Google+

Zahlenschönreden

Wir Arminen müssen die Tore und Feste feiern wie sie fallen...

Dennis hat den ersehnten zwoten Platz bereits erklommen, allerdings mit einem Gegentor beim Skandalspiel in Düsseldorf und - nur - als Motiv in der Kategorie Fußballfoto des Jahres. Na ja, wir Arminen müssen die Feste halt feiern, wie sie fallen: Gratulation! Auch dem Fotografen Laci Perényi.

Ein preisgekröntes Foto hier zu veröffentlichen ist uns dann doch etwas zu heikel, deshalb auf Zweitbestes Fußballfoto des Jahres klicken oder auf kicker.de mehr lesen.

[via die_blauen]
Aus der Kategorie:

Wie grau können Mäuse eigentlich werden?

Vor fast anderthalb Jahren fragte ich mich hier im Blog scherzhaft

(...) übrigens, ob die Osttribüne eigentlich irgendwas mit der Immobilienblase zu tun hat..? [blog5]

Heute bekomme ich von der NW die Antwort um die Ohren gehauen: Die Osttribüne ist eine Immobilienblase.

Die exorbitant über den ersten Planungen gelegenen Kosten für die Osttribüne haben erheblichen Anteil an Arminias Krise. Jetzt könnte das Stadion selbst die Lösung der finanziellen Probleme liefern. Es ist mehr als ein Denkmodell: Arminia arbeitet am Verkauf der Arena. [nw-news.de]

Es ist die Nachricht, die ich jahrelang befürchtet habe und die Befürchtung, die auf diesem verdammten Fan- und Mitgliederabend damals alle, die nicht auf dem Podium saßen, geteilt haben. Aber die auf dem Podium kannten sich mit moderner Finanzierung und Immobilienwirtschaft ja besser aus.

Doch halt, ich soll will ja nix mehr sagen:

Doch nun im Nachhinein Schuldzuweisungen zu thematisieren, bringt uns keinen Schritt weiter. Wir müssen nun nach Lösungen suchen - nicht nach weiteren Problemen! [arminia-bielefeld.de]

[Wie grau können Mäuse eigentlich werden?]

Aus der Kategorie:

Unser Blog5-Lieblings-Besucher der vergangenen Woche gab bei Google ein:

sind fananleihen von Arminia sicher?

(Quelle: Blog5  / Recent Visitors by Referrals / 05. Februar 2010)
Aus der Kategorie:

"Nächste Woche."

Öfters mal am Wochenende die Eltern besuchen. Denn die sind NW-Abonnenten, so daß man sowas (Interview mit Schüco-Chef Hindrichs)

lesen und den Start in die neue Woche kaum abwarten kann.

Aus der Kategorie:

Hilferuf an die Wirtschaft? Na dann mal Prost!

Andere reden nur - Blog5 handelt! Kreative solidaritätsbekundende Ideen sind jetzt gefragt, um Kohle, Kohle, Kohle für den gebeutelten Sportklub der Ostwestfalen (wie ich von Hippo gelernt habe: auch der Zentralfalen) heranzukarren und auf Peter Zwegat verzichten zu können.

Blog5 hat dazu heute in einer zähen, hitzigen und mindestens 60-sekündigen Sondersitzung spontan drei erste potentielle Einnahmequellen ausgemacht:

1) Ein eigener Blitzer!

Arminia Blitzer

Was die Stadt kann, kann Arminia schon lange! Ein vereinseigener Starenkasten muß her! Die Stadt Bielefeld blitzt am Bielefelder Berg täglich 1200 Autofahrer und verdient 12,9 Mio. € pro Jahr. Selbst nach Abzug der Unkosten für die 40 Sachbearbeiter, reichen die Moneten noch locker, um auf der Alm alljährlich eine handvoll Top-Neuzugänge präsentieren zu können! Peinlichkeiten wie mit Simak gehörten der Vergangenheit an, Wechsel frustrierter FC Bayrischer Bankdrücker auf die Alm wären kein Wunschdenken mehr!

2) Der Bielefelder Kneipenpfennig!

Den Hilferuf an die Wirtschaft mal sehr wörtlich nehmend und analog zum Kohlepfennig zur Rettung des Steinkohleabbaus könnten die städtischen Kneipen einen solidarischen Teil ihrer Umsätze an Arminia spenden. Warum? Hintergedanke sei die Woche für Woche zu machende Beobachtung, daß Kneipenbesucher bei erfolglosen Arminia-Spielen unmittelbar mit (oder gar noch vor) Schlußpfiff die Etablissements sturzbachartig verlassen, traurig & alleine einfach zuhause weitertrinken - und die Kneipenwirte in die Röhre gucken. Das muß nicht sein!

Die Formel legt die Bauernregel "Geld schießt Tore" zugrunde  und ist dann gleichsam banal wie genial, zumal sich die Investition ja ruckzuck amortisiert:

Arminia + Kneipenpfennig
= bessere Spieler + erfolgreichere Spiele
= höhere Kneipenumsätze + noch mehr südländisches Flair am und um den Kesselbrink

3) Und falls alle Stricke reißen:

Arminia Retter Shörts

So, Dauerkarte einstecken und ab auf die Alm. Noch ein letzter Blick auf den Ticket-Ticker... Oje! Leute, seht zu - Solidarität ist das Stichwort.

Aus der Kategorie:

Hat mal wer die Nummer von Roland Kentsch?

Der könnte vielleicht unpopuläre Sparmaßnahmen durchsetzen:

Die finanzielle Lage ist nach NW-Informationen dramatisch. Arminias Konten sollen zwischenzeitlich zwei Tage gesperrt gewesen sein. (...) [nw-news.de]

Ach nee, lieber doch nicht:

(...) Als Hauptursache gilt die allzu euphorische Finanz-Planung, die der Klub im März 2009 vorgenommen hatte. Als Grund für die Schieflage werden sechs Millionen Euro Mehrkosten beim Umbau der Ost-Tribüne angegeben, mit denen zuvor nicht kalkuliert worden sei, hieß es aus Vereinskreisen. [nw-news.de]

Oder wird da nur versucht, die Schuld bei Leuten zu suchen, die nichts mehr zu sagen haben...?

Aus der Kategorie:

Eid des Hippokrates

Gibt es hier in Bielefeld nach dem Zweitklassenfußball nun etwa auch die Zweiklassenmedizin? Ich kann das ganze Geschrei um die Hilfe vom Krankenhaus nicht verstehen: Im Krankenhaus ist man doch dem Eid meines Namensvetters Hippokrates verpflichtet und darf ärztliche Hilfe * nicht verweigern. Wenn Arminia ins Krankenhaus geht und Hilfe braucht, dann steht ihr diese wie jedem anderen zu.

* Update: lebenserhaltende Maßnahmen [nw-news.de]

Aus der Kategorie:

FC St. Pauli: Established since 2010

Establishment-Tugenden wie eiserne Disziplin (um 3:30 Uhr entweder selbst frisch, fromm, fröhlich, frei raus aus den Federn oder die Oma hinschicken) und Überpünktlichkeit waren heute morgen gefragt, um sich um genau 9:00 Uhr hier nicht anstellen zu müssen:

Kein Licht am Ende des Tunnels: Eigentlich war klar, daß das ein hoffnungsloses Unterfangen ist. Aber man will ja nicht sagen, man hätte nicht alles versucht und verharrt weiterhin mit eiserner Disziplin in der Kälte. Vielleicht bricht ja 500 Meter weiter vorne zwischendurch die Schweinegrippe aus, so daß es plötzlich ganz schnell weiter geht...

Immerhin: Während der Warterei hat man Zeit, alle Namen derer zu auswendig zu lernen, die nächstes Jahr so auf ihr Geld warten wie unsereins heute auf seine Karte:

... Bau auf Blau, fahr auf Orange...

...und endlich rum umme Ecke bot sich das erwartete Bild des Grauens. Niemand hat sich einfach nur etwas verquatscht und deshalb vergessen aufzurücken:

Ein Typ mit Karten in der Hand kam uns Wartenden entgegen und versuchte, uns Mut zu machen - nämlich es aufzugeben: "Näääh, datt wird nix mehr". Zehn Minuten später hieß es "Stehplätze nicht mehr erhältlich!", weitere fünf Minuten später der Fanbeauftragte höchstpersönlich "Gar keine Karten mehr erhältlich!".

Na ja, wie hab ich andernorts mal gelesen: Wer zweimal zu St. Pauli rennt, gehört schon zum Establishment. Und welcher coole Millerntor-Besucher will schon dazu gehören? Außerdem ich war ja schon dort - äh, nämlich zweimal (übrigens war es damals meiner Erinnerung nach überhaupt kein Problem, an Karten zu kommen).

Guck ich mir die Arminia-Niederlage halt im Wohnzimmer an.

Aus der Kategorie:

Jahresende gut, alles gut

Hätte der Fußballgott nach dem Cottbusspiel bei mir an der Tür geklingelt und mir angeboten, einen Vertrag gegenzuzeichnen, der garantiert hätte, daß wir auf dem dritten Tabellenplatz überwintern mit Platz 2 in greifbarer Nähe: Ich hätte mir noch die Nummer seines Geschäftsführers, Sepp Blatter, geben lassen und ihn anschließend hochkant rausgeschmissen.

Hätte mein Nachbar in dieser Phase des Zweifelns und der Ungewissheit damals zwischen Abstieg und Jahreshauptversammlung bei mir an der Tür geklingelt und mir angeboten, einen Vertrag zu unterschreiben, der garantiert hätte, daß wir auf dem dritten Tabellenplatz überwintern mit Platz 2 in greifbarer Nähe: Mit den Worten "Das ist sehr wohl machbar, mein lieber Herr Nachbar!" hätte ich ihn zu Kaffee und Kuchen in meine Wohnung gebeten und sofort meinen Sonntagskugelschreiber aus der Schublade geholt, um ganz schnell meinen Namen unter den Vertrag zu kritzeln.

Und weil Weihnachten vor der Tür steht und die Freude überwiegen sollte, betrachte ich die aktuelle Situation (und die Ergebnisse des Spieltags auf den anderen Plätzen) als Geschenk und vergleiche sie lieber mit der im Juni als mit der Ende Oktober.

Frohes Fest und guten Rutsch allerseits!

 

Übrigens: Die Feierlichkeiten zur Ehrung des Arminiatippspiel-Herbstmeisters sollen nicht mit den Weihnachts- und Jahreswechselfeierlichkeiten konkurrieren und werden erst zum Beginn der Rückrunde vorgenommen. Ich schmücke jetzt den Weihnachtsbaum und lass es mir ein paar Wochen lang gutgehn. Aber der Herbstmeister kann uns schon mal eine Mail an arminiatipp[ätt]blog05.de schicken, damti wir seine Personalien aufnehmen können.
Aus der Kategorie:

Wir haben uns ganz gut gegen Klautern geschlagen...

...mutet zunächst einmal recht skuril an, wenn die Aussage von einem Bielefelder stammt, der sich nach einer 8-Siege-Serie vor zwei Spieltagen noch über die Tabellenführung freuen konnte.

Doch wenn man sich überlegt, daß jene 8-Siege-Serie nicht immer die tatsächliche Spielstärke von Arminia widerspiegelte (man eigentlich gar nicht wusste, wo man steht), sich das in den zwei Spielen vor diesem Spitzenspiel gestern dann auch auch mal  in den Ergebnissen widerspiegelte (man befürchtete, daß man eigentlich ganz woanders steht als es Platz 2 vermuten ließe) und Gerwin und ich noch am Sonntag-Abend Angst hatten, gegen Klautern so richtig unter die Räder zu kommen, dann findet die Überschrift vielleicht beim ein oder anderen Zustimmung.

Ich weiß nicht, wie's im Fernsehen rüberkam, aber ich finde, wir waren in der ersten Halbzeit und auch in den ein oder anderen paar Minuten der zweiten Halbzeit etwas besser. Und wenn sich unsere Jungs daran auch in Spielen gegen schwächere Gegner (m.E. war Klautern ein richtig starker Gegner) erinnern, dann könnte das vielleicht doch was werden mit dem Klassenerhalt ;-)

Weitere Bilder und Eindrücke von Lutzens und meinem Trip in die Pfalz gibt's im Laufe der Woche.
Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld