Google+

Tickets

Ob Glatze oder Lockenpracht - kostenlos zur Abwehrschlacht!

Nach viel Spekulatius in den letzten Tagen, was uns Arminia und Alpecin denn auf der heutigen Pressekonferenz wohl Aufregendes zu verkünden haben, ist das Geheimnis gelüftet:

(...) Zum einen verzichtet das Bielefelder Unternehmen auf die Rückzahlung eines im Sommer 2010 gewährten Darlehens. Im Gegenzug investiert die Firma die volle Darlehenssumme in die laufende Saison und erwirbt dafür 15.000 Eintrittskarten für das am Sonntag, 8. Mai, anstehende letzte Zweitliga-Heimspiel des DSC Arminia gegen den Karlsruher SC.

Unter dem Motto „Ausverkauft mit Alpecin" können sich Arminia-Fans ab Dienstag, 3. Mai 2011, zunächst im Fan- und Ticketshop des DSC Arminia Bielefeld in der Haupttribüne der SchücoArena bis zu acht Tickets kostenlos abholen (Öffnungszeiten: 10:00 - 17:00 Uhr, donnerstags bis 19:30 Uhr).

Die Aktion läuft, solange der Vorrat reicht.

Blog5 hat in eigenem Interesse im Interesse seiner Leser nochmal nachgefragt:

Zur Entgegennahme der kostenlosen Tickets sind auch Personen ohne "anspruchsvolle und empfindliche Kopfhaut" oder erblich bedingten Haarausfall berechtigt - Billy Reina also genauso wie Mischa Vérollet.

"Wir ham die Haare schön, wir ham die Haare schön, wir ham wir ham - wir ham die Haare schön!"

Aus der Kategorie:

Wer hätte das gedacht: Man kann auch ohne Hoffnung Spaß haben

Als Leidensgenosse Gerwin und ich vor den Stadiontoren mal zählten, wie viele Spieltage wir den Abstieg nun noch live ertragen müssen miterleben dürfen

mussten wir galgenhumoristisch grinsen. Wir hörten uns auf dem Weg zum Block noch an, was Ewald dem Sky-Reporter zu sagen hatte...

...es war aber, wer hätte das gedacht, offenbar nix von solchem Belang (wie bspw. "Wir waren seit meinem Amtsantritt die beste Mannschaft der Liga", "Ich möchte dem Blog5 auf diesem Wege herzlich zum 5jährigen Bestehen gratulieren und bekenne, daß ich es regelmäßig lese und meine Einschätzung der Situation maßgeblich von ihm beeinflusst ist" oder "Knien Sie nieder, Sie Rostbratwurst"), daß wir es uns gemerkt hätten.

Als wir schließlich wie üblich ein paar Minuten vor Anpfiff den Block, wo wir uns normalerweise unseren halben Quadratmeter Beton mit Ellenbogen und bösen Blicken erkämpfen müssen, betraten, bot sich uns dieses Bild:

 

Kurz darauf schrob Lutz per SMS, die NW spreche von 18.000 Zuschauern. Worüber wir herzlich lachen mussten und entsprechend antworteten. Doch das war etwas voreilig: Denn wir schauten uns mal etwas um und sahen, daß aus dem Ruhrpott richtig viele Leute angereist,

die anderen Blöcke im Stadion (bspw. Ost-Oben) ganz gut ausgelastet waren und sich auch unser Block anschließend noch etwas füllte. Es waren schließlich tatsächlich knapp 18.000. Sieggarantietickets hin oder her: Wer hätte das gedacht?

Beim Betreten des Blocks wurde uns ein Zettel in die Hand gedrückt, in welchem Fangruppen aus dem Block 1 unter dem Motto "Kredit verspielt" (siehe schwer copyrightgeschütztes Foto hier; übrigens: hoffentlich hängt nicht bald so ein Banner mit Sparkassen-Logo im Stadion) dazu aufriefen, sich ihrem passiven Verhalten anzuschließen. Ich hatte Verständis für die Aktion und niemals erwartet, daß das Spiel nach den zurückliegenden Leistungen und angesichts der Situation einen Anlass geboten hätte, etwas anderes zu tun als zu Schweigen. Doch wer hätte das gedacht: Das Spiel war mit zunehmender Dauer Anlass für gute Stimmung und die kam auch ohne den Support vom Block 1 und irgendwelchen Zaunkönigen auf.

Und so lautet die Erkenntnis: Man kann auch ohne Hoffnung noch etwas Spaß haben. Und daß das Bielefelder Publikum ein ganz tolles ist mit viel Potential ist, weil es keine großen Erfolge sondern hauptsächlich Einsatz braucht, um zufrieden zu sein - diesen Satz beende ich aber nicht mit "Wer hätte das gedacht?", denn die Erkenntnis ist ja nicht neu, siehe u.a. den Aachen-Beitrag. Erfolge braucht man für Sky-Offices. Schade, daß der Verein die Geduld dieses Publikums in den letzten Jahren so sehr strapaziert hat.

Zum Spiel sei kurz gesagt: Ja, der Einsatz der Jungens stimmte, sie haben auch spielerisch eine der besten Saisonleistungen geboten. Aber von "Überlegenheit" zu sprechen, wie es Ewald tat, ist m.E. reichlich übertrieben. Wenn der Begriff "leistungsgerecht" noch ein Beispiel für sich suchen sollte, so hat er es mit dem Ergebnis dieses Spiels gefunden. Aber das immerhin gegen ziemlich gute Bochumer, für die es bitter sein muss, ausgerechnet gegen eine Arminia in dieser Situation Punkte zulassen. Wer hätte das gedacht?

Aus der Kategorie:

Herzensangelegenheit Rückrundendauerkarte

Herzensangelegenheit Rückrundendauerkarte

Aus der Kategorie:

Der Roland Kentsch in mir

Der ein oder andere erinnert sich möglicherweise an meine Posting neulich, in welchem ich vor dem Hintergrund des für den Etat kalkulierten Zuschauerschnitts (15.000) voller Sorge auf bisher von Lothar begrüßten Fußballfreunde auf der Alm in der Schüco-Arena geblickt habe.

Glücklicherweise wusste der gute Santon mir meine Sorgen zu nehmen: Das Pokalspiel käme ja noch und Zuschauereinnahmen dafür nach der ersten Runde dürften zu Beginn einer Saison nicht für den Etat berücksichtigt werden. Puh! Ich rechnet mal durch:

Ja, die zweite Runde haben wir im Sack. Ich mach's mir mal einfach: 45.000 Zuschauer auf'm Betze geteilt durch zwo macht 22.500 mehr als geplant, macht ca. 1300 pro Spiel, d.h. von den 15.000 müssen nur noch 13.700 erreicht werden. Bei 30.000 sind etwas mehr als 14.000. So eine dritte Runde im ausverkauften Signal-Iduna-Park käme nicht schlecht...

Wir ziehen als Zweitliga-Schlusslicht an einem Dienstag-Abend 45.000 Zuschauer auf den Betze, gewinnen, danach hauen wir die Dortmunder im ausverkauften Signal-Iduna-Park aus'm Pokal und dann holen wir nach dem Pokal auch den Europapokal - und schon sind wir saniert. So also meine Kalkulation, die mich eigentlich zum Geschäftsführer Finanzen bei Vereinen wie Arminia oder Duisburg qualifiziert.

Doch der Hoeneß-gestählte Breitnigge ist's einmal mehr für meine Scheißstimmung verantwortlich, indem er mich gestern knallhart auf den Boden der Tatsachen zurücktwitterte:

Und da waren sie wieder, meine 15.000 Probleme: Ich rechne mal durch und komme auf das Ergebnis: Wir haben durch diese Pokalrunde über die Saison verteilt 500 Zuschauer dazugewonnen. Dazu kommen ein paar TV-Einnahmen und abzüglich der Zuschauer, die wir durch das Pokalspiel verloren haben... Oh Herr!

Zum Glück gibt Santon die Hoffnung nicht auf und trommelt mit Durchhalteparolenphrasen möglichst viele Leute zusammen. Da will auch ich es nicht unversucht lassen und lasse mich - als gefühlter Geschäftsführer Finanzen - zu einer neuerlichen, knallharten Kalkulation hinreißen: Wir gewinnen doch von den kommenden drei Spielen zwei. D.h. die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg beträgt morgen 2/3. Wer will sich das entgehen lassen? Kommt alle! Ausverkauft gegen Union!

Kann mir nicht mal wer einen kompetenten Aufsichtsrat zur Seite stellen..?
Aus der Kategorie:

Eisern zur Stange halten!

Soo... nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Morgen kommt Union auf die Alm. 18 Uhr übrigens. Genaue Zahlen über den Kartenvorverkauf liegen mir nicht vor, aber das Ticketgeschäft dürfte mal wieder schleppend verlaufen sein. Durchschnittlichen 3 Gegentreffern steht maximal ein selbst erzieltes Tor pro Spiel gegenüber. Eine Bilanz, die keinen ins Stadion lockt.

Dauerkarteninhabern wird geraten einen Mentaltrainer aufzusuchen, denn es wird von Spiel zu Spiel schwieriger seinen Optimismus zu bewahren. Sätze wie "Heute klappt´s bestimmt" oder der ernst gemeinte Tipp auf einen Heimsieg kommen niemandem mehr leicht über die Lippen.

Und doch muss es sein! Der erste Akt im Bielefelder 6-Punkte-Modell ist nicht nur für den Trainer wichtig. Noch eine Heimniederlage dürfte wohl den letzten Rest Selbstvertrauen aus den Spielerköpfen ziehen.

Die Vorzeichen stehen - mal wieder - ungünstig.

Habt ihr sie erkannt? Richtig, die Herren Feick, Kauf, Lense, Fort und Bollmann (nicht im Bild: Delura, Rodenberg, Savic) machen nicht den Eindruck als könnten sie der Arminia morgen Flügel verleihen und so ist zu erwarten, dass wieder 5 U21-Stürmer auf der Bank Platz nehmen.

"Haste Scheisse am Fuß, haste Scheisse am Fuß!"; "Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu" - das Phrasenmonster spuckt für Arminias Pechsträhne reichlich Zutreffendes aus.

Doch gerade deswegen gilt: Es ist noch lange nicht aller Tage Abend. Man sollte nur nicht den Kopf in den Sand stecken, denn wer nicht kämpft, der hat schon verloren. Der Drops ist noch lange nicht gelutscht, weil irgendwer die Kuh schon vom Eis holen wird. Der Glaube versetzt bekanntlich Berge und deshalb: Geht zur Alm!

Für 3 Punkte gegen Union! Dann können wir die Phrase endlich wieder hochleben lassen!

Aus der Kategorie:

Sich jetzt einen Ruck geben und den Kopf sechs Spieltage lang für andere Dinge frei haben...

...bspw. für Weihnachtsgeschenke, die ja allmählich besorgt werden wollen. Wie das geht? Ganz einfach:

Wer möchte, kann sich ab diesem Mittwoch mit Tickets für die restlichen sechs Heimspiele der Hinrunde eindecken.

Denn dann beginnt der Vorverkauf für die Partien gegen den MSV Duisburg (Montag, 18.10.), gegen Union Berlin (Freitag, 29.10.), gegen den VfL Osnabrück (12. - 15.11.), gegen Fortuna Düsseldorf (26. - 29.11.), gegen Greuther Fürth (3. - 6.12.) und gegen Alemannia Aachen (17. - 20.12.). [arminia-bielefeld.de]

Wer da nicht zugreift ist selbst schuld! Er verpasst: Duisburg: Das Regime kehrt zurück! Berlin: Der FC Bayern der zweiten Liga! Osnabrück: Denen zeigen wir, wo der Hermann steht! (Nämlich *hüstel* bei Detmold). Düsseldorf: Erleben Sie Fortunas einzigen Sieg in der Hinrunde! äääh... die Landeshauptstädter, die letztes Jahr noch ganz gut waren... Fürth... uff... da waren Benno Möhlmann, Heiko Westermann und ein paar andere Ex-Arminen mal. Aachen... ähm, kommt im Lexikon noch vor Aal.

Bei dem Lebenshilfetipp oben allein soll's hier nicht bleiben: Sich nach dem Erwerb der sechs Tickets einen Ruck geben und Rückrundendauerkarten als Weihnachtsgeschenke kaufen, um den Kopf endlich für andere Dinge frei zu haben. Bspw. dafür, sich einen Ruck geben zu können, für den runden Geburtstag die Räumlichkeiten auf der Alm in der Schüco-Arena anzumieten. Dann hat man den Kopf endlich wieder für andere Dinge frei: Bspw. um Antworten auf all die Fragen zu haben, was man sich denn wünsche: Alles aus dem Fanartikel-Katalog. Und dann hat man den Kopf frei, um sich endlich wieder richtig auf das Geschehen unten auf'm Platz konzentrieren zu können. Denn wozu soll man sonst die sechs Tickets kaufen?

Nachtrag: Vielleicht sollte Arminia das Angebot als Sex-Tickets vermarkten. Oder als "Der 6er": Busfahren kann man mit den Dingern vor und nach An/Abpfiff ja. Wenn man nicht zum Spiel will, kommt man mit ihnen per ÖPNV in die Stadt zum Weihnachtsgeschenke kaufen.
Aus der Kategorie:

Berlin, Berlin, wir hoffen auf Berlin!

Konnte gestern nicht höchstpersönlich vor Ort sein (habe aber dank Dauerkarte immerhin bezahlt) und verlasse mich mal auf das, was Lutz schreibt:

Trotzdem glaube ich an die Blauen - Arminia wird da unten rauskommen. Diese junge Mannschaft wird ihre Erfahrungen noch so rechtzeitig machen können, dass es reicht. Allerdings wäre es hilfreich, wenn der erfahrene Oliver Neuville in naher Zukunft das leere Tor treffen würde. [geydan.net]

Was mich mehr beunruhigt als die Spielweise und Anzahl der erwirtschafteten Punkte alleine ist die Zahl der zahlenden Zuschauer.

Wahrscheinlich können meine Bedenken mit zwei, drei Kommentaren hinfortgefegt werden, aber ich habe irgendwie im Kopf, daß der Etat für diese Saison auf einer Annahme eines Zuschauerschnitts von 15.000 basiert. Ich schätze mal, Arminia kommt nach den ersten drei Spielen im Schnitt vielleicht auf etwas über 10.000. Und selbst wenn jetzt Punkte-, Spielweise- und Schlagzeilen-mäßig alles ganz plötzlich viel besser wird, ziehen die Zuschauerzahlen erfahrungsgemäß erst mit etwas Verzögerung nach.

Ohne die Erfahrungen aus der vergangnen Saison könnte man das alles ja lediglich mit einem "Schade" kommentieren. Doch ich wiederhole mich: Im letzten Jahr war das sich früh abzeichnende Nicht-Erreichen der kalkulierten Zuschauerzahl (ja, ja, genauer: Das Nicht-Erreichen des kalkulierten Durchschnitts-Ticketpreises; zumindest wurde uns das so erzählt) zunächst der Anlass dafür, der DFL etwas zu verschweigen und anschließend sich selbst, der DFL und der Öffentlichkeit Etatlücken eingestehen zu müssen.

Ok, wir hatten in dieser Saison mit Cottbus/Ingolstadt/Aue - bei allem Respekt - noch keine echten Highlights hier. Aber, und hier spielen Spielweise und Punkte dann doch wiedere eine Rolle, wenn sich das so fortsetzt, wird es ziemlich schwierig, an einem Samstag- oder Sonntag-Mittag zu den Knüllern gegen Berlin (ich hoffe auf Berlin, also daß sich Hertha als FC Bayern der zweiten Liga als Zuschauermagnet erweist; so richtig glauben kann ich's nicht), Paderborn, Osnabrück oder Bochum die 20.000 Zuschauer auf die Alm in die "Schüco-Arena" zu locken, die man dann benötigt.

Wie immer wieder gesagt: Das alles ist ja wahnsinnig kompliziert für uns Laien und vielleicht ist dieses Jahr aufgrund einiger Details alles überhaupt kein Problem. Bspw. der 6er im Lotto, noch irgendeine Rate für Heiko Westermann, weil er mit dem HSV den UI-Cup erreicht oder die 2. Pokalrunde gegen Klautern das anschließende Erreichen aller weiteren Runde bis zum Finale in Berlin.

Berlin (Hertha), Berlin (Pokal), ich hoffe auf Berlin! Und auf Nachrichten / Kommentare, die bestätigen, daß meine Sorgen vollkommen unbegründet sind (bspw. weil die 15.000 für den Etat längst nach unten korrigiert wurde und ich's einfach nicht mitgekriegt hab oder weil Dauerkarteninhalber, die nicht kommen, nicht in die Zuschaueranzahlen der jeweiligen Spieltag eingehen wohl aber in der Zuschauerkalkulation für den Etat stecken).

Ach ja: Ganz viele Bilder und den vollständigen Bericht bei Lutz.
Aus der Kategorie:

Vereine, Schulklassen, Firmen & sonstige aufgepasst!

Das hier geht doch schon mal in eine gute Richtung:

Gruppentickets
Gruppen ab 20 Personen können ab sofort bei Arminia-Heimspielen einen stark vergünstigten Tarif für Block S1 auf der Haupttribüne (Ost) in Anspruch nehmen. Dieses Angebot gilt für Gruppen aller Art (Vereine, Schulklassen, Firmen & sonstige). Kinder bezahlen 6,00 Euro, Erwachsene 12,00 Euro. (...) Dieses „Schnupper-Angebot" kann von jeder Gruppe einmal pro Saison in Anspruch genommen werden.

Firmendauerkarten
Firmen können Dauerkarten in Form von Einzelticket-Heften in Block N1 auf der Haupttribüne erwerben. Bei einem Kauf ab zehn Dauerkarten kostet jede Dauerkarte nur 280,00 Euro (statt Normalpreis 350,00 Euro). (...) [arminia-bielefeld.de]

Seh ich das eigentlich richtig, daß die Einschränkung

Dieses „Schnupper-Angebot" kann von jeder Gruppe einmal pro Saison in Anspruch genommen werden.

durch den Satz

"Dieses Angebot gilt für Gruppen aller Art (Vereine, Schulklassen, Firmen & sonstige)."

quasi aufgehoben wird? Also nach dem Prinzip am ersten Heim-Spieltag bin ich mit 19 anderen Leutchen Gruppe Arminiafans_HST-1 und am zwoten die Gruppe Arminiafans_HST-2...?

Ach ja: Was ist eigentlich aus der Print@Home-Sache geworden? Fand ich ja eigentlich ziemlich sinnvoll für Kurzentschlossene...

Wie auch immer: Los, Vereine, Schulklassen, Firmen & sonstige sowie Kurzentschlossene! Kauft (Dauer-)Karten ohne Ende!

Aus der Kategorie:

Bundesliga der Herzen - erfolgreich die ersten drei Punkte gegen den Aufstieg verloren

Hatte man vor dem Spiel den Aufstieg noch nicht gänzlich ausgeschlossen und ein schönes Symbol dafür

vor die Handylinse gekiegt, so hatte sich das nach dem Abpfiff endgültig erledigt. Doch wieso der Jubel für die Roten?

Wohl deshalb, weil es ein unheimlich netter Fußballabend in einem netten Stadion (nicht Arena!)


[groß anzeigen]

bei einem netten Stadtteil- und nicht großkotzigen Wannabe-Europäischer-Spitzenverein war, wo man Würstchen und Äppler in Plastikbechern

(wenn man "Äppelwoi" bestellt, outet man sich als Nicht-Einheimischer; na ja, das tut man ja ohnehin, wenn man im Arminiablock steht) noch für Bar- statt für Plastikkartengeld in solch sympathischen Buden

bekommt. Die Tickets

erwirbt man in dieser Bude

beim Herrn rechts im roten T-Shirt, der es sich mit seiner Fluppe im Mundwinkel gemütlich eingerichtet hat und einem 11 statt 41 Euro Wechselgeld zurückgibt, aber das, auf den Fehler aufmerksam gemacht und obwohl den großen Schein schon längst in die Kasse geschmissen habend, ganz gelassen korrigiert und viel Spaß wünscht.

Schön. So kann man sagen, daß man mal im Volksbankstadion war


[groß anzeigen]

und freut sich, wenn man dort in der kommenden Saison wieder vorbeischauen darf.

Deshalb also der Jubel: Wir haben erfolgreich die ersten drei Punkte gegen den Aufstieg verloren. Zwote Liga: Die Bundesliga der Herzen - wie es auch Johnny mal schön beschrieben hat:

(...) dass ich lieber nach Frankfurt ins Volksbank-Stadion als in die Commerzbank-Arena fahre. Lieber nach Koblenz als in das gräßliche Gladbacher Bauwerk. Lieber eine echte Bratwurst vom Rost in Oberhausen esse, als einen BigMac in Leverkusen.

Zugegeben: Ich würde mich natürlich auch über einen Aufstieg freuen - aber weniger wegen der Vereine, die einen oben erwarten als vielmehr, weil Arminia nach Ansicht jener Vereine und anderer Beoabachterinnen und Beobachter da oben nix verloren hat und sie sich über uns ärgern würden.

Die Punkte gegen den Abstieg holen wir dann auf der Alm.

Lars, mit dem ich dort war, hat es übrigens beruflich aus Ostwestfalen über den Umweg Berlin vor einigen Monaten nach Frankfurt verschlagen, was ihm sehr gelegen kommt - ist er doch aufgrund eines erzieherischen Missgeschicks seines Vaters Eintracht-Frankfurt-Fan geworden. Doch, so sagte er nach dem Spiel, er wolle nun wohl auch häufiger mal beim FSV vorbeischauen.

Als guter Gast gehört es sich selbstverständlich nicht nur, dem Jubiläum feiernden Verein drei Punkte mitzubringen, sondern auch, Land, Leute und deren Kultur (noch mehr Äppelwoi; im Pempel; grüne Soße) etwas näher kennenzulernen

(konnte ein paar Vorurteile gegen Frankfrut abbauen; voll ok da, zumindest dort, wo wir waren bzw. Lars lebt) und am nächsten Tag das Eintracht-Spiel in einer Eintracht-Kneipe (erinnerte mich etwas sehr an den guten, alten, gott-hab-ihn-selig Eingang 7) zu verfolgen. Auch wenn es hier im Blog etwas off-topic ist, sei schnell noch folgende Personalie exklusiv veröffentlicht:

(hing dort übrigens bereits vor der Niederlage gegen Hannover).

Und um etwas off-topic zu bleiben: Nach einem langen Sky-Nachmittag heute und gestern Abend und der 600sten Frage der Sorte "Was sagt dieser Spielverlauf über Ihre Mannschaft aus, Herr Stanislawski?" hatte ich bereits nach Spieltag 1 die Schnauze voll von Bundesligafußballballübertragung.
Aus der Kategorie:

Jetzt erst recht: Nicht kleckern, sondern klotzen bei der Dauerkarten-Größe

Ich geh heut oder morgen mal zu Geschäftsstelle, um mein Dauerkärtchen abzuholen. Obwohl: Dauerkärtchen?

[von arminia-bielefeld.de]

Meine Güte, watt is datt denn für'n Monster-Oschi dieses Jahr? Die passt ja nicht mal in meinen Rucksack. Und wie kriegen die da die Entwertungs-Löcher rein? Kaufen die von Miele ein paar alte Industriestanzen? Aber auch ganz praktisch: Wenn's mal regnet, kann man sie als Regenschirm nutzen.

Darüber, daß ich sie nicht online oder so bestellt hab, freue ich mich nun einmal mehr. Erstens hätte sie nicht in meinen Briefkasten gepasst (und dann erst bei der Post abholen und so) und zwotens: Präsident Brinkmann, aka hoher Besuch, überreicht den glücklichen Käufern die Dauerkarten in diesem Jahr offenbar höchstpersönlich. Donnerwetter! Da werd ich mich wohl mal in meinen Anzug zwängen müssen (und mir einen Kombi leihen, damit ich sie nach Hause krieg). Ich freu mich schon!

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld