Google+

Wir sind wieder wer!

Zwischendurch mal ne gute Nachricht: "Das Spitzenspiel endete mit einem klaren 5:0-Sieg für Arminia Bielefeld"

Jawoll! Und zwar nicht gegen irgendwen, sondern gegen Prxn. Und nicht in irgendeinem Spiel, sondern (quasi*) heute vor 85 Jahren im ersten vom Rundfunk übertragenen Fußballspiel. Wir wurden

in dieser Saison unangefochten Westfalenmeister (...) Preußen Münster dagegen landete abgeschlagen im Niemandsland der Tabelle [news.suite101.de]

 

denn sie spielten

ohne Mumm und ohne Phantasie – und auf dem Marsch heimwärts verkündete der Unbekannte Fan: „Ich gehe nicht mehr ins Stadion. Das trostlose Gekicke kann ich mir fortan auch im Radio anhören.“ [news.suite101.de]

Und mit dieser Aussage sind wir auch schon wieder in der Gegenwart angekommen — in Arminias Gegenwart, womit die guten Nachrichten wieder vorbei sind. Willkommen in der Winterzeit!

* am 1. November 1925 | Der komplette Text ist sehr lesenswert!
Aus der Kategorie:

Arminia in allerallerbester Gesellschaft mit Rekordmeistern, CL-Finalisten, Tabellenführern, Sympathieträgern, befreundeten Erstligavereinen (...und äh: Schalke)

Endlich also mal wieder mitspielen im Konzert der Großen! Wenn Arminia es nicht schafft, für positive Schlagzeilen zu sorgen, dann muss unser kleines schwarz-weiß-blaues Blog hier halt auch noch diese Aufgabe übernehmen:

Quelle: Neue Westfälische

Herzlichen Dank der NW und namentlich dem Autor des zur hübschen Montage gehörenden Artikels, Matthias Tonhäuser, daß wir sie hier reinstellen dürfen.

Der Artikel selbst beschäftigt sich eigentlich überhaupt nicht mit Arminia, sondern, wie es das Bild bereits vermuten lässt, mit Fußballblogs ganz allgemein und ist deshalb umso lesenswerter dennoch höchst lesenswert.

(...) Immer mehr Fußball-Fans unterhalten sich nicht nur bei Pommes und Bier, sondern auch im Internet über ihren Lieblingssport. Noch ist die Szene allerdings "klein", sagt Kai Lorentz, Gründer des Sportblogger-Netzwerkes (www.sportbloggernetzwerk.de). 80 Blogger sind dort Mitglied, "in erster Linie" schreiben sie über Fußball. Schalke-Fan Tobias Kreimer (www.blogundweiss.de), schätzt, dass es zu jedem Fußball-Bundesliga-Verein zwischen drei und zehn Blogs gibt. "Ich finde das ist viel, wenn man bedenkt, wie viele professionelle Medien sonst über einen einzelnen Verein berichten." (...) [nw-news.de]

Und weiter unten heißt es

Was die Qualität der Artikel in den Blogs angeht, können sich dabei manche auch mit den Beiträgen in Print, Radio und TV messen. [nw-news.de]

Soviel Unbescheidenheit muss im Überschwang erlaubt sein: Ja doch, ich glaub schon, daß wir hier mit der Bildzeitung, dem Piratensender Powerplay und Neun Live mithalten können.

Aus der Kategorie:

Die kleinen Duisburger hamwa vom Platz gejagt, nun können wir der Partie gegen die großen gelassen entgegensehen

Wie bereits im Juni festgestellt: 2010: Eines der erfolgreichsten Jahre unserer Vereinsgeschichte! Supercup, Westfalenpokal - und nun der Ruhrpokal:

Am gestrigen Sonntag konnte der DSC-Nachwuchs die 3. Auflage des hochkarätig besetzten Ruhrpokals für sich entscheiden. [arminia-bielefeld.de]

Gratulation! Und unsere Jungs besiegten im Finale nicht irgendwen, sondern

Im Stadion „Hordeler Heide" in Bochum konnte sich die Elf von Trainer Jörg Böhme im Finale gegen den MSV Duisburg nach Toren von Jakub Przybylko, Daniel Vaughan und Darko Anic mit 3:0 durchsetzen. [arminia-bielefeld.de]

Wenn das kein gutes Omen für das Spiel gegen die großen Duisburger heute in acht Tagen  ist! Wer jetzt keine Karten kauft, ist selbst schuld...

Aus der Kategorie:

Ziege für Arminia - ein Drahtseilakt

Über Arminias Twitterfeld bin ich auf einen sehr lesenswerten Artikel in der Frankfurter Rundschau aufmerksam geworden.

Ja, richtig gelesen: Frankfurt! Das Derby am Freitag, was wohl  zu den brisantesten unbedeutendsten Derbys im Lande zählt, wird offenbar trotzdem überregional wahrgenommen.

Der Artikel hat mir sogar so gut gefallen, dass die üblichen Verunglimpfungen wie "bettelarme Ostwestfalen", "ärmste Kirchenmaus im deutschen Lizenzfussball" oder "ostwestfälische Provinz" gar nicht ins Gewicht fielen.

Interessant ist vor allem zu lesen wie die Situation aus der Ferne eingeschätzt wird. Distanz trägt ja bekanntlich zu einer sachlicheren Analyse bei - so ganz ohne Emotionsgeschwafel.

Und so ist zu lesen:

"„Ohne Netz und doppelten Boden“, habe Ziege seinen Job angetreten, sagen nahe Beobachter mit Hochachtung."

Wohl wahr, wohl wahr. Man sollte nun wirklich nicht vergessen, dass unser Teammanager sich in den schwersten Stunden sofort bereit erklärt hat Arminia zu helfen, wenn jetzt so nach und nach in den lokalen Medien die kritischen Stimmen lauter werden. Denen entgegnet er übrigens Folgendes:

"Von seiner bereits halblaut kritisierten Maßgabe, „nicht unbedingt immer mit dem selben System“ in ein Spiel zu gehen, will Ziege nicht abgehen, es sei nun mal so, fügt er lakonisch an, „dass einem das in unserer Situation als Ratlosigkeit ausgelegt wird, während es bei Mainz 05 derzeit als Heldentat gefeiert wird“."

Nebenbei dürften sich auch Arminias Fans (also das WIR von UNS in DIR, oder so) über ein weiteres Lob freuen, das die Stadtgrenzen verlässt:

"Derzeit nimmt der Italien- und England-gestählte Ex-Profi die Fans als „unglaublich positiv“ wahr, „wir bekommen hier die volle Unterstützung, obwohl die Leute sehr viel mitgemacht haben.“ "

Nur am Ende wurde mir etwas mulmig:

" Ziege und Krücken planen die Zukunft der Arminia. Ob sie aber schnell genug sein werden, der Vergangenheit damit zu entwischen?"

Was soll da denn bitte mit gemeint sein? Klar werden sie das sein! Am besten schon in Paderboring.

Viel Glück, Herr Ziege!

Aus der Kategorie:

Wen interessiert nach den drei Niederlagen zuletzt schon das Wie?

Twitterer LeSven fragte

Wieviel muss ich trinken damit das hier nach guten Fußball aussieht?!?

Eine andere Twitterin stellte hingegen fest:

Endlich mal ein verdienter Sieg auf der Alm von unserer Arminia. Yeah! Nur der Schiri war so grottig....

Tja, wer von den beiden hat denn nun Recht? Eigentlich beide, wie kicker.de bestätigt:

Im Kellerduell holte sich Bielefeld gegen Ingolstadt die ersten Punkte. In einer chancenarmen Begegnung, die kaum Zweitliga-Niveau erreichte, investierte die Ziege-Elf nach der Pause gegen die zu passiven Oberbayern mehr und erzielte folgerichtig den Siegtreffer.

Festzustellen bleibt: Wen interessiert nach den drei Niederlagen zuletzt schon das Wie? Da seh'n wir doch lieber ein vielleicht nicht soooo ansehnliches, aber dank eines umso ansehnlicheren Tores endlich mal wieder ein gewonnenes Spiel - und frohlocken, daß es Spielstärke-mäßig, wie das Spiel gegen Cottbus gezeigt hat, sogar noch Luft nach oben gibt.

Egal. Hätte, wenn und aber, alles Laber Rababer - lassen wir noch ein paar Bilder sprechen, die überhaupt nix mit dem Spiel zu tun haben:

Mit diesem Bild vom ausgemusterten alten Trikot sei symbolisch auf den wirklich sehr schön gemachten neuen Fanartikelkatalog hingewiesen, den ich während der Halbzeitpause durchblätterte.

Mit diesem Bild sei so gar nicht symbolisch darauf hingewiesen, daß ich heut mittag mittig stand. Warum? Nachdem er neulich mit mir weiter rechts stand, hat mich Lutz diesmal eingeladen, ihn mal an seinem Stammplatz zu besuchen. Und nun weiß ich auch, warum Lutz immer so großartige Südtribünenimpressionen einfängt: Bei diesem Equipment...

womit symbolisch schon mal darauf hingewiesen sei, daß die Tage vielleicht auch auf seiner Seite noch ein Haufen Fotos vom Spiel zu sehen sein wird.

Aus der Kategorie:

"Arminia auf die Alm"...

...steht auf arminia-bielefeld.de!

Sollte unser Aufsichtsratsvorsitzender etwa kurz vor der JHV am Sonntag eine populäre Maßnahme durchgesetzt haben, um einen Haufen unpopuläre ("Wir stehen vor großen Aufgaben, Sie stehen vor großen Ausgaben") leichter verkünden zu können?

Ach nee...

Arminia auf die Alm

Oder etwas leserlicher:

Arminia auf die Alm

... und zwar auf die "Lippinghauser Alm". Dort treffen Oliver Neuville und Kollegen am Donnerstagabend auf die Spvg. Hiddenhausen. [arminai-bielefeld.de]

Donnerstagabend...? Huch, das ist ja jetzt! Haben die dort einen Alpecin-Turm?

Zur JHV kann ich übrigens nicht hingehen. Gibt ja eh nix Wichtiges zu besprechen. Und wenn die Spvg. Hiddenhausen Sonntag ein Heimspiel hat, dann sag ich alles ab und geh auf die Alm.

Aus der Kategorie:

Arminia ist die allerletzte Mannschaft ...

... die aus dem Lostopf gezogen wurde. Schlagzeilen wie: Arminia unter den letzten viern gingen mir schon durch den Kopf. Option war: Bayern auf die Alm, Bremen auf die Alm oder Lautern auf die Alm - oder Arminia dahin. Und wie immer hat Arminia alles vermasselt und fährt zum Berg statt das der Prophet Geldsegen zur Alm kommt.

Egal - Arminia hat bei den Teufeln ja auch schon gewonnen UND sie spielen da sicherlich nicht in ROT - obwohl, wenn Lautern in Latschenkieferblau spielt.

Ich muss weg.

Aus der Kategorie:

Liebe Scarlett Johansson!

Stolz wie Oskar durfte Blog5 zum wiederholten male den Fragebogen für das total verrückte gestern erschienene 11FREUNDE-Sonderheft zur Saison 2010/11 ausfüllen. Ich hoffe, wir bereiten Euch mit unseren (wie immer auf den allerletzten Drücker) reingereichten Flachwitzen keine Schande.

Für mein Foto entschuldige ich mich.

Insbesondere bei Scarlett Johansson. Scarlett, wenn Du das liest - melde Dich bitte bei mir. Ich möchte mich unbedingt nochmal persönlich bei Dir entschuldigen. Das Internet ist so unpersönlich. Lieber von Auge zu Auge. Ich habe Dir so viel zu sagen! Dazu sollten wir uns am besten treffen. Auf zwei, drei Becks. Du kannst notfalls auch bei mir schlafen, falls wir dann doch zu viel getrunken haben werden, so dass Du nicht mehr selbst zurückfliegen kannst.

Gut, wills nur anbieten.

Jetzt die Fragen.

11Freunde Sonderheft 2010/11

Aus der alten Saison wird in Erinnerung bleiben?

Gewachst, gedoped, poliert, nagelneue Zähne. Waren euphorisiert und hatte teure Pläne. Kauften uns Baumaschinen, Bagger und Walzen und Kräne. Stürzten uns auf Bielefeld, drückten auf die Sirene. Wir bauten schöne Osttribünen, Kentsch massierte unsere Seele. Dann kam die Abrissbirne - aus der Traum von P-P-P-Pele. - Hey, alles glänzt. So schön neu.

Relegationsspiele sind...

Ein wunder Punkt.

Welche Schlagzeile würdest Du gerne in der kommenden Saison verfassen?

"Arminia verpflichtet Vuvuzela."

Dein größter Albtraum:

Schalke wird für länger als 4 Minuten Meister.

Lieblingspieler im aktuellen Team? Und warum?

Jonas Kamper! Ach nee. Daniela Halfar! Ach nee. Giovanni Federico! Ach nee. Oliver Kirch! Ach nee. Radim Kucera! Ach nee.

Messer zwischen den Zähnen! Dein Lieblingsfeind:

Arminias Faxgerät.

Dein Lieblingsspieler aller Zeiten:

Wolfgang Kneib, eine der schönsten Bahnschranken Ostwestfalens.

Lustigster Fanchoral/Spruch der letzten Saison:

Tröööööööööööööööööt.

Wo stehst oder sitzt Du im Stadion? Und warum?

Wir stehen im Block 2, weil Roy Präger mal erläuterte "Auffee Bank sitzen is scheiße, da tut Dir der Arsch weh."

Auf dieses Auswärtsspiel freust Du Dich besonders:

Endlich wieder "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin" rufen und die alte Dame Hertha zu Kaffee und Kuchen besuchen.

Du wirst überraschend zum Doppelpass eingeladen. Deine Traumbesetzung für die anderen Sessel?

Scarlett Johansson, Beyoncé Knowles, Natalie Portmann und Udo Lattek.

Wer steigt auf?

Bochum, Hertha, Düsseldorf.

Und wer bekommt die Lizenz nur nach langem Betteln?

Hauen Sie ab, Sie Arschloch, Sie Schwein, nehmen Sie endlich das Mikro weg!

Aus der Kategorie:

COME ON - Doppeldaumen "Petzsche"!

09. Juni 2010, Halle: Bei den Gerry Weber Open versinke ich während des Spieles Petzschner vs Troicki in Gedanken:

"Mensch, der Petzschner, der ist doch Armine! Könnte der nicht Wimbledon gewinnen? Das würde uns doch einen sehr rentablen Imageschub bescheren, ganz ohne großen Marketingaufwand."

 

3. Juli 2010, London: Philipp Petzschner gewinnt Wimbledon, wenn auch „nur“ im Doppel – ein beachtlicher Erfolg!

 

17. Juli 2010, Mainz: Katrin Müller-Hohenstein hat die jüngsten Wimbledon-Doppelsieger im „Aktuellen Sportstudio“ zu Gast. Nachdem rührende Freundschaftsbekundungen zu hören waren, Boris Becker „unheimliches Charisma“ zugesprochen wurde und die übliche Lobhudeleie der Champions abgeschlossen war, kam es endlich zum eigentlichen Sinn der Veranstaltung:

Gekonnt fand „KMH“ die Überleitung von der gelben Filzkugel zum weißen Lederball. Still und leise bahnte sie sich ihren Weg über die WM und das Argentinien-Spiel hin zur alles entscheidenden Frage: „Ihr Lieblingsverein?“

Unsere Stunde hatte geschlagen! Ohne mit der Wimper zu zucken, rief Petzschner der Fernsehnation „Arminia Bielefeld“ zu.

Klasse wie „KMH“ anschließend auf jeden neckischen Kommentar verzichtet und keiner allerorts erwarteten Verblüfftheit Raum schenkt – selbstverständlich kann man als Bayreuther Armine werden. Was denn auch sonst?

 


(Die Zeitleiste ist leider abgeschnitten, "spannend" wird es eigentlich erst ab Minute 12:20, wer sich Becker&Co sparen möchte.)

 

 

Unbestätigten Gerüchten zufolge hat dieser Auftritt den Verantwortlichen von Vereinen wie Energie Cottbus oder dem Karslruher SC das Fürchten gelehrt – das Fürchten vor der nächsten Umfrage zu Sympathiewerten der Profivereine, in der die Arminia nun zu den beliebteren unter den weniger beliebten Vereinen aufzuschließen droht.

 

Danke Herr Petzschner – Auftrag solide ausgeführt!

Aus der Kategorie:

Thomas von Heesen, Fritz Walter, Bruno Labbadia - da kann folgerichtig auch jetzt nur ein weiterer Ex-Nationalspieler weiterhelfen

Und tatsächlich: Oli Neuville ist es dieses Mal. Wurde von den DSC-Verantwortlichen so ganz klammheimlich während des Länderspiels auf die Webseite gestellt. Vermutlich, weil der Spieler nicht so ganz in die neue Jugendoffensive passt. Mir egal. Ich freu mich auf Neuville-Tore für die Blauen. Jetzt aber nicht noch Wolfgang Kleff reaktivieren.

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld