Google+

Wir sind wieder wer!

Amore Arminia!

Unfassbar, aber man scheint sich tatsächlich auf uns zu freuen:
www.3-liga.com (etwas weiter unten).
Mit so viel DSC-Zuneigung kann ich gar nicht umgehen...
 

Aus der Kategorie:

Habemus Licensum!

Geschafft.

 

 

 

 

 

(Raum für eigene Notizen)

Aus der Kategorie:

Zwischenstand reloaded

Ein neuer und ein von mir noch nicht berücksichtigter Spieler sowie eine andere Einteilung: Wie folgt sieht der Kader-Zwischenstand heute auf der Arminia-Webseite aus.

Tor: Patrick Platins, Stefan Ortega
Abwehr: Markus Schuler, Marcel Appiah, Thomas Hübener, Manuel Hornig, Maximilian Ahlschwede, Felix Burmeister
Mittelfeld: Onel Hernandez, Diego Demme, Tom Schütz, Tim Jerat, Sevdail Selmani, Johannes Rahn
Sturm: Gianluca Marzullo, Fabian Klos

Der Vollständigkeit halber...

Aus der Kategorie:

In 6 bis 8 Jahren geht es wieder bergauf!!!

Rekordabsteiger, ein Titel, den unsere Blauen bereits exklusiv im Briefpapier stehen haben. Doch damit nicht genug: Wir haben ihn in dieser Saison tatsächlich noch einmal toppen können.

Und das kam so:

Profis: Letzter und Abstieg

Zweite Mannschaft: Letzter und Abstieg

Dritte Mannschaft: Letzter und Abstieg

A-Jugend: Nichtletzter, totzdem Abstieg.

Nun mag man den Kopf vor Verzweiflung in den Boden stecken. Doch halt! Da ist ein kleines Licht am düsteren Himmel:

Die U12, also die D-Junioren, stehen in der Bezirksliga auf Platz 1, und nicht mehr viel fehlt zum Aufstieg!

Es dauert also nur noch geschätzte 6 bis 8 Jahre, bis es wieder bergauf geht. Das entspricht auch in etwa dem Zyklus des letzten Absturzes. Bis dahin ist für mich Bundesliga nur für Pussys.

 

Aus der Kategorie:

Eilove Arminia!

Ein Bekenntnis, das nicht nur des Namens wegen keinen überrascht. Der gute Dennis hat schließlich bis gestern 15 Jahre lang für Arminia das Tor gehütet und mit dem Beitritt in den Fanclub „Boys Bielefeld“ seine Vereinsliebe zementiert.

Das alles gepaart mit dem nun irgendwie zwangsläufigen Abschied vom DSC war auch für den großartigen blog5-Partner 11Freunde Anlass genug dem Ganzen ein empfehlenswertes Interview zu widmen. Zu lesen ist darin nicht nur ein Liebesweis, sondern auch ein Seitenhieb in Richtung Neueinkäufe.

„Es ist schade, dass manche Fußballer den Verein nur als Arbeitgeber oder Sprungbrett sehen. Ich hatte allerdings auch das Glück, bei dem Verein zu spielen, den ich mit Leib und Seele liebe.“

Eindrucksvolle Belege dafür, dass Dennis Eilhoff bei weitem nicht der einzige Ostwestfale ist, der zum DSC steht, konnten am Sonntag gesammelt werden. Arminias Fans kamen dem in der Fanhymne für sich beanspruchten Titel der „besten Fans der Welt“ tatsächlich sehr nahe. Während woanders das Stadioninventar zerdeppert wird, wählt der Armine mit einer sehr sehr beeindruckenden Choreographie, kreativem Liedgut, LaOla-Welle und einer Menge Stolz auf seinen Verein, der in den letzten Jahren bis ins Mark durchgeschüttelt wurde, den aufrechten Gang nach unten. In der Stunde des Erfolgs ist jede Fanschar in der Lage Gänsehaut-Stimmung zu erzeugen, aber wer in bittersten Zeiten noch in der Lage ist mit so viel Hingabe ein Fußballfest zu inszenieren, verdient mehr als das allgegenwärtige Attribut „Kult“ zu sein.

Wie groß dabei die „Liebe“ sein kann, die Arminia verdient, hat jeder für sich selbst zu entscheiden. Das gestrige Lebenszeichen kann dabei aber doch eigentlich niemanden kalt lassen...

Das alles steht – für immer.

 

Aus der Kategorie:

Worum uns andere Vereine beneiden

Zum Beispiel:

Die Fans des DSC Arminia würden sich freuen, würde der Verein den besten deutschen Torwart verpflichten wollen.

Zum Beispiel:

Der DSC Arminia muss seine Zeit nicht mit Spielen gegen Hoffenheim und Wolfsburg verschwenden.

Zum Beispiel:

Der DSC Arminia hat von allen Profivereinen am wenigsten Spieler zu Länderspieleinsätzen abzustellen.

Das Glas ist halbvoll, meint Johnny, der sich über weitere Ideen freut.

Aus der Kategorie:

Herzlich willkommen, Herr Arabi!

Nach all den vielen Menschen, die in den vergangenen Monaten gekommen sind (und zum größten Teil wohl auch bald schon wieder gegangen sind) ist die Personalie Samir Arabi von der schwarz-weiß-blauen Öffentlichkeit eher schweigend zur Kenntnis genommen worden. Und das, obwohl der Posten des Sportlichen Leiters ja nun nicht der unwichtigste ist.

Wir wünschen einen guten Einstieg und viel Erfolg!

Vielleicht dürfen wir direkt einen Wunsch äußern?! Bei der Wahl des Trainers wäre es schön, wenn es einer wäre, der erst einmal schaut, wie man Spielern aus den eigenen Reihen wie beispielsweise Kevin Kerr wieder etwas mehr Selbstvertrauen einimpft. Der hat im ersten Jahr toll gespielt, da steckt ganz sicher noch eine Menge Potenzial dahinter.  Auf jeden Fall sicher mehr oder gleich viel wie bei etwa 90 Prozent der in den letzten Wochen geholten Spieler.

Etwas britische Kompromisslosigkeit á la Peter Hobday würde unserem Team eh gut zu Gesicht stehen, denn da ist eigentlich sonst nur Rübe, und der ist bekanntermaßen nicht mehr der Jüngste.

Wir nutzen dann Kevins schottische Kontakte und verpflichten Steve Lovell vom AFC Bournemouth. Der ist der Verlobte von Amy MacDonald, die liebenswerterweise zunächst Ihren Hit Don´t tell me that it´s over ein klein wenig umtextet und eine Woche lang kurz vor der Lizenzvergabe vor dem Gebäude der DFB-Zentrale nonstop singt.

Wenn das mit der Lizenz geschafft ist, kommt sie zur Saisoneröffnung und singt so lange Your time will come bis es auch der letzte Spieler und Fan verinnerlicht hat. Plötzlich geht´s wieder aufwärts. Aus Dank benennen wir den Verein ab August in DSC Amynia Bielefeld um - eine klassische Win-Win-Situation!

Lieber Herr Arabi, Sie sehen: Es gibt viel zu tun, aber es sind letztlich nur die kleinen Rädchen, die man drehen muss, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen.

PS: Lieber Ewald, vielen, vielen Dank für den unermüdlichen Einsatz der letzten und auch der kommenden Wochen. Ich bin sehr traurig, dass sich die Linien von Verein und Dir irgendwie zur falschen Zeit gekreuzt haben. Vielleicht ein andermal...?!

Aus der Kategorie:

Neuer auf Borges. Der auf Tesche, welcher auf den zuvor von van Gaal eingewechselten Zuma spielt. Der mit Seitfallzieher zum 6:0-Halbzeitstand gegen die Prxn!

Was lässt sich in der 3.Liga von Arminia erwarten? Wie wird der Kader nächstes Jahr aussehen, wenn es wahrscheinlich gegen sowelche Gegner wie Heidenheim oder Sandhausen geht?

Diese Fragen stellen sich zur Zeit sicherlich viele Arminen, doch man kann ja wohl noch träumen:

Trainerstab

Nach den ganzen Trainertransfers am Ende der Saison stehen van Gaal, Magath und Veh immer noch ohne Job da. Da gute Trainer jedoch auch einen Verein an die Spitze bringen können, welcher arg gebeutelt erscheint und nicht die nötigen finanziellen Mittel mit sich bringt, wagen sie sich der Herausforderung Arminia Bielfeld.

Trainer: Louis van Gaal

Co-Trainer: Felix Magath

Sportdirektor: Armin Veh

Torwart

Da er nicht von Erfolgsfans - welche ihn eh nicht haben wollten- umzingelt werden wollte und er auf England sowieso keine Lust hatte, wechselt Nationaltorhüter Manuel Neuer ablösefrei zu Arminia Bielefeld. Der SportBild sagte er: „Ich suche einen Verein mit Perspektive. Zudem sind mir die Medizinbälle von meinem Felix so ans Herz gewachsen, dass ich ihn einfach nicht verlassen konnte“.

Verteidigung

Sie wollen alle einen neuen Anlauf starten, und Arminia wieder da hinbringen wo sie selber mit ihr gespielt haben. Patrick Owomoyela konnte sich auf der Position des Außenverteidigers in Dortmund nicht mehr behaupten, Heiko Westermann tat die Seeluft nicht mehr gut. Nachdem er die prekäre Vereinssituation seines Vereins sah, entschied er sich doch noch einmal anzugreifen, Marcio Borges trägt wieder das Arminia-Trikot. Die NW titelte: “Eine Legende kehrt zurück“. Sie alle werden für mehr Stabilität in der Abwehr sorgen. Da die Bayern es nicht zuließen Philipp Lahm ziehen zu lassen, stellt Arminia ihr Vereinsmaskottchen Lohmann als vierten Verteidiger auf.

Mittelfeld

Auch er ist wieder zurück. Robert Tesche konnte sich in Hamburg nicht durchsetzten, fand den Veh jedoch “ganz in Ordnung“, weshalb er zur Arminia wechselte. Jonas Kamper verfolgte in Dänemark jedes Spiel der Bielefelder. „Arminia braucht wieder einen Freistoßspezialisten“, sagt er „und ich bin dafür genau richtig“. Der Transfer führt bei den weiblichen Fans zu lautstarken Jubelschreien und kollektiver Ekstase. Zudem nahm Louis van Gaal seine Flügelflitzer Ribery und Robben von Bayern gleich mit nach Bielefeld. Ribery äußerte sich zu diesem skurillen Wechsel so: „Arjen & mir geht es nicht um das Geld, oder um den internationalen Wettbewerb. Nein, wir wollten einfach nur mal die touristischen Highlights Sandhausens sehen“.

Sturm

Auch im Angriff sind alte Bekannte vorzufinden. Eigler hat sich bei dem FC aus Nürnberg im Sturm etabliert, Boakye allerdings blieb häufig nur auf der Bank. Nun wollen sie in Bielefeld erneut angreifen. Auch der Südafrikaner und Publikumsliebling Sibusiso Zuma kehrt zurück.

Auswechselbank

Matze Hain, Markus Schuler, Rübe, Daniel Halfar, Stefan Aigner, Buckley, Katongo,

Vorstand

Präsident: Gerhard Weber

Finanzchef: Peter Zwegat (sorgt dafür das in Sachen Finanzen alles sauber abläuft, und hilft den Verein aus den Schulden)

In diesem Sinne auf eine erfolgreiche Saison 2011/2012 ! ;)

______________________________
Unverlangt eingesandte Manuskripte:
Hach was freu ich mich, mal was, das ich immer in den Verlags-Impressen lese, schreiben zu dürfen: Für unverlangt eingesandte Manuskripte übernehmen wir keine Haftung und senden diese aus Zeit- und Kostengründen nicht zurück. Schicken Sie uns daher kein Originalmaterial. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aufgrund der vielen bei uns eingereichten Manuskripte weder schriftliche noch telefonische Nachfragen beantworten können. Wir prüfen Ihr Manuskriptangebot und geben Ihnen innerhalb von acht Wochen eine Rückmeldung....
....äääh: neeeee: Ihr könnt uns, so wie es Leser 13Februar2005 getan hat, gerne lustige/interessante Texte schicken (oder zumindest solche, die ihr für lustig/interessant haltet), aber ob wir diese für veröffentlichenswert halten oder überhaupt prüfen (und sei es nur, weil wir gerade keine Zeit haben), das versprechen wir überhaupt nicht! Mit etwas Pech steckt ihr also Zeit in einen Text, der dann hier nie erscheint, möglicherweise ohne daß wir überhaupt antworten. Das solltet ihr wissen!
Aus der Kategorie:

Bin ausgeprochen fröhlich!

Welch Wonne! Ich habe lange überlegt, ob man trotz des Prachtwetters Zeit für das Duisburg-Spiel einplanen sollte. Letztlich hab ich mich richtig entschieden.

Mit einer Aggressivität wie der kleine Alfred als er sich aus der Eierschale pickte, gingen die Blauen in die Zweikämpfe. Gelegentlich mit beinahe übertriebener Härte, aber so stellt man sich den Abstiegskampf vor.

(Jedenfalls wäre man geneigt das zu sagen, wenn man denn wirklich im Abstiegskampf stecken würde...)

Dazu kommt sogar noch, dass sie nach vorne ganz und gar nicht wie blinde Maulwürfe à la Henk agiert haben. Der ein oder andere Konter wäre zu Rapolder-Zeiten als brillanter "Syschtem-Fussball" von den "Medien hochsterilisiert" worden.

Dass die Duisburger zwei mal freistehend vor dem Tor an sich selbst scheiterten, habe ich vergessen.So verblüffend fröhlich, ja so ausgeprochen fröhlich war ich (diese Saison) nie!

Aus der Kategorie:

EILMELDUNG II: Ansgar for President!

Während Webergarry und Hindrichsdirk sich soeben selbst aus Arminias Aufsichtsrat entfernen, bringen sich zeitgleich potentielle Neuzugänge zurückhaltend und dezent selbst ins Gespräch - für die derzeit noch nicht zu Ende ausformulierte Stellenausschreibung "Präsident / Retter (Personalunion)":

BILD: Präsidenten stellt man sich mit Schlips und Kragen vor. Sie wirken stets locker und lässig...

Ansgar Brinkmann: „Ehrliche Arbeit ist nicht an einen Anzug gebunden. Wichtig ist, authentisch zu bleiben. Die Fans müssen sich mit ihrem Klub und den Handlungsträgern identifizieren können.“

BILD: Sie werden Präsident und alles ist gut?

Ansgar Brinkmann: „So leicht geht’s natürlich nicht. Ich würde ein Kompetenzteam zusammenstellen, dass mir zur Seite steht.“

BILD: Wer zum Beispiel?

Ansgar Brinkmann: „Ich kann nicht kapieren, wie einige Arminia-Legenden mit Fußtritten vom Hof gejagt worden sind. Uli Stein etwa hat große Verdienste, wäre ein guter Türöffner für Sponsoren. Oder Uwe Fuchs. Der wohnt nur einen Steinwurf von der Alm entfernt, ist ein fähiger Trainer ohne Job.“

(Quelle: Bild)

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld