Google+

Zahlenschönreden

Der Roland Kentsch in mir

Der ein oder andere erinnert sich möglicherweise an meine Posting neulich, in welchem ich vor dem Hintergrund des für den Etat kalkulierten Zuschauerschnitts (15.000) voller Sorge auf bisher von Lothar begrüßten Fußballfreunde auf der Alm in der Schüco-Arena geblickt habe.

Glücklicherweise wusste der gute Santon mir meine Sorgen zu nehmen: Das Pokalspiel käme ja noch und Zuschauereinnahmen dafür nach der ersten Runde dürften zu Beginn einer Saison nicht für den Etat berücksichtigt werden. Puh! Ich rechnet mal durch:

Ja, die zweite Runde haben wir im Sack. Ich mach's mir mal einfach: 45.000 Zuschauer auf'm Betze geteilt durch zwo macht 22.500 mehr als geplant, macht ca. 1300 pro Spiel, d.h. von den 15.000 müssen nur noch 13.700 erreicht werden. Bei 30.000 sind etwas mehr als 14.000. So eine dritte Runde im ausverkauften Signal-Iduna-Park käme nicht schlecht...

Wir ziehen als Zweitliga-Schlusslicht an einem Dienstag-Abend 45.000 Zuschauer auf den Betze, gewinnen, danach hauen wir die Dortmunder im ausverkauften Signal-Iduna-Park aus'm Pokal und dann holen wir nach dem Pokal auch den Europapokal - und schon sind wir saniert. So also meine Kalkulation, die mich eigentlich zum Geschäftsführer Finanzen bei Vereinen wie Arminia oder Duisburg qualifiziert.

Doch der Hoeneß-gestählte Breitnigge ist's einmal mehr für meine Scheißstimmung verantwortlich, indem er mich gestern knallhart auf den Boden der Tatsachen zurücktwitterte:

Und da waren sie wieder, meine 15.000 Probleme: Ich rechne mal durch und komme auf das Ergebnis: Wir haben durch diese Pokalrunde über die Saison verteilt 500 Zuschauer dazugewonnen. Dazu kommen ein paar TV-Einnahmen und abzüglich der Zuschauer, die wir durch das Pokalspiel verloren haben... Oh Herr!

Zum Glück gibt Santon die Hoffnung nicht auf und trommelt mit Durchhalteparolenphrasen möglichst viele Leute zusammen. Da will auch ich es nicht unversucht lassen und lasse mich - als gefühlter Geschäftsführer Finanzen - zu einer neuerlichen, knallharten Kalkulation hinreißen: Wir gewinnen doch von den kommenden drei Spielen zwei. D.h. die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg beträgt morgen 2/3. Wer will sich das entgehen lassen? Kommt alle! Ausverkauft gegen Union!

Kann mir nicht mal wer einen kompetenten Aufsichtsrat zur Seite stellen..?
Aus der Kategorie:

Teufel, was habe ich getan.

Wollte gestern bei Sky anrufen und nur mal fragen, was ein DFB-Pokal-Tagesticket kostet. Während ich noch durch die Telefonanlage navigierte, hatte ich es - der Teufel weiß wie (vermutlich Telefonnummer) - auch schon bestellt. Kuhl, ohne dass mich einer gefragt hat wer ich bin, wie ich heiße oder wie meine Kundennummer ist, kuhl.

Naja 20:30 dann, konnte ich das Spiel gucken und möchte es mal kurz zusammenfassen:

  • Gefährlicher Freistoß FCK, kommt einer mit dem Kopf dran, 1:0.
  • Gefährlicher Konter DSC, irgendwie kanpp Abseits, immer noch 1:0.
  • Gefährliche Ecke FCK, kommt einer mit dem Kopf dran, 2:0.
  • Halbzeit
  • Gefährlicher Freistoß DSC, kommt keiner mit dem Kopf dran, 2:0.
  • Gefährlicher Freistoß DSC, kommt keiner mit dem Kopf dran, 2:0.
  • Gefährlicher Konter FCK, irgendwie kein Abseits, 3:0.

Super. Ausgelichenes Spiel. Gut, dass ich mich verwählt habe.

PS: Ich fands wirklich einigermaßen ausgeglichen.

Aus der Kategorie:

Es war nicht alles schlecht damals

Arminia hatte am Mittwoch die unangenehme Pflicht, auf die "Skylights" des Spiels gegen Duisburg aufmerksam machen zu müssen und wir fühlen uns aus alter Verbundenheit heraus (auch weil ich mein Telefon = Kamera vergessen hatte) verpflichtet, auf die Lutzlights zum diesem Spiel und seinen Kommentar aufmerksam zu machen. Und wenn man sich die Bilder so anschaut, denkt man sich: Es war nicht alles schlecht damals, am Montag.


Drei Ecken, ein Elfer. Die noch alle verwandelt und es wäre immerhin 4:4 ausgegangen!


Die Ränge waren ganz gut gefüllt. So hinken wir dem kalkulierten Zuschauerschnitt immerhin nicht ganz so weit hinterher. Ein Duisburger blieb allerdings zu Hause in Duisburg Herford und verfolgte das Spiel sicherlich während einer wichtigen Ratssitzung.

Aus der Kategorie:

Die kleinen Duisburger hamwa vom Platz gejagt, nun können wir der Partie gegen die großen gelassen entgegensehen

Wie bereits im Juni festgestellt: 2010: Eines der erfolgreichsten Jahre unserer Vereinsgeschichte! Supercup, Westfalenpokal - und nun der Ruhrpokal:

Am gestrigen Sonntag konnte der DSC-Nachwuchs die 3. Auflage des hochkarätig besetzten Ruhrpokals für sich entscheiden. [arminia-bielefeld.de]

Gratulation! Und unsere Jungs besiegten im Finale nicht irgendwen, sondern

Im Stadion „Hordeler Heide" in Bochum konnte sich die Elf von Trainer Jörg Böhme im Finale gegen den MSV Duisburg nach Toren von Jakub Przybylko, Daniel Vaughan und Darko Anic mit 3:0 durchsetzen. [arminia-bielefeld.de]

Wenn das kein gutes Omen für das Spiel gegen die großen Duisburger heute in acht Tagen  ist! Wer jetzt keine Karten kauft, ist selbst schuld...

Aus der Kategorie:

Wer den Imageschaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen

Arminia bemüht sich um Schadensbegrenzung: Der Verein arbeite mit der Staatsanwaltschaft zusammen und die Ermittlungen richteten sich nicht gegen gegenwärtig aktive Mitglieder der Geschäfts- oder Vereinsführung.

Daß so viele Schlagzeilen, die am Samstag eingelaufen sind (davon daß sich die Ermittlungen nicht gegen aktuelle Arminiavorstände richten, habe ich erst gestern gehört), jedoch nicht völlig wirkunglos bleiben, das schwant nun auch unserem Ersten Alles:

Präsident fürchtet Image-Schaden [nw-news.de]

Doch ich darf Herrn Brinkmann beruhigen: Wäre Arminia unschuldig wie Rüdiger Lamm ein Lamm mit einer blütenweißen Weste, hätte Arminia also ein Image, das durch solche Vorgänge noch großen Schaden nehmen könnte, dann ja dann wären die Befürchtungen möglicherweise berechtigt. Nein: Eine Zeit lang keine Schlagzeilen wie die vom Wochenende, dann könnte das Image, das Arminia hat, ernsthaft Schaden nehmen. Formulieren wir es also etwas freudlicher: Arminia gestaltet sein Image aktiv mit. Und außerdem gilt die alte RTL-Erfolgsformel: Die Leute da draußen, denen es ohnehin schon schlecht genug geht, brauchen doch immer irgendwen, auf den auch sie noch herabschauen und über den sie lästern und spotten können...

..doch halt: Was verrenke ich mich hier formulierungstechnisch so, allein um zu sagen, daß eigentlich alles gar nicht sooooo schlimm ist? Das bringt Herr Brinkmann ein paar Zeilen später doch selbst viel einfacher zum Ausdruck:

Er könne zurzeit nicht erkennen, wem Schaden entstanden sei, denn das Stadion sei nicht überteuert gebaut worden, wenn auch teurer als geplant. [nw-news.de]

That's it: Ich weiß auch nicht, wonach die Staatsanwaltschaft bloß sucht - nach dem bisken Image-Schaden? Wie soll man da vernüftig mit ihr zusammenarbeiten?

PS: Vom Bochumspiel hab ich übrigens nix mitbekommen. Zum Glück.
Aus der Kategorie:

„Wir stehen mit anderen Vereinen wie Bielefeld, Bochum, Mainz, Freiburg oder Karlsruhe unter den mittleren 12 Clubs der 36 Profimannschaften in Deutschland. Für diese Teams geht es mal rauf und mal runter.“

Diese durchaus vernünftigen, nach kühler Kalkulation klingenden Worte, die jene Clubs beschreiben, für die Michael Meier mal den Begriff Borderline-Vereine geprägt hat, auf die ich über Santons Zweitliga-Zustandsbeschreibung imwesten.de gestoßen bin und die man unserer alten Geschäftsführung gerne mal um die Ohren würde*, diese Worte stammen... ääääh... *Augenreib*... sie stammen von unserer alten Geschäftsführung:

Kentsch weist darauf hin, dass die Höhe der Jahresmiete keine alleinige Entscheidung der Stadionprojekt GmbH, sondern eine Bedingung des Landes Nordrhein-Westfalen für die Bürgschaft beim Bau des Stadions war. Fest steht aber: „Diese Summe wird auf Dauer in der Zweiten Liga nur schwer zu erwirtschaften sein“, weiß der Geschäftsführer und hofft, dass der Verein mittelfristig den Aufstieg in die Eliteklasse schafft: „Wir stehen mit anderen Vereinen wie Bielefeld, Bochum, Mainz, Freiburg oder Karlsruhe unter den mittleren 12 Clubs der 36 Profimannschaften in Deutschland. Für diese Teams geht es mal rauf und mal runter.“ [derwesten.de]

Als MSV-Fan müsste man sich spätestens jetzt ("auf Dauer in der Zwoten schwer zu erwirtschaften", "mittelfristig Aufstieg") ernsthafte Sorgen machen. Junge, Junge, Junge... Kann die Staatsanwaltschaft Bielefeld den Horst Schimanski nicht mal um Amtshilfe bitten...?

* ich überleg kurz, wo ich stehe und ergänze: nicht im vandalistischen, sndern so im rein metaphorischen Sinne selbstverständlich.
Aus der Kategorie:

Auf Krankenbesuch in Liga Zwei

Seitdem Arminia in diesem Sommer gerade noch den Weg von der Intensivstation zurück in die stationäre Ambulanz gefunden hat, habe ich feine Antennen für Finanzsituationen anderer Vereine entwickelt.

"Seinen" Verein aufgeben zu müssen oder allein glauben zu müssen ihn aufzugeben, das kann man wahrlich dem größten Erzfeind nicht wünschen wollen und darum mischt sich in das was ich dieser Tage so beobachte keine Häme oder Schadenfreude.

Und dennoch ist geteiltes Leid bekanntlich halbes Leid.

Eine Visite des Zweitliga-Hospitals der DFL kann helfen mit dem eigenen Heilungsprozess gelassener umzugehen:

Es ist zu befürchten, dass diese Liste unvollständig ist. Die DFL hat diese Entwicklungen verschlafen, nun aber im Sommer eine Kommission gegründet, die den dramatischen Schiefständen auf den Zahn fühlen will.

Für mich ist dabei vieles einfach zu erklären: In den Köpfen der Funktionäre hat sich eine totale Selbstherrlichkeit eingenistet. Ihre Omnipräsenz in den Medien macht aus einfachen Abteilungsleitern Sonnenkönige, die sich überdimensionierte Schlösser bauen.

Parallel dazu entsteht ein Erfolgsdruck, dem viele unvernünftig schnell gerecht werden wollen. Erfolg ist sexy - wer reinen Wein einschenkt, steht selbst schnell in der Schusslinie. Viel zu schnell wird daher hohes Risiko gegangen, teure Spieler verpflichtet und auf das Prinzip Hoffnung gesetzt.

Ich denke wir tun in Bielefeld besser daran weiterhin Halbzeiten zum Abgewöhnen wie die ersten 45 Minuten gegen Ingolstadt zu beklatschen, dafür aber geduldig zu bleiben. Denn von der Fussball-Landkarte zu verschwinden ist weitaus unschöner als in der zweiten Liga zu spielen.

Es scheint so, als würde allmählich ein notgedrungener Selbstheilungsprozess stattfinden durch den auch die Spielergehälter endlich sinken und Vereine den Kunden wieder als Fan schätzen lernen.

Man darf gespannt sein welche Vereine sich im Profigeschäft behaupten können - ich hoffe Arminia ist dabei.

Aus der Kategorie:

"Aber schönes Wetter"

Dank Blog5-Kommentator Keule haben wir ihn doch noch gekriegt, unseren

spielbericht: nach dem 2:0 dachte ich, jetzt wird es zweistellig. eigentlich alles schon geschrieben, unterklassig gespielt. total verunsichert. keine einheit. auch individuell einfach zu schlecht. hertha hatte nach 20 minuten auch kein bock mehr. es war einfach erschreckend. aber schönes wetter, haha!

Belassen wir es dabei und kramen das Krisenvokabular ggf. in ein paar Spieltagen aus unserem Wortschatz hervor. Gegen Cottbus fand ich unsere Jungs ja noch voll ok.

*** Update ***
Nun kann man auch im Hertha-Blog was zum Spiel lesen. Die dort geschilderten Eindrücke klingen etwas zufriedener...

Aus der Kategorie:

Krisenvokabular statt Spielbericht

Och, wollt mal lesen, was die geschätzten Kollegen vom Hertha-Blog (ehemals Welt-Hertha-Linke) über's gestriges Spiel schreiben und finde stattdessen das:

Was waren wir naiv. Natürlich war es völlig unrealistisch zu glauben, dass Hertha – unsere immer noch von Hoeneß’scher Buchhaltung durchzogene Hertha – finanziell mal eben so einen Abstieg in die zweite Bundesliga verkraften könnte. Wir wussten von den Schulden, die der Verein hat. Wir wussten auch, dass die Offiziellen stets behaupteten, es wäre alles im Lot. Und wir glaubten das.
(...)
Aber es ist schon arg blauäugig vom Berliner Senat sich darauf einzulassen, Hertha in diesem Jahr und auch in der kommenden Saison quasi kostenlos im Olympiastadion spielen zu lassen. Denn obwohl das offiziell ein Kredit ist (Hertha muss auf die laut Artikel etwa 5 Millionen Euro cica 5% Zinsen zahlen), ist die Rückzahlung an die Stadiongesellschaft nur dann gesichert, wenn Hertha wieder aufsteigt. Bleibt das Team in Liga Zwei kann ich mir kaum vorstellen, dass die Summe dann “nebenbei” aufgebracht werden kann. Und da wirds dann eben heikel. Denn eigentlich ist Berlin nicht dazu da, dem Verein Kredite zu geben. Dafür gibt es Banken. [hertha-blog.de]

Hintergrundinfo, die ich gestern im Videotext gelesen hab: Ohne diesen Deal hätte Hertha die Lizenzbedingungen nicht erfüllen können.

Tja, kennen wir nur zu gut solche Gedanken. Aber ich will den Hertha-Bloggern mal Mut machen: Der Spielbetrieb ist nicht gefährdet. Das WIR in Wir sind Hertha seid IHR. Notfalls wird im letzten Augenblick ein Glückspielunternehmer aus dem Hut gezaubert.

Und vielleicht können wir im nächsten Jahr Andre Mijatovic günstig zurückholen...

Ein paar Worte zum Spiel gestern gibt's sicherlich später; oder ist Arminia mittlerweile so unwichtig geworden?

*** Update ***
Nun kann man auch im Hertha-Blog was zum Spiel lesen. Die dort geschilderten Eindrücke klingen etwas zufriedener als die aus Arminia-Sicht (und die zur oben zitierten Finanzsituation)

Aus der Kategorie:

Schön war's...

...die Stimmung auf der Südtribüne...

...die Autos...

...die Erinnerungen...

...die Jubelszenen von den anderen Plätzen...

...über weite Strecken sogar Arminias Spiel. Na ja, zumindest weitaus besser, als ich unseren Jungs das zugetraut hätte (wenn sie so weitermachen, wird's vielleicht keine ganz so trostlose Saison)...

...nur, wie so oft gegen Cottbus, das Ergebnis: Das war leider nicht so schön.

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld