Ohne Arminia wäre Uli Hoeneß heute ein einfacher Wurstverkäufer

Aus gegebenem Anlass listet Spiegel-Online heute die peinlichsten Heimschlappen der Bayern auf. In dieser Reihe darf auch folgendes Ereignis nicht fehlen:

Das 0:4 gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld am 10. März 1979 war einer der Auslöser für eine Revolution beim FC Bayern, die den Club bis heute prägt (...) [spiegel.de]

...denn Präsident Neudecker trat, wie im Spiegel-Artikel beschrieben wird, nach seinem gescheiterten Versuch, als Reaktion auf diese Niederlage Max Merkel als Trainer zu verpflichten, zurück, woraufhin

(...) sich mit dem einstigen Linksaußen Uli Hoeneß ein neuer Manager etabliert[e], der moderne Strukturen im Verein aufbaute (...) [spiegel.de]

Also: Ohne Arminia gäbe es heute nicht den Bayern-Manager Uli Hoeneß. Ich als Arminia- und Hobby-Bayern-Fan freue mich selbstverständlich über den Arminia-Sieg damals und dessen Wirkung. Alle anderen dürfen sich natürlich weiterhin über hohe Bayern-Niederlagen freuen.

Aus der Kategorie:

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld