tipp, falls an der Vermutung doch was dran sein sollte:
Prefa - das Dach, stark wie ein Stier!)
Aus der Kategorie:

"Ich bestimme hier gar nichts, nur wann das Training losgeht und wann es endet."

Thomas Gerstner bleibt bescheiden.

Aus der Kategorie:

"Cottbus stand gut"

... befand Giovanni Federico im gestrigen TV-Interview nach dem schicken Auftaktsieg gegen Rostock.

Sehr schön.

Genau das ist einer der Gründe, warum das Dasein als Rekordaufabsteiger so viel Spaß macht:

Weil man neben dem amüsanten (änderungswürdigen?) Dasein in Liga 1 als Unsympath, Lieblingsfeind, Underdog, unbeugsames Stehaufmännchen, institutionalisierter Störenfried im Konzert der Großen und unbequemer Stachel im Fleisch der Besitzenden in den eingeschobenen Zweitligajahren zur Abwechslung endlich auch mal wieder diese kleine süffisant-positive (natürlich versehentliche) Arroganz an den Tag legen darf, sich kein bißchen für den Gegner sondern nur für sich selbst zu interessieren.

Selbst-bewußt-sein.

Ich bilde mir ein: Das gibts irgendwie nur bei Arminia - dieses herrlich manisch-depressive Wechselbad der Gefühle, zwischen allen Fahrstühlen sitzend und dem im letzten Jahrzehnt gefühlten Dauer-Nimbus "zu klein für Liga 1 - zu groß für Liga 2".

Und endlich wieder Momente wie diesen:

Jubel, Trubel, Heiterkeit [Arminia - Hansa Rostock 3:1]

Rouven Ridder

... den wir gestern mit Rouven vom NW-Blog im Rahmen unseres gemeinsamen Almbesuchs teilen durften.

Ob Blogboy Rouven mit uns genauso viel Spaß gehabt hat wie wir mit ihm [und wie super-dufte wohl mein unrasiertes Doppelkinn auf seinen Fotos aussieht], lesen und betrachten wir hier.

Aus der Kategorie:

Blöd.

Die erste Bundesliga-Runde ist noch nicht beendet und ich kann meiner Genervtheit schon jetzt kaum noch sprachlichen Ausdruck verleihen: Wie unglaublich ätzend sind diese auseinandergerupften Spieltage? Furchtbar.

Bekackt überteuerter Sky-Kack inklusive einer totalen Entwertung aller Sportsendungen, wo man ja überall nur noch Puzzlestücke eines Spieltags serviert bekommt.

Und WDR2-Schlußkonferenzen ohne Arminia sind sowieso scheiße.

Mal gucken was auf arte so läuft.

Aus der Kategorie:

Objects in the rearview mirror may appear closer than they are

Objects in the rearview mirror may appear closer than they are

Mittwoch Abend noch Arsenal Londons eleganten Ballstreichlern in Hannover über die Schulter geschaut (H96-Arsenal 0:1), holt einen Tags darauf am Bahnübergang Otto-Brenner-Straße die Wirklichkeit auch schon wieder ein ;)

Spaß beiseite: Wir blicken nicht zurück - und schon gar nicht im Zorn - sondern nur nach vorn. Unterhaching, wir kommen.

"Arminia will aufsteigen und ist nun gefordert, die Initiative auch auswärts zu übernehmen. Die Defensive gehört zu den besten der Liga. Darüber hinaus bietet der Kader für den Offensivbereich ausreichend Alternativen.

(...) Arminia ist zwiegespalten, zum einen gibt es so etwas wie Aufbruchstimmung nach dem Abstieg, gleichzeitig ist der Klub nach den Führungssquerelen innerlich zerrissen. Vom Potenzial seiner Spieler her, hat der Klub das Zeug zum Aufstieg. Lässt man Gerstner in Ruhe arbeiten, landet Bielefeld unter den ersten Drei."

[Kicker / Peter Burkamp]

Aus der Kategorie:

Listen and say: Armania Bielefeld

Eine gute Freundin von mir arbeitet für eine große "Online-Lernplattform für Kinder", die an dieser Stelle besser namentlich unerwähnt bleibt. Sowohl die Freundin als auch die Lernplattform.

Eine ihrer Kolleginnen hat für besagte Lernplattform nämlich folgende anschauliche Grafik erstellt:

Armania Bielefeld

Die geneigte Blog5-Leserschaft ist herzlich eingeladen, mitzuspekulieren, was dem lernwilligen und wissbegierigen Nachwuchs mit diesem aussagekräftigen Figurendiagramm eingetrichtert werden soll.

Habe mir den Kopf zermartert. Geht es etwa um die Anzahl der gegnerischen Stürmer, die in den eigenen Strafraum passen? Bei Armania: Da passt kaum einer hin. Gute Arbeit! Bei Bayer München und Fortuna Dortmund: So frei steht man sonst nur im eigenen Garten.

Bonusfrage:

Warum fehlt eigentlich Borussia Münchengladbach?

Aus der Kategorie:

"Mit ihnen möchte ich Meister werden."

"Arminia hat eine gute Mannschaft, mit vielen jungen Spielern. Mit ihnen möchte ich Meister werden."

Vorfreudige Worte von Neuzugang Pavel Fort.

Erinnert ein wenig an die schicke Allmachtsphantasie vom streitbaren Kai Diekmann - obwohl Herr Fort anzunehmenderweise von der Zweitligameisterschaft spricht.

Erstmal.

Aus der Kategorie:

"Bielefeld ist eigentlich nicht seine Größenordnung."

...in Stein gemeißelte Arroganz von Jan Christian Müller (Frankfurter Rundschau) unter Beihilfe von Mirko Slomka:

Denen (Arminia Bielefeld) sagte Slomka am Dienstag ab, nachdem er erkannt hatte, dass bis zum Trainingsantritt in dieser Woche kein schlüssiges Konzept vorlegen würde.

"Da bleibe ich lieber Trainer im Wartestand."

Es wäre sowieso nur eine Notlösung gewesen.

Bielefeld ist eigentlich nicht seine Größenordnung.

(Quelle: FR-Online.de)

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld