Google+

Alle Beiträge von Sascha

Truly. Madly. Deeply.

Ich gestehe, ich bin ein wenig genervt vom ganzen Gemecker. Mußte gestern im Stadion oft denken "Man, man - die schimpfenden Opas von Block 2".

Ich gestehe, ich habe mitgeschimpft und Delura oder Kutschera nach dem neunzehnten versprungenen Ball "DER BALL IST DEIN FREUND, KEHRNOCHEINS!" zugebrüllt.

Und trotzdem, haltet mich alle für bescheuert - selbst an Tiefpunkten wie jetzt gewürzt mit totaler Ratlosigkeit allerorten, fühle ich mich den (derzeit überall durchs Internet geisternden) Hooligans mit ihrer homoerotisch angehauchten Savage Garden Coverversion näher als Kommentaren wie "Ich bin nicht Arminia - nicht mehr".

Ja, ich steh halt auf sentimentale Durchhalteparolen (und muß lachen):


Aus der Kategorie:

Heute wird ein guter Tag.

Freitag. Endlich Freitag. Ich schließe das Büro ab. Stapfe durch den schmelzenden Schnee und versuche die alberne Alliteration in meinem Kopf zu vergessen ("Freitag, Frühling, frische Luft"). Der schwarz-weiß-blauen Schal um meinen Hals. Gegen Duisburg. Zur Alm. Zu Arminia.

Überlege unterwegs, ob Aufstiegstrommler Diddy und die Bielefelder Rapper /Arminia-Fans "Pimpulsiv" wohl gute Freunde werden, jetzt wo Diddy frisch zu denen nach Enger gezogen ist. Ob Guela wohl auf "Christlichen Rap" steht? Egal. Zur Alm. Zu Arminia.

Denke an Hippos kleine Spitze gegen den Tagesspiegel und Kirschneck's empörendes Erlebnis in Rostock („Wie kann man eigentlich Arminia-Fan sein?“). Was für eine unsagbar naive Frage. Und als ob Finanzkrise N°212 daran etwas ändern könnte. Zur Alm. Zu Arminia.

Mit kalten Fingern tippe ich noch ein paar gönnerhafte SMS mit Inhalt "Arminia" an die Kurzwahl 31000. Sehr kreativ! Freue mich auf Wintereinkauf Touré und die 2 Schuler-Tore. Biege jetzt von der Wittekindstraße rechts in die Rolandstraße.

Sehe den ersten Flutlichtmast.

Geil.

Zur Alm. Zu Arminia.

Aus der Kategorie:

Unser Blog5-Lieblings-Besucher der vergangenen Woche gab bei Google ein:

sind fananleihen von Arminia sicher?

(Quelle: Blog5  / Recent Visitors by Referrals / 05. Februar 2010)
Aus der Kategorie:

Hilferuf an die Wirtschaft? Na dann mal Prost!

Andere reden nur - Blog5 handelt! Kreative solidaritätsbekundende Ideen sind jetzt gefragt, um Kohle, Kohle, Kohle für den gebeutelten Sportklub der Ostwestfalen (wie ich von Hippo gelernt habe: auch der Zentralfalen) heranzukarren und auf Peter Zwegat verzichten zu können.

Blog5 hat dazu heute in einer zähen, hitzigen und mindestens 60-sekündigen Sondersitzung spontan drei erste potentielle Einnahmequellen ausgemacht:

1) Ein eigener Blitzer!

Arminia Blitzer

Was die Stadt kann, kann Arminia schon lange! Ein vereinseigener Starenkasten muß her! Die Stadt Bielefeld blitzt am Bielefelder Berg täglich 1200 Autofahrer und verdient 12,9 Mio. € pro Jahr. Selbst nach Abzug der Unkosten für die 40 Sachbearbeiter, reichen die Moneten noch locker, um auf der Alm alljährlich eine handvoll Top-Neuzugänge präsentieren zu können! Peinlichkeiten wie mit Simak gehörten der Vergangenheit an, Wechsel frustrierter FC Bayrischer Bankdrücker auf die Alm wären kein Wunschdenken mehr!

2) Der Bielefelder Kneipenpfennig!

Den Hilferuf an die Wirtschaft mal sehr wörtlich nehmend und analog zum Kohlepfennig zur Rettung des Steinkohleabbaus könnten die städtischen Kneipen einen solidarischen Teil ihrer Umsätze an Arminia spenden. Warum? Hintergedanke sei die Woche für Woche zu machende Beobachtung, daß Kneipenbesucher bei erfolglosen Arminia-Spielen unmittelbar mit (oder gar noch vor) Schlußpfiff die Etablissements sturzbachartig verlassen, traurig & alleine einfach zuhause weitertrinken - und die Kneipenwirte in die Röhre gucken. Das muß nicht sein!

Die Formel legt die Bauernregel "Geld schießt Tore" zugrunde  und ist dann gleichsam banal wie genial, zumal sich die Investition ja ruckzuck amortisiert:

Arminia + Kneipenpfennig
= bessere Spieler + erfolgreichere Spiele
= höhere Kneipenumsätze + noch mehr südländisches Flair am und um den Kesselbrink

3) Und falls alle Stricke reißen:

Arminia Retter Shörts

So, Dauerkarte einstecken und ab auf die Alm. Noch ein letzter Blick auf den Ticket-Ticker... Oje! Leute, seht zu - Solidarität ist das Stichwort.

Aus der Kategorie:

"Mein Herz schlägt für Arminia."

sagt David "Lauf, Forrest, lauf!" Odonkor in der NW:

"Mein Herz schlägt schon seit Jahren für diesen Verein", schwärmt Odonkor vom derzeitigen Zweitligisten. In der vergangenen Saison hätte es fast mit dem Wechsel geklappt. "Mit Sport-Geschäftsführer Detlev Dammeier habe ich einige Male gesprochen", erzählt Odonkor. (Quelle: Neue Westfälische)

Das kommt irgendwie überraschend. Aber vielleicht hat David vor diesem ich-bring-mich-selbst-ins-Spiel ja mal im Wiktionary unter "G" wie "Graue Maus" nachgeschlagen und sich gedacht: "Wow, wir passen ja prima zusammen!".

Graue Maus Arminia... man kann es nicht mehr hören!

Aus der Kategorie:

"Nein, verdammte Hacke. Mit dem Abpfiff haben sie sich eine Ecke eingefangen. Ich hab die Schnauze voll von Arminia. 90 Minuten Rumpelfussball, dann gehen sie mal in Führung und können keine Ecke abwehren. Das ist nicht schlecht, das ist nicht Underdog, das ist unprofessionell."

lautet die SMS-Antwort von Freund N. auf meine verzweifelte Frage "0:1 - Endstand??" (während ich mit ben_ in Dortmund auf einem Konzert stehe, deshalb das Spiel nicht live schauen kann und auch der Handyempfang vor Ort leider zu miserabel ist, um trotz besessenem Drücken der KICKER-Liveticker-"Aktualisieren"-Taste endlich Gewissheit zu erlangen, ob aus dem rot geschriebenen "0:1" denn nun endlich ein verbindlich schwarzes "0:1" geworden ist...)

Aus der Kategorie:

Affen machen Alles nach, Cottbus noch viel lieber.

;)

Schnee schippen

Cottbus bittet Fans um Hilfe

Energie Cottbus hat seine Anhänger (...) um tatkräftige Unterstützung mit Besen und Schaufeln gebeten. Nach den starken Schneefällen durch das Tief `Daisy´ seien das Stadionumfeld sowie die nicht überdachten Stehränge nach wie vor mit mehreren Zentimetern Schnee bedeckt. Diese müssten geräumt werden (...) Besen und Schaufeln sind nach Möglichkeit selbst mitzubringen. Als Dankeschön erhalten alle Schneehelfer warme Getränke sowie freien Eintritt für die Partie gegen den MSV.

(Text: sid)

Aus der Kategorie:

Fromme Weihnachtswünsche

Die Fußballwebseite goal.com wünscht sich zum Feste vom 1.FC Nürnberg "5 Volltreffer, die nicht immer ganz ernst zu nehmen sind..." - darunter unter anderem:

Relegationsspiel gegen Bielefeld

Der 1. FC Nürnberg schafft noch den Sprung auf Relegationsplatz 16 und tut allen deutschen Fußballfans einen großen Gefallen, in dem sie in den beiden Relegationsspielen Arminia Bielfeld besiegen – denn wer will schon Arminia zurück in der Bundesliga.

(Quelle: goal.com)

Blog5 wünscht dem heterosexuellen Eber ("schwule Sau" sagt man ja nicht mehr), der diese kess-kecken Zeilen geschrieben hat, ausnahmsweise nicht naseweis einen mehrtägigen Rechtschreibkurs mit dem Schwerpunkt "Städtenamen" oder die Schweinegrippe an den Euter - sondern einzig und allein eine Handvoll friedvoller Feiertage, viiiele schöne Geschenke und für 2010 einen kleinen Klumpen mehr Gelassenheit :)

Aus der Kategorie:

"Der Gerstner ist ein Überraschungsei mit der größten Überraschung, seit es Schokolade gibt."

...hofft Thomas Gerstner auf eine rückblickend positive Bewertung seiner Leistung nach dem 34. Spieltag.

Und wie er das erreichen will, verrät er auch:

Das Gefühl "Wir gehen raus und gewinnen das Spiel, egal ob gegen Paderborn oder Bayern München" muss wieder zurück in die Köpfe.

(Quelle: NW-Interview)

Auch Blog5 wünscht allen Arminen
Spannung, Spiel und Schokolade!

(Nochmal) Frohe Weihnachten *

Aus der Kategorie:

"Man verwickelt sich wieder geradezu notwenig in den ewigen Widerspruch, dass man die eigene Mannschaft gewinnen sehen will, und schönen, mitreißenden Fußball soll sie auch noch spielen. Klappt fast nie, treibt einen schlechten Gewissens meist zu Ergebnisorientierung und reduzierten ästhetischen Ansprüchen. Und wenn auch die Ergebnisse ausbleiben, fällt einem ein, dass man ja auch noch mit der narzisstischen Kränkung, abgestiegen zu sein, fertig werden muss."

...resümiert Arminia-Fan und FAZ-Autor Peter Körte in seinem Artikel Arminias erste Halbserie 2009/10:

(...) Der überraschend spärliche Besuch bei Heimspielen hat vermutlich auch damit zu tun, dass man sich angesichts der Spielanteile oft wie bei einem Auswärtsspiel vorkommt, und wenn man das Ganze dann auch noch per Stream ansieht, in verwaschenen Bildern, mit ruckartigen Bewegungen, dann weiß man mal wieder, dass die DVD zum Vereinsjubiläum besser „100 Jahre Leiden" als „100 Jahre Leidenschaft" gehießen hätte.

(Quelle: "Ach, Arminia - 100 Jahre Leiden(schaft)" /
Peter Körte / F.A.Z.-Community
)

Man könnte meinen, Peter Körte habe seinen Artikel direkt im Hauptbahnhof Oberhausen verfasst, im unmittelbaren Anschluß an die lustige 0:0-Schneeballschlacht, noch während er zusammen mit 699 anderen Arminen stundenlang frustriert frierend festsaß.

Peter! Kopf hoch!

Und nächstes mal den Notizblock beiseite legen und einfach mitsingen:

Die  Wartezeit auf den Bahnsteigen verkürzten sich die Fußballfans durch lautstarkes Singen von Fußballliedern. (Quelle: NW)

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld