Weblogs

24.05.03: Nürnberg - Leverkusen 0:1 | Arminia - Hannover 0:1 - Teil 2

Die Gerüchteküche brodelt weiter. Im Radio hamse übrigens auch (wie FAZ) gesagt, daß das Spiel gegen Bielefeld manipuliert worden sein soll. Aber auch von möglichen Konsequenzen in Form von Bielefelder Schadensersatzforderungen war die Rede. Da bin ich ja mal gespannt.

kicker.de

(...) Nach kicker-Informationen geht es bei den Spekulationen um Manipulationen unter anderem um die Spielzeiten 2003 und 2001, als Bayer am letzten Spieltag den Klassenerhalt sicherte (...)

FAZ.net

Die Kölner Staatsanwaltschaft geht dem Verdacht nach, wonach in der Bundesliga-Saison 2002/2003 drei Fußballspiele manipuliert worden sein könnten, an denen der damals abstiegsbedrohte Verein Bayer 04 Leverkusen beteiligt war.

„Wir haben Hinweise mit Substanz, wir müssen dem nachgehen”, erklärte der Kölner Oberstaatsanwalt Günther Feld am Samstag und bestätigte einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung”. Der Verdacht ist im Zuge der Ermittlungen gegen den früheren Bayer-Manager Reiner Calmund aufgekommen. Bei den drei Partien soll es sich um die Heimspiele der Bayer-Mannschaft gegen Arminia Bielefeld (3:1) und TSV München 1860 (3:0) sowie das Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg (1:0) handeln. (...)

Spiegel.de

(...) Demnach habe Calmund am 26. Mai 2004 angedeutet, im Bundesligaspiel der Leverkusener gegen den TSV 1860 München am 33. Spieltag der Bundesligasaison 2002/2003 sei "etwas gelaufen". Die Bayer-Elf stand zu diesem Zeitpunkt auf einem Abstiegsplatz und benötigte dringend Siege aus den verbleibenden zwei Spielen, um die Klasse zu halten. Aber was war gelaufen? (...)

Aus der Kategorie:

Mitglieder- und Fan-Abend zum Thema Alm 2.0

Alm 2.0

Soeben ging der Mitglieder- und Fan-Abend mit der Vorstellung der Umbaupläne zu Ende. Geschätzte 200 Besucher ließen sich in den VIP-Räumen der Alm von Herrn Schwick, Kentsch & Co das neue Modell vorstellen. Mittendrin statt nur dabei: Sandra, Hippo und ich.

Fazit: Architektonisch übertrifft es die ursprünglichen Vorstellungen eines einfachen "zu-Ende-Bauens" der bisherigen Alm deutlich und dürfte in der Tat eine wahres Schmuckkästchen werden.

Großer Haken: Unsere Stehplätze auf Blog5 Block 5 (und 6) werden verschwinden, unterm Strich gehen etwa 3000 Stehplätze komplett verloren, es wird keinerlei Gegengerade-Stehplätze mehr geben. Stattdessen wird der Hintertorbereich (Block 3, 4 plus K, L) zu einer kompletten "Stehplatz-Wand" umgemodelt. Das ist hinsichtlich einer gebündelten Akustik sicherlich gar nicht schlecht - trotzdem wäre unsere Wunschvorstellung natürlich gewesen, den Hintertorbereich wie gehabt zu belassen (unten stehen, oben sitzen) und die Stehplatzblöcke 5 und 6 stattdessen (oder zumindest teilweise) auf die gegenüberliegende Seite zu verschieben - gerne auch analog zum Hintertorbereich mit Stehplätzen unten am Spielfeldrand und Sitzplätzen darüber. Grob skizziert also so:

Wunsch-Alm 2.0

So blieben wenigstens Teile einer Stehplatz-Gegengeraden erhalten, denn a) steht nicht jeder gerne hinterm Tor und nimmt die dort schlechtere Sicht auf den Spielverlauf in Kauf und b) entkräftet dies zumindest teilweise das "Horrorszenario" einer Geister-Alm z.B. im Falle eines Abstiegs, bei dem die beiden Sitzplatzgeraden menschenleer sind und sich ausschließlich die hartnäckigen und unbelehrbaren Fans allesamt in Block 3 und 4 hinters Tor quetschen dürfen (vgl. die frühere Situation im Düsseldorfer Rheinstadion).

Da wir ja aber nie wieder absteigen werden, stattdessen im UEFA-Cup landen (siehe den zur Sicherheit gleich 3 mal geposteten Artikel unten) und auch auf Jahre hinweg nicht zu schlagen sein werden, besteht ja vielleicht doch eine Chance, daß selbst wir sturen ostwestfälischen Gewohnheitstiere uns irgendwann mit der neuen Situation anfreunden können werden.

Hoffen wir das Beste.

[Achso: Grund für die Nicht-Realisierbarkeit "unserer" oben abgebildeten Phantasie sei übrigens, daß es die Statik der jetzigen Haupttribüne nicht zuließe, dort unten am Spielfeldrand Stehplätze zu errichten (im Gegensatz zur Statik des aktuellen Blocks 3,4 / K+L). Wenn's stimmt: Ein Totschlagargument, leider. Ein wenig unstimmig wirkte allerdings die besänftigende Aussage von Herrn Kentsch, daß man in ein, zwei, drei Jahren notfalls auch nochmal umdisponieren könne, falls sich wirklich herausstellen sollte, daß doch mehr Stehplätze nötig seien. Die ansonsten höchst ordentliche, geradezu "volksnahe" Argumentation von Herrn Kentsch biß sich hier ein wenig selbst in den Schwanz, wo doch ein Erhalt dieser Stehplätze gerade zuvor nachdringlichst ausgeschlossen worden war - wie genau würde bzw. wird man ggfs. umdisponieren können?]

Kurzum: Aussehen tut es phantastisch.
Ansonsten: Schaumermal.

Alm 2.0

Alm 2.0

Alm 2.0

Alm 2.0

Alm 2.0
Unser neues Zuhause?

Alm 2.0
Die Alm bei Nacht

Aus der Kategorie:

Cool: Bielefeld bald im Üfa-Cup

Warum hat das noch niemand gelesen?

Von Heesen: Mit neuem System Richtung UEFA-Cup?

Die “graue Maus” Arminia demnächst im UEFA-Cup? Hinter vorgehaltener Hand wird darüber im Lager der Ostwestfalen inzwischen sehr wohl gesprochen. Die Chance besteht schließlich gleich doppelt: Zum einen über den DFB-Pokal, da schon ein Halbfinalsieg in Frankfurt ans Ziel der Träume führen könnte - vorausgesetzt der FC Bayern qualifiziert sich als Endspielgegner.

Aus der Kategorie:

Ein Gespenst geht um in Bielefeld - das Gespenst namens UEFA-Cup

Wie so oft nach Arminia-Siegen wird hinter vorgehehaltener Hand wieder mal von internationalen Spielen geredet (wir haben ja zuletzt auch die sog. G14-Vereine Dortmund und Leverkusen besiegt!).

kicker.de

Von Heesen: Mit neuem System Richtung UEFA-Cup?

Die "graue Maus" Arminia demnächst im UEFA-Cup? Hinter vorgehaltener Hand wird darüber im Lager der Ostwestfalen inzwischen sehr wohl gesprochen. Die Chance besteht schließlich gleich doppelt: Zum einen über den DFB-Pokal, da schon ein Halbfinalsieg in Frankfurt ans Ziel der Träume führen könnte - vorausgesetzt der FC Bayern qualifiziert sich als Endspielgegner.

Der Artikel erschien selbstverständlich vor dem Hertha-Spiel am 16.3. (ich bin erst vorhin darauf gestoßen). Nun geht hinter vorgehaltener Hand wieder das Abstiegsgespenst um...

Aus der Kategorie:

Hertha BSC - Arminia 1:0

Hertha - Arminia im Stolander, Sandra, Kai, Hippo

Wie so oft: Gut, daß wir uns entgegen ersten Überlegungen, tatsächlich nach Berlin zu brettern, doch für die Variante "Stolander" entschieden haben. Die Berlin-Reise holen wir nach am 29. April.

"Die Arminen standen hinten sicher, in der Vorwärtsbewegung blieben sie aber allzu harmlos. (...) Ohne Torgefahr heraufzubeschwören, ließ Bielefeld auch die letzten Minuten verstreichen. In einer Partie, die über die gesamte Spielzeit arm an Höhepunkten war, blieb es somit beim verdienten Heimsieg der Berliner." (kicker.de)

Und damit haben sich vermutlich auch die UEFA-Cup-"Pläne" erstmal erledigt:

"Die 'graue Maus' Arminia demnächst im UEFA-Cup? Hinter vorgehaltener Hand wird darüber im Lager der Ostwestfalen inzwischen sehr wohl gesprochen. Die Chance besteht schließlich gleich doppelt: Zum einen über den DFB-Pokal, da schon ein Halbfinalsieg in Frankfurt ans Ziel der Träume führen könnte - vorausgesetzt der FC Bayern qualifiziert sich als Endspielgegner. Aber sogar in der Liga liegt für die einst als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelten Bielefelder die Sensation Platz fünf im Bereich des Möglichen. Trainer Thomas von Heesen (44) versucht schon seit geraumer Zeit, seinen Mannen entsprechendes Anspruchsdenken einzuimpfen, sich nicht damit zufrieden zu geben, "nur" die letzten Drei der Tabelle auf sichere Distanz zu halten. "Unseren Schwebezustand", so der Coach, "werden wir erst beenden, wenn wir auch auswärts mal mehr als ein Unentschieden holen." Der nächste Anlauf folgt nun also in Berlin, wo die Arminia, so Kapitän Mathias Hain, den Sieg über Leverkusen "vergolden" will. Einen eigenen Erfolg vorausgesetzt, ist die Perspektive verlockend wie nie: Schlägt Gladbach den VfB, wäre Bielefeld bis auf drei Zähler am UEFA-Cup-Platz dran!" (ebenfalls via kicker.de)

Aus der Kategorie:

Indirekter-Freitstoß-Newsletter mit dem Schwerpunkt Sonntagspiele

***Hertha BSC Berlin-Arminia Bielefeld 1:0

*Rumoren*

Spiel gewonnen, aber nicht die ungeteilte Zustimmung der
Fans - Matthias Wolf (FAZ) berichtet:

[Es lohnt sich nicht, weiter zu zitieren. Wörter wie "Arminia", "Bielefeld" oder "Ostwestfalen" finden nicht nur im Artikel, sondern im gesamten Newsletter keine weitere Erwähnung].

Aus der Kategorie:

Der FC Bayern Ostwestfalens

Sogar in den Videotext haben wir's geschafft!

Wir sind wieder wer

Aus der Kategorie:

n/v
Aus der Kategorie:

Alm 2.0

Die ersten Fotos und Beschreibungen zum 11 Mio. Euro teuren Umbauplan kursieren. Die alte Osttribüne der Alm wird abgerissen, dort entsteht ein Tribünen-Gebäude mit Glasfassade, zwei Rängen mit Sitzplätzen, Business-Terrasse, Läden, Logen und 2500 qm Büroflächen, die für insgesamt 5 Mio. Euro verkauft werden und die Kosten auf 6 Mio. senken sollen. Passieren soll dies in den 5 fussballosen bzw. mit der WM gefüllten Sommermonaten.

Persönlicher Wermutstropfen:

Wir bekommen bei der Zuschauerzahl anders als früher geplant vorne nun doch keine "3", sprich keine 30.000 plus x, sondern bloß 28.344 statt aktuell 26.601 Zuschauer. Ich korrigiere Hippo ja wirklich nur ungern: Das entspricht einem Plus von exakt 1.743 Zuschauern.

"Dreißigtausend..." klänge einfach bedeutend hübscher - andererseits muß man sich eingestehen, daß wir sturen Ostwestfalenböcke den Laden ja auch jetzt schon nur dann vollmachen, wenn der FC Bayern kommt, dazu Robbie Williams als Vorband spielt und der Papst in der Pause Pornohefte verteilt (selbstverständlich kostenlos und im Kettenhemd).

Die neue Haupttribüne wäre in ihrer Art "einmalig in ganz Europa", sagt Stopfel. Er verspricht eine "hochwertige Architektur" mit Glasfassade auf der Rückseite. Zwischen dem Tribünengebäude und den Grundstücken der Anlieger soll ein 900 Quadratmeter großer "Grünpuffer" entstehen. Die Asphaltflächen verschwinden, ebenso die Außengastronomie. "Damit wird das wilde Urinieren ein Ende haben", ist sich Kentsch sicher – zumal die Anzahl der Toiletten auf das Sechsfache erhöht wird.

Auch die Licht- und Lärmprobleme würden mit dem Neubau beseitigt werden, so Kentsch. Die Flutlichtmasten werden abgebaut, das Licht wird am Dach installiert, so dass es nicht mehr die Umgebung ausleuchtet. Der Lärm verringert sich durch die geschlossenen Ecken und die dann 22 Meter hohe Osttribüne.

Es wird insgesamt 28.344 Plätze aufweisen, also knapp 2.000 mehr als zur Zeit. Die Südseite wird komplett zum Stehblock. Block K und L werden umgebaut. In der Ecke zwischen Osttribüne und Nordtribüne entstehen Stehplätze für 1.400 Gästefans.

(nw-news.de)

Alm 2.0

Alm 2.0

Alm 2.0

Alm 2.0

Fakten rund um einen möglichen Tribünenneubau:

  • Aus 6 500 Stehplätzen auf der alten Osttribüne werden 6.700 Sitzplätze.
  • Die Sitzplatzauslastung steigt von 58% auf 71%.
  • Der Oberrang der neuen Tribüne fasst 3.000 Zuschauer, der Unterrang 3.400.
  • In der Mitte der Tribüne entsteht eine mit den modernen WM-Arenen vergleichbare großflächige Terrasse, die direkt zum Business-Club führt.
  • Die VIP-Büroräume (zwischen Ober- und Unterrang gelegen) bieten insgesamt sieben verschiedenen Firmen Platz. Die „SKY-Offices“, die in das Tribünendach integriert sind, beheimaten vier Firmen. Die Räumlichkeiten sind jeweils mit Terrassen versehen, die ins Stadioninnere weisen. Der Verkauf dieser Büroräume findet über die Firma „Möntmann Immobilien“ statt. „Bereits nach ca. 11-15 Jahren amortisiere sich ein solcher Kauf“, so Ulrich Möntmann.
  • Die Zahl der WC-Einrichtungen steigt um das Sechsfache.
  • Der Entwurf sieht ferner vor, den Bereich zwischen neuer Tribüne und den Grundstücksgrenzen großzügiger ausfallen zu lassen. Dort vorgesehen ist eine Grünfläche, die als Pufferzone zwischen Stadion und Häusern dient. Hinzu kommt, dass die Gastronomiebetriebe komplett in den Innenraum verlegt werden und sich das Stadion-Geschehen somit weiter von den Immobilien entfernt. Ein zusätzliches Argument bietet die neue Form der Beleuchtung, die, wie in den meisten modernen Stadien, einzig den Innenraum ausleuchtet und somit nicht mehr den gesamten Stadtteil über Stunden erhellt.

    (Quelle: www.arminia-bielefeld.de)

    Aus der Kategorie:

    BloCK 5 wird für lächerliche 1399 Zuschauer aufgegeben

    kicker.de

    Bundesligist Arminia Bielefeld hat im Geschäftsjahr 2005 schwarze Zahlen geschrieben und einen Überschuss von 3,3 Millionen Euro erwirtschaftet. Insgesamt setzten die Ostwestfalen im vergangenen Jahr 31,3 Millionen Euro um. Dies teilte der Verein auf seiner Bilanzpressekonferenz am Freitag mit.
    (...)
    Zudem wurde auf der Pressekonferenz bekannt gegeben, dass das Stadion auf der Alm in baldiger Zukunft von bislang 26.600 auf 28.000 Plätze erweitert werden soll. In der WM-Pause soll in der SchücoArena mit dem Bau einer neuen Osttribüne begonnen werden. Die Kosten belaufen sich auf 11 Millionen Euro, für die Bauarbeiten sind fünf Monate vorgesehen.

    Aus der Kategorie:


    Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

    blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
    und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
    Digitalkombinat aus Bielefeld


    Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld