Alle Beiträge von Hippo

Drei Mann, ein Wort — ein anderer, vorerst kein Wort mehr

Man hatte ja in den zurückliegenden zwölf Monaten selten das Gefühl, daß unsere Oberarminen in den zurückliegenden 24 oder sogar 60 Monaten von allen sich anbietenden möglichen Handlungsoptionen jeweils die beste wählten. Heute ist es allerdings mal wieder soweit, daß ich "gut gemacht" denke. Auf arminia-bielefeld.de lesen wir

"Schluss mit den Spekulationen"

Wolfgang Brinkmann, Ralf Schnitzmeier und Alexander Geilhaupt gehen mit der nachfolgenden gemeinsamen Stellungnahme zur Gesamtsituation des Clubs in die Offensive. [arminia-bielefeld.de]

Jetzt mal ganz unabhängig davon, was in dieser langen Stellungnahme alles drinsteht und wie wir das evtl in zwei Wochen bewerten — allein daß es eine solche gemeinsame als Reaktion auf

Die Indiskretionen rund um den DSC Arminia reißen nicht ab. In einer neuerlichen Mail, die heute der Presse zugespielt wurde, wird der Verwaltungsratsvorsitzende Alexander Geilhaupt diskreditiert. [arminia-bielefeld.de]

gibt, ist m.E. endlich mal eine gute. Die Vorstellung, daß dieser Kurs fortgesetzt werden könnte, ist ja vielleicht ein kleines, helles Pünktchen am Ende des Tunnels.

Doch halt! Glaubt nicht alles, was in der Zeitung im Blog5 steht und lest, was Heribert Bruchhagen, dem Arminia nach wie vor sehr am Herzen liegt, zu sagen hat:

"Was da im Internet zwischen 22 Uhr und halb eins von Halbakademikern betrieben wird, ist unsäglich und desaströs", moniert "Heri" die Einflussnahme gewisser Fan-Kreise. "Denen sollte man ein Kicker-Managerspiel schenken, aber aus dem Profifußball sollten sie sich raushalten. Davon haben sie keine Ahnung." Insgesamt empfiehlt er dem "überkritischen Umfeld" (...), "den Vorständen mehr Vertrauen zu schenken" [nw-news.de]

Auch wenn ich nicht gemeint sein kann (u.a. weil ich ja fussballkompetenz.de habe und dem Vollakademiker Roland Kentsch sowie seinen Vorstands- und Aufsichtsratskollegen damals uneingeschränkt vertraut hatte), werde ich seiner Empfehlung nachkommen und mir auf unbestimmte Zeit mit einem Kicker-Managerspiel ein paar Tassen kreativen Pausentee gönnen und hier lediglich ab und zu in den Kommentaren sowie im Blog5-Twitter von mir hören lassen.

Eigentlich ist mein Geschreibe hier ja viel zu unwichtig, als daß ich eine Westerwell'sche, Guttenberg'sche oder Köhler'sche Rücktrittserklärung abgeben müsste (was sie ja nicht einmal ist). Doch als ich mich vor drei Jahren mal in eine solche Pause begab, ohne das zu tun, kamen irgendwann irgendwelche nachfragenden Kommentare und auch persönlich wurde mir damals gesagt, daß man auch in diesem Rahmen nicht einfach so aufhören könne zu schreiben, ohne das zumindest zu sagen. Das sei nun hiermit geschehen. Wie lange die Pause dauert? Vielleicht juckt's recht zeitnah wieder in meinen Fingern, vielleicht auch sehr, sehr lange nicht. Warum die Pause? Einerseits hab ich grad einen Haufen anderen Kram umme Ohren. Es ist ja nicht so, daß ich das noch nie hatte (aber sicherlich selten so viel wie gegenwärtig) deshalb sei andererseits mal das das Wort "Pause" schmückende Attribut kreativ hervorgehoben - jedoch nicht näher ausgeführt.
Aus der Kategorie:

"Klasse Idee und sehr nette Geste vom Gewinner des Tippspieles"

Tu Gutes und mach nicht viel Aufhebens davon: Dieses überaus edle Verhalten legt nun Hinrunden-Arminiatippsieger Trainingsweltmeister an den Tag, indem er seinen vom Digitalkombinat getstifteten 50-Euro-Gutschein nicht für irgendwelche Staubfänger wie

verschwendet investiert oder auch in den (vor einiger Zeit) eigentlich überaus praktischen "Fanartikel der Woche"

Beim Toaster würde meine Frau einen Nervenzusammenbruch kriegen - geht definitiv nicht!!!!

sondern die Idee hatte, jene 50 Euro für einen guten Zweck zu spenden — ohne daß er seine Real-Life-Identität hier preisgeben möchte. Nach einiger Hin- und Hermailerei kam der Name des DSC-Behindertenbeauftragten Jörg Winkelmann auf, der sich, nachdem ich ihn angemailt hatte, in seiner Antwort darüber freute:

Klasse Idee und sehr nette Geste vom Gewinner des Tippspieles. Ich hätte da einen Vorschlag wie das Geld verwandt werden könnte.

(...) gibt es ja (...) Auswärtsfahrten für Behinderte mit dem Rollibus der durch mich organisiert wird. Die Kosten dafür zahlt der Rolli e.V. der wiederum sich einzig durch Spenden finanziert. Ich würde vorschlagen, dass dem Rolli e.V die 50,- Euro zu Gute kommen. Da es sich dabei um einen eingetragenen Verein handelt, kann selbiger auch eine Spendequittung erstellen. Von dieser Spende profitieren fast 70 % der Rollstuhlfahrer die Spieltag für Spieltag auf die Alm kommen, da selbige fast alle organisiert sind im Rolli e.V.

Der Trainingsweltmeister war sich seiner Sache sicher und schrieb:

ich bleibe sicherlich Mitglied des DSC - auch in Liga 3 und meine Dauerkarte habe ich gedanklich für das Wiederaufstiegsjahr 2011/2012 auch schon gelöst, aber auf Fanartikel habe ich zur Zeit keinen richtigen Bock (...) und die Rollis haben es echt verdient!!

und so wurde die Spende mittlerweile überwiesen.

Was soll man dazu anderes sagen als: Bravo! Ein würdiger Sieger!!!

Ich hoffe, wir schaffen es noch — wie es schon länger geplant ist, aber es kam immer was dazwischen — uns unter der Südtribüne bei einem Spiel auf ein herrliches Herforder Krombacher zu treffen!

Aus der Kategorie:

"...wenngleich man diesem Klub nie den Vorwurf machen konnte, ortsfremde Fußballromantiker durch Vortäuschung prickelnden Fußballs emotional angeheuert und dann im Stich gelassen zu haben"

Oho, finden wir auf unsere letzten Tage im höherklassigen Fußball dann sogar auf faz.net nochmal Erwähnung. Und in gewisser Weise recht schmeichelhafte (finde ich jedenfalls):

(...) Fans von Arminia Bielefeld haben es gerade auch nicht leicht, wenngleich man diesem Klub nie den Vorwurf machen konnte, ortsfremde Fußballromantiker durch Vortäuschung prickelnden Fußballs emotional angeheuert und dann im Stich gelassen zu haben. Der gemeine Arminia-Fan, zumindest wie wir ihn bisher erleben durften, ist schon von Geburt an fest in seiner Fußballregion verwurzelt und wird dann, wenn es ihn in die Fremde verschlägt, ein ewiger Fall für tapfer erduldetes Fußball-Fernweh (...) [faz.net]

Ich könnte denken, der gute Christian Eichler hätte beim Schreiben dieser Zeilen an mich gedacht. Hat er aber nicht, sondern — es läuft aber fast auf's selbe hinaus — an Powerernst. Im weiteren Verlauf des Artikels erfahren wir mehr über die Begleitumstände, die zu seiner Entlassung in Südafrika führten und über das Englisch unseres Jahrhundertrainers, welches er bei der WM von sich gab:

(...) wobei er mit seiner sehr germanischen Interpretation der englischen Wortaussprache („wi kamm reit sru se middel“) mitunter an den Tonfall erinnerte, mit dem Hollywood in den 40er Jahren Wehrmachts-Offiziere karikierte. [faz.net]

Mmmmh, ich lehn mich jetzt lieber nicht zu weit mit zustimmendem Gekicher aus dem Fenster; es könnte bei meinem Englisch auf einen ähnlichen Eindruck hinauslaufen...

Aus der Kategorie:

Watt nicht interessant war, wird interessant gemacht.

Machen wir es wie die Promis: Nach dem Motto Talkmaster A lädt Talkmaster B in seine Show ein und Talkmaster A lässt sich im Gegenzug selbstverständlich gerne von Talkmaster B einladen sei Lutz, der in seinem Beitrag freundlicherweise mich zitiert hat, hier im Blog5 zum gestrigen Spiel zitiert:

Zum Spiel gibt’s nichts zu schreiben. Außer: es war schön, Rübe mal wieder zu sehen. [geydan.net]

 

Erwähnenswert darüber hinaus dann noch, was mir beim Blick auf die Anzeigentafel aufgefallen ist: Wir haben gar nicht gegen Paderborn gefühlt verloren, sondern gegen den SC Erborn:

[...zwei Minuten später] Ok, ich gebe zu: Ich habe eine riesengroße Dummheit, ja ich sage sogar: einen Fehler begangen, für den ich mich zutiefst schäme und der mir unendlich leid tut. Ich betone aber: Ich habe zu keinem Zeitpunkt bewusst getäuscht, das ist eine absurde Unterstellung. Dennoch bin ich bereit, den Titel Fußballkompetenz vorerst ruhen zu lassen — bis morgen früh, wenn Gras über die Sache gewachsen ist (bis wieder Gras im 16er unseres Stadions wächst, dauert es wohl noch eine Weile).

Um selbst zur Aufklärung beizutragen: Das mit dem "Erborn" ist nicht mir aufgefallen, sondern unserem Mann im Westen: Rouven und beim oben zu betrachtenden Bild handelt es sich um ein von ihm angefertigtes Bild, das ich, ich wiederhole mich, nicht bewusst in diesen Beitrag hier gepastet habe.

Etwas weniger Gewissensbisse, Rouvens Werk als sein eigenes auszugeben, hatte offenbar dessen Kollege, der mit der Betreuung der Facebookseite NW-Arminia betraut ist:

Was Rouven (letzter Kommentar im Bild) etwas überrascht ("Ööööö"), aber letztlich dann wohl doch locker zur Kenntnis nahm (";-)"; das Plagiat bliebt ja im Hause NW) und die Quelle einfach selber nachlieferte. Rouven ist halt noch ein Web-Zwo-Nuller der alten Schule, wo es sich gehört, die Quelle für Lustiges oder Interessantes zu verlinken...

Jetzt haben wir wertvolle Bits & Bytes mit irgendwelchen Kollege-Ridder-Hätte-Man-Ruhig-Mal-Zitieren-Und-Verlinken-Können-Sachen verschwendet, dabei soll nicht untergehen, daß Rouvens Beitrag mit einer hübschen Fotostrecke aus der Perspektive des Pressevertreters versehen ist. Ebenso hat sich Lutz, wenn er denn schon mal wieder vor Ort war, weder lumpen lassen, sich neben meine Wenigkeit zu stellen, um ein wenig von meinem Fußballfachwissen zu profitieren, noch einen Haufen Bilder zu schießen.

Tja, für ein Spiel, zu dem es nichts zu schreiben gibt, sind hier ja dann doch ein paar Wörter und bei den beiden viele, viele Bilder zusammengekommen. Watt nicht interessant ist, wird interessant gemacht.

Übrigens: Der Groundhopper2000 sammelte seine Punkte gestern nicht auf der Alm in der "Schüco-Arena", sondern bei Ahlen vs. Braunschweig.
Aus der Kategorie:

"Es zählt nur ein Sieg"

Wenn man krank ist, hilft es seit ca. einem Jahr, sich mit Arminia zu beschäftigen, denn das Leid anderer — bspw. derer, die gestern nach Aue gefahren sind und überhaupt aller, die Arminia lieb haben — relativiert die eigenen Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen etwas: "Es gibt Schlimmeres als grippeähnliche Symptome!"

Man geht also auf die Arminia-Seite... äh: und liest — anfangs noch denkend, man verlese sich im Fieberwahn — plötzlich was von "Sieg":

Na bravo! Auf nix mehr ist Verlass. Leg ich mich halt wieder inne Falle. Obwohl: Immerhin steht da auch was von "Niederlagenserie" und die anderen Top News helfen ja ebenfalls etwas, die eigenen Schmerzen zu vergessen. Und ich statte, bevor ich mich wieder hinlege, nw-news.de noch einen Besuch hab, da krieg ich dann sicherlich das volle Frust-Programm.

Aus der Kategorie:

unsere-arminia.de: Mal nicht meckern, mosern, sich lustig, sondern sich Gedanken machen

Hier im Blog machen wir uns mit öder Pseudocomedy über Arminia lustig, woanders wird nur über Arminia gemeckert und Arminia selbst ist ständig damit beschäftigt, sich gegenseitig das Vertrauen zu entziehen, Vereinssatzungen tagesaktuellen Gegegebenheiten anzupassen oder sich von Planzahlen der Vorgänger zu distanzieren.

Doch hilft das alles wirklich weiter, um den drohenden Untergang unserer Arminia zu verhindern?

"Nein!" sagten sich Blog5-Kommentator Heimn und Santon, der das Blog hier ja nicht nur mit Kommentaren, sondern mittlerweile auch mit einem Haufen Beiträgen bereichert hat. Die beiden überlegten, was sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten tun können, um unserer Arminia zu helfen. Das Ganze nahm in etwa hier seinen Anfang und mündete nach mühevoller Kleinarbeit schließlich in einer von den beiden aufgesetzten und betreuten Internetseite:

unsere-arminia.de:

Was macht Arminia Bielefeld für dich aus? Wie sollte Arminia deiner Meinung nach sein? Verrate es uns!

Wir veröffentlichen Eure Ideen - jeden Tag bis zum Ende der Saison. Mehr dazu hier. [unsere-arminia.de]

Ein schöner Ansatz! Einerseits wieder zur Besinnung kommen, indem man sich darauf besinnt, was — abgesehen von einer GmbH & Co. KGaA und Selbstzerfleischungsvorgängen — mit Arminia eigentlich unterzugehen droht und andererseits mal bei denen, die Arminia sind, nachfragen, was für Ideen sie haben, um das zu verhindern.

Also liebe Fans: Nicht meckern, sondern Meinungen und Ideen äußern auf unsere-arminia.de! Und liebe Entscheider: Sich dann im Sinne unserer Arminia mal anhören, was da gesagt und vorgeschlagen wird.

Viel Erfolg, Heimn, Santon und letztlich Arminia!

Aus der Kategorie:

Nicht mehr ausgeben, als man einnimmt - und wie soll Arminia dann existieren?

Uff! Vor ein paar Monaten der Horrorvorschlag, TV-Gelder sollten nach Beliebtheit verteilt, d.h. unsere Einnahmen drastisch gekürzt werden, und heute lesen wir auf zeit.de:

Niemand darf mehr ausgeben, als er einnimmt: Die neuen finanziellen Standards der Uefa könnten den Fußball verändern. Die deutschen Klubs hoffen, davon zu profitieren. [zeit.de]

Ich frag mal: Wie zur Hölle sollen wir denn unter solchen Umständen existieren können...? Und schwadronier mal so Berti-Vogts-mäßig: Irgendwer bei UEFA und DFL muss was gegen uns haben, ich weiß nicht, ob es eine Anordnung gibt...

Was ich übrigens wirklich bemerkenswert finde, ist der Pfad, unter welchem der Artikel zu erreichen ist - und zwar das "schalke" darin und in diesem Zusammenhang: zeit.de/(...)/platini-uefa-financialfairplay-schalke. Schalke spielt - selbstverständlich - auch eine gewisse Rolle im Artikel, aber daß es auf diese Weise geradezu stellvertretend für das darin besprochene Problem steht, ist lustig nicht sehr schmeichelhaft... Na ja, wir hier in Bielefeld sollten uns vielleicht mit Spott zurückhalten. Wären wir sportlich so erfolgreich wie Schalke, dann stünde da sicherlich "arminia" im Pfad.
Aus der Kategorie:

Arminia: Das Groundhopper-Paradies!

Tja, solange Arminia nicht gewinnt, werden wir dank Sieggarantieticket nun wohl jeden Heimspieltag die Berichte des Groundhoppers 2000 lesen dürfen. Was sich der Kerl freuen muss: Für so'n günstigen Kurs soviele Groundhopper-Punkte einsammeln. Arminia: Das Groundhopper-Paradies! Neulich noch zum Spiel gegen Hertha, heute zum gestrigen gegen Bochum.

Erwähnenswert: Hatte er vor 14 Tagen noch 5/5 Punkte für Gluvine 330mls 2.50 Euros verteilt, so lesen wir heute für

Beer 2/5 (Krombacker Pils 400mls 3.50 Euros)

Ansonsten wieder mit vielen schönen Bildern vom und rund um's Spiel.

Aus der Kategorie:

Wer hätte das gedacht: Man kann auch ohne Hoffnung Spaß haben

Als Leidensgenosse Gerwin und ich vor den Stadiontoren mal zählten, wie viele Spieltage wir den Abstieg nun noch live ertragen müssen miterleben dürfen

mussten wir galgenhumoristisch grinsen. Wir hörten uns auf dem Weg zum Block noch an, was Ewald dem Sky-Reporter zu sagen hatte...

...es war aber, wer hätte das gedacht, offenbar nix von solchem Belang (wie bspw. "Wir waren seit meinem Amtsantritt die beste Mannschaft der Liga", "Ich möchte dem Blog5 auf diesem Wege herzlich zum 5jährigen Bestehen gratulieren und bekenne, daß ich es regelmäßig lese und meine Einschätzung der Situation maßgeblich von ihm beeinflusst ist" oder "Knien Sie nieder, Sie Rostbratwurst"), daß wir es uns gemerkt hätten.

Als wir schließlich wie üblich ein paar Minuten vor Anpfiff den Block, wo wir uns normalerweise unseren halben Quadratmeter Beton mit Ellenbogen und bösen Blicken erkämpfen müssen, betraten, bot sich uns dieses Bild:

 

Kurz darauf schrob Lutz per SMS, die NW spreche von 18.000 Zuschauern. Worüber wir herzlich lachen mussten und entsprechend antworteten. Doch das war etwas voreilig: Denn wir schauten uns mal etwas um und sahen, daß aus dem Ruhrpott richtig viele Leute angereist,

die anderen Blöcke im Stadion (bspw. Ost-Oben) ganz gut ausgelastet waren und sich auch unser Block anschließend noch etwas füllte. Es waren schließlich tatsächlich knapp 18.000. Sieggarantietickets hin oder her: Wer hätte das gedacht?

Beim Betreten des Blocks wurde uns ein Zettel in die Hand gedrückt, in welchem Fangruppen aus dem Block 1 unter dem Motto "Kredit verspielt" (siehe schwer copyrightgeschütztes Foto hier; übrigens: hoffentlich hängt nicht bald so ein Banner mit Sparkassen-Logo im Stadion) dazu aufriefen, sich ihrem passiven Verhalten anzuschließen. Ich hatte Verständis für die Aktion und niemals erwartet, daß das Spiel nach den zurückliegenden Leistungen und angesichts der Situation einen Anlass geboten hätte, etwas anderes zu tun als zu Schweigen. Doch wer hätte das gedacht: Das Spiel war mit zunehmender Dauer Anlass für gute Stimmung und die kam auch ohne den Support vom Block 1 und irgendwelchen Zaunkönigen auf.

Und so lautet die Erkenntnis: Man kann auch ohne Hoffnung noch etwas Spaß haben. Und daß das Bielefelder Publikum ein ganz tolles ist mit viel Potential ist, weil es keine großen Erfolge sondern hauptsächlich Einsatz braucht, um zufrieden zu sein - diesen Satz beende ich aber nicht mit "Wer hätte das gedacht?", denn die Erkenntnis ist ja nicht neu, siehe u.a. den Aachen-Beitrag. Erfolge braucht man für Sky-Offices. Schade, daß der Verein die Geduld dieses Publikums in den letzten Jahren so sehr strapaziert hat.

Zum Spiel sei kurz gesagt: Ja, der Einsatz der Jungens stimmte, sie haben auch spielerisch eine der besten Saisonleistungen geboten. Aber von "Überlegenheit" zu sprechen, wie es Ewald tat, ist m.E. reichlich übertrieben. Wenn der Begriff "leistungsgerecht" noch ein Beispiel für sich suchen sollte, so hat er es mit dem Ergebnis dieses Spiels gefunden. Aber das immerhin gegen ziemlich gute Bochumer, für die es bitter sein muss, ausgerechnet gegen eine Arminia in dieser Situation Punkte zulassen. Wer hätte das gedacht?

Aus der Kategorie:

Neuigkeiten aus dem Paralleluniversum

Junge, Junge. Wir haben aber auch ein Pech! Jetzt ist auch noch die halbe Mannschaft verletzt. Ausgerechnet jetzt!

Hiobsbotschaften

(...) Am Tag danach erreichten Ewald Lienen und sein Trainerstab weitere Hiobsbotschaften, diesmal aus der medizinischen Abteilung. Zahlreiche Akteure mussten die Einheit am Montagmittag passen: (...) Die Ex-Münchener Sandro Kaiser und Eke Uzoma hatten heute einen Tag frei, um in ihrer alten Heimat einige private Dinge zu regeln (...) [arminia-bielefeld.de]

Zur Unzeit, würd ich sagen! Passt auf Leute, bei unserem Pech werden uns am Ende dieser Saison auch noch ein paar Punkte wegen irgendwelcher Formfehler abgezogen.

Aber...

Immerhin gibt es auch noch gute Nachrichten: Kevin Kerr und Diddy Guela haben wieder beschwerdefrei mit der Mannschaft trainiert. [arminia-bielefeld.de]

Na also, ein zartes Pflänzchen namens Hoffnung an diesem schwarzen Montag!

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld