Google+

Ob Glatze oder Lockenpracht - kostenlos zur Abwehrschlacht!

Nach viel Spekulatius in den letzten Tagen, was uns Arminia und Alpecin denn auf der heutigen Pressekonferenz wohl Aufregendes zu verkünden haben, ist das Geheimnis gelüftet:

(...) Zum einen verzichtet das Bielefelder Unternehmen auf die Rückzahlung eines im Sommer 2010 gewährten Darlehens. Im Gegenzug investiert die Firma die volle Darlehenssumme in die laufende Saison und erwirbt dafür 15.000 Eintrittskarten für das am Sonntag, 8. Mai, anstehende letzte Zweitliga-Heimspiel des DSC Arminia gegen den Karlsruher SC.

Unter dem Motto „Ausverkauft mit Alpecin" können sich Arminia-Fans ab Dienstag, 3. Mai 2011, zunächst im Fan- und Ticketshop des DSC Arminia Bielefeld in der Haupttribüne der SchücoArena bis zu acht Tickets kostenlos abholen (Öffnungszeiten: 10:00 - 17:00 Uhr, donnerstags bis 19:30 Uhr).

Die Aktion läuft, solange der Vorrat reicht.

Blog5 hat in eigenem Interesse im Interesse seiner Leser nochmal nachgefragt:

Zur Entgegennahme der kostenlosen Tickets sind auch Personen ohne "anspruchsvolle und empfindliche Kopfhaut" oder erblich bedingten Haarausfall berechtigt - Billy Reina also genauso wie Mischa Vérollet.

"Wir ham die Haare schön, wir ham die Haare schön, wir ham wir ham - wir ham die Haare schön!"

Aus der Kategorie:
Bild von Anonym

:)

Bild von Uwe Mojela

Leute, das ist wirklich mal ausnahmsweise eine sehr gute Nachricht, insbesondere was das künftige Sponsoring und den Schuldenerlass angeht.

Da kann man sich jetzt drüber lustig machen oder nicht. Das ist nach sehr langer Zeit endlich mal wieder eine sehr gute Nachricht!

Bild von Sascha

Völlig richtig, Uwe!

Die Nachricht ist die erste gute seit sehr sehr langer Zeit. So unerwartet gut, dass ich versucht war, mich durch kurzen Blick aufs Datum zu vergewissern, dass gestern der 1. Mai und nicht der 1. April war.

Auch Martin Kollenberg darf man sich anschließen:

"Ich hoffe, dass die Entscheidung eine Signalwirkung bei anderen Sponsoren und auch insgesamt in der ostwestfälischen Wirtschaft erzeugt."

Bild von vanNieselroy

Ja, die Signalwirkung könnte etwa so aussehen, dass sämtliche Gläubiger der Anleihe ihre Anleihe in Tickets umtauschen.

Auch die übrigen Gläubiger könnten so verfahren. Am Ende haben alle was davon: Arminia ist sämtliche Verbindlichkeiten los und wir haben die gesamte nächste Saison freien Eintritt auf die Alm.

Man könnte soz. die umsonst-Karten in den Postkarten-Ständern der Kneipen in Bielefeld (die ostwestfälische Wirtschaft) auslegen. Oder aber man verteilt sie in der FuZo - oder im Audimax der Uni.

Das ganze wäre doch nur dann wirklich unwirtschaftlich für Arminia, wenn man in der kommenden Spielzeit mehr als 27 Mio an Eintrittsgeldern erlöst hätte, oder mache ich jetzt da einen Denkfehler?

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld