Google+

unbiedere Haute Cuisine

Arminia - Hannover 3:1 — eine Headline für Fatmir

Letztes Heimspiel trotz des quasi erreichten Klassenerhalts/Aufstiegs nicht verloren: gab's auch nicht oft in den letzten Jahren... Arminia nach vier Siegen in Folge mit 42 Punkten dank Fatmir nun auch rein mathematisch gerettet – und Schalke runter von Platz 1. Schalke putzen wir dann nächste Woche ebenfalls noch wech. Dann haben wir 45 Punkte. Was will man mehr? 102 Punkte. Und vielleicht einen besseren Sportschau-Bericht. Aber sonst? kicker.de

Bielefeld mit vier Siegen in Folge - 96 verspielt UEFA-Cup Chance Vata sichert die Klasse In einer unterhaltsamen und spannenden Partie setzte sich Arminia Bielefeld nicht unverdient mit 3:1 gegen Hannover 96 durch. Obwohl 96 spiel- und feldüberlegen war, schaffte es Hannover nicht, dies in Tore umzumünzen. Bielefeld hingegen zeigte sich stets gefährlich und zudem effektiv. Nach diesem Erfolg, der zugleich der vierte in Folge war, haben die Arminen den Klassenerhalt nun endgültig gesichert (...)

Block 5
Vor dem Spiel: Ein letztes Mal war Block 5 der Star...

Klassenerhalt
...gute 90 Minuten später dann aber wieder die Mannschaft (und der Trainer).

Aus der Kategorie:

1.FC Chardonnay…

...ist mein persönlicher Wunschgegner für die erste Runde im UI-Cup.

Heute konnte aber auch einfach nix schiefgehen - die Stadt war wieder vorbildlich beflaggt, das Fußballwetter traumhaft und Glücksbringer Leo mit von der Partie. Was ein herrliches Fußballspiel das war.

Hick hicks, hurra!

Flaggen
Bielefeld zeigt Flagge

Sonne
Wenn Fußball- und Wettergott gemeinsame Sache machen...

Leo
Glücksbringer Leo, seit 10 Jahren Arminia-Fan

Nachtrag:

Der Überschriftenschreiber von BILD-Online hat gestern übrigens schonmal etwas eher Feierabend gemacht:

1:0 äh 3:2

"Du, Rainer, ich glaub, hier passiert heut nix mehr. Außerdem schwitz' ich wie Sau. Wenn Halbzeit ist, mach ich mich vom Acker und zieh noch ein paar Bahnen im Wiesenbad. Meine Überschrift hab ich schon fertig - schaffste den Rest alleine?" – "Geht klar, Digger."

Aus der Kategorie:

Wolfsburg - Bielefeld 2:3 — daß wir das noch erleben dürfen

Erste Reaktion (17:16 Uhr): Was sagt Peter Ahrens nun?

Zweite Reaktion (18:00 Uhr): Glückwunsch an alle, die den Trip nach Wolfbsurg gewagt haben!!!

Ziegler
Kurz vor Abpfiff: Marc Ziegler lässt sich gaaaanz routiniert Zeit...

Endstand
...und wenige Sekunden später hat Arminia die Abstiegsränge verlassen (der Vollständigkeit halber: 2:3 von Artur in der 86sten).

Powerernst
"Ja, ganz klar hab ich Tobias Rau ganz bewusst ins Team geholt. Er hat sich in den letzten Woche toll entwickelt. Artur musste erstmal auf der Bank schmoren. Und das hat ihm gut getan, wie man sieht. Bewusst habe ich die Wolfsburger noch mal in Führung gehen lassen, weil ich wusste, daß sie das Pokalspiel noch in den Knochen hatten, sie gegen die Sonne spielen mussten und wir so besser drei Tore schießen konnten. Gegen Frankfurt haben wir bewusst verloren, damit die Wolfsburger uns unterschätzen. Nun sind wir auf Jahre hinaus unschlagbar. Knien Sie nieder, Sie Bratwurst. Ha Ha, kleiner Spaß!"

kicker.de

Bielefeld drehte die Partie in Wolfsburg und hat im Kampf gegen den Abstieg wieder mehr Trümpfe in der Hand. Nachdem der VfL den Bielefelder Führungstreffer in eine Führung umgewandelt hatte mussten die "Wölfe" wohl auch dem Kräfteverschleiß aus dem Pokalhalbfinale Tribut zollen. Mit dem Rücken zur Wand verteidigte der VfL in den letzten 20 Minuten, musste aber doch noch zwei Treffer hinnehmen (...)

Aus der Kategorie:

Hertha - Arminia 1:1 — wenn eine Stadt Bielefeld ist, dann ja wohl Berlin

Über unsere Erlebnisse zu Beginn der Hinfahrt (Sandra: "Guck mal. Der Typ, der aus dem Bus steigt, sieht aus wie Heiko Westermann..."), wurde ja bereits berichtet.

Zum sportlichen Teil des Tages: Das Stadion hat sich die Sportreporter-Formulierung "Das weite Rund" noch redlich verdient und deshalb haben wir eigentlich überhaupt nichts gesehen von dem, was sich auf dem Spielfeld ereignete. Also lassen wir aus Objektivitätsgründen lieber kicker.de sprechen:

(..) Bielefeld war über weite Strecken das bessere und zweikampfstärkere Team, versäumte es jedoch, nach der Führung nachzulegen. Die Hertha muss nach einem schwachen Auftritt zufrieden sein, während Bielefeld im Abstiegskampf zwei Punkte verschenkte (...)

Die Rollen von Heim- und Gastmannschaft waren vertauscht, so daß man es auch als Abwandlung des Spruchs unserer Freunde vom Sparrenblog ausdrücken kann: Wenn eine Mannschaft Bielefeld war, dann ja wohl Berlin.

Doch woll'n wir die Fanmeile mal im Dorf lassen. Einen Punkt in Berlin geholt: Dafür habt ihr euch Applaus verdient, Junx!

Kommen wir nun zum kulturellen Teil der Reise


Nach der Wahl von Power-Ernst zum Trainer des Jahrhunderts haben die Berliner ein Denkmal von ihm aufgestellt.


Symmetrie ist ja bekanntlich die Ästhetik des kleinen Mannes.


Speer und Er: Mitte der 30er Jahre fand rund um das Stadion die Ausstellung "Homosexualität im Sport" statt. Einige Exponate darf man noch heute bestaunen.


Fackeln, Säulen, lange Gänge: Wahrscheinlich auch ganz nach dem Geschmack des FIFA-Präsidenten.

Nach dem Spiel ist nach dem Spiel


Sofort ins Archiv mit dieser Anekdote: Wir hatten unsere Taschen bei Leuten abgestellt, die wir in Berlin kennengerlernt hatten. Und siehe da: So klein ist die Welt! Sie wohnen Haustür an Haustür mit dem (einem?) 11Freunde-Büro. Zumindest dem Hauseingang nach zu urteilen: erstaunlich unspektakulär.


Trotz des lediglich einen Punktes blicken wir unter'm Strich zufrieden auf das Osterwochenende zurück.

Aus der Kategorie:

“Wenn jetzt einer feiern geht, kriegt der von mir persönlich einen drauf.”

Matze Hain im Radio Bielefeld nach dem 3:2 gegen Nürnberg. Er hat außerdem noch gesagt: "Jörg Böhme hat heute gezeigt, warum er schon ein paar Titel gewonnen hat - anders als die anderen bei uns, das war läuferisch, fußballerisch und kämpferisch sicherlich eine Weltklasseleistung". Dem ist nichts hinzuzufügen!

Nachtrag von Hippo: Völlig unverständlich die Note "2", die die OWL am Sonntag Böhme gegeben hat.

Aus der Kategorie:

Arminia Bielefeld II - Prxn Mxstxr I

Freitag Abend, Funzelspiel gegen die Unaussprechlichen aus der Nähe von Telgte, freier Eintritt für Dauerkartenbesitzer, 95 umkämpfte Minuten (davon die letzten 45 sogar wirklich spannend) und ein erfolgreich gedrehtes Spiel - kurzum: Alles richtig gemacht.

Arminia Bielefeld II   2 -
Prxn Mxstxr I           1

Wie herrlich demütigend für die rechtschreibschwachen Gästefans, so brav mit der eigenen 1. Mannschaft gegen die Reserve des übermächtigen Rivalen aus Ostwestfalen unterzugehen - Balsam auf die Wunden der 3.500 lautstarken (aber in der Bundesliga* momentan ja eher leidgeplagten) Arminen.

*Service für Gästefans:
Link zum Wikipedia-Eintrag für das Wort "Bundesliga"

Arminia Bielefeld II - Prxn Mxstr 2:1
"Uns're Kleinen sind für Euch zu groß..."

Arminia Bielefeld II - Prxn Mxstr 2:1
Bunte Lichter überall

Arminia Bielefeld II - Prxn Mxstr 2:1
[Siegtreffer-Jubel-Grossbildansicht]

Aus der Kategorie:

Hannover 96 - Arminia 1:1

Wie genervt kann man eigentlich sein von stündlich neu eintrudelnden Spekulationen und Gerüchten um unseren Trainer? Nicht totzukriegende Doll-Nachfolge-Diskussionen in Hamburg und zuletzt die Pseudo-"Geheimpläne" mit Borussia Dortmund / Ewald Lienen plus "Geheimtreffen" mit Watzke gehen nicht nur von Heesen selbst inzwischen mehr denn je ordentlich auf den Sack äh Keks äh, nee doch: Sack.

Konsequent werden selbst explizite O-Töne von Heesens bewußt überlesen und ignoriert, obwohl diese - jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt - keinerlei Interpretationsspielraum zulassen:

"Ich habe nirgendwo unterschrieben oder zugesagt. Was habe ich denn mit Dortmund zu tun? Was dort passiert ist eine interne Sache der Borussia. Diese ganze Sache geht meiner Mannschaft und mir auf den Keks. (...) Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal in Paderborn war. Ich habe mich nicht mit Herrn Watzke getroffen, sondern habe andere Dinge zu tun. Ich konzentriere mich voll auf meine Mannschaft und auf meinen Trainerschein, den ich momentan in Köln mache. Da bereite ich mich auf meine Prüfung vor. Für andere Dinge habe ich gar keine Zeit." (Quelle: Interview auf bundesliga.de)

Insbesondere ist es aber die unverschämte Arroganz, mit der vor allem neongelbe Vereinsvertreter und dem BVB zugetane Berichterstatter ganz selbstverständlich von Heesen als neuen Dortmund-Trainer herbeireden und -schreiben, die einem so gegen den Strich geht. Mit derselben Überheblichkeit leistete sich dieser völlig überschuldete und Bilanzen-fälschende Verein ja auch Delron Buckley und kommentierte seine dreiste Bevorzugung in der Fair-Play-Wertung, obwohl er nur dank seiner übermächtigen Lobby nicht in die Kreisliga B zwangsabsteigen mußte und bis heute geradezu ostwestfälisch stur nicht wahrhaben will, daß seine großen - aber eben nur unseriös und auf Pump gekauften - Champions-League-Zeiten in den 90ern längst der Vergangenheit angehören.

Das Ärgerlichste aber aus Bielefelder Sicht: Daß die aktuelle Situation (mal wieder) hausgemacht ist. Daß erst die zögerliche Vereinspolitik und Haltung von Saftig, Kentsch und Schwick solche Gerüchte und Diskussionen möglich machen. Daß nur deshalb alle Welt Kader und Trainer von Arminia Bielefeld wie selbstverständlich als Selbstbedienungsladen begreift, über den ganz nach Bedarf spekuliert werden darf. Daß man sich erst nach wochen-, monatelangem öffentlichen Tam-Tam dazu genötigt sieht, der von Fan-Seite immer schon laut ausgesprochenen Wertschätzung des Trainers und seiner Arbeit milde zuzustimmen und gönnerhaft zu bekennen "Thomas von Heesen ist ein guter Trainer. Und - achja - wir würden eigentlich sogar ganz gerne mit ihm weiterarbeiten" - so daß ein mehr als zurecht genervter von Heesen sich hinreißen lässt zu sagen:

«Jetzt über die Konzeption für das nächste Jahr zu sprechen, kommt eigentlich schon vier Wochen zu spät.» Und er klagte über den Verein, der ihn plötzlich unbedingt halten möchte: «Ich habe vor anderthalb Jahren gesagt: 'Denkt mal über Strukturen nach, die auch zwei, drei Jahre halten.' Da war die Antwort: 'Mach' deinen Trainerschein.'» (Quelle: FTD.de)

Wie kann man einerseits (zurecht) postulieren, daß Arminia strukturell niemals mit Großklubs mithalten kann und deshalb auf Dauer gezwungen sein wird, Spieler ab einer gewissen Qualität gehen zu lassen, weil man nunmal ein Ausbildungsbetrieb für die anderen Vereine bleiben wird - gleichzeitig aber so blöd sein, einer solchen Selbstbedienungs-Mentalität auch noch Vorschub zu leisten, indem man Arminia Bielefelds perfektester Personalie des letzten Jahrzehnts - Thomas von Heesen - so wenig Vertrauen schenkt und andere Vereine geradezu einlädt, uns den sportlich kompetentesten Vereinsvertreter abzuwatzken äh abzuschwatzen?

Achja, Hannover.

Während unsere Jungs noch über Ndjeng's Führungstreffer jubelten und ich gerade dabei war, die SMS mit "Auswärtssi..." zu tippen, traf der eklige Brdaric zum Ausgleich und vermasselte leider den 1:0-Auswärtssieg-Hattrick. Aber dieses Jahr geben wir uns betont gönnerhaft und lassen den armen Niedersachsen ausnahmsweise ein Pünktchen - der für sie hoffentlich zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel sein wird, hihi.


Großansicht

Hannover 96 - Arminia 1-1

P.S.

Schönes Plakat 1:

"Thommy, wir wollen noch mehrere Weihnachten mit Dir feiern!"
(im Auswärtsblock in Hannover)

Schönes Plakat 2:


Herr Poschmann zeigt sich amüsiert

Aus der Kategorie:

Werder Bremen - Arminia 3:0

Bremen - Arminia 3-0

Arminia-Hund

Aus der Kategorie:

Arminia - FC Bayern München 2:1

0:1 Mark van Bommel 6.
1:1 Artur Wichniarek 25.
2:1 Jonas Kamper 84.

Nach dem frühen 0:1 - viertes Gegentor im vierten Spiel nach einer Ecke - stand die blog5-Schlagzeile eigentlich schon fest: "Arminia Bielefeld - bei uns ist Eckenverhältnis gleich Torverhältnis".

Doch das folgende Dutzend Bayern-Ecken verpufft glücklicherweise und zum Erstaunen aller gegentrefferlos. Und wenn selbst Arthur Wichniarek trifft, muß das Spiel ein gutes Ende nehmen: Die bereits 20 Minuten vor Schluß auffallend gute und lautstarke Stimmung inklusive "Alléz alléz"-Dauergesang, der beim Auswärtssieg in Hannover das Licht der Welt erblickte, wird durch Jonas Kampers Freistoß-Hammer belohnt. Zum ersten mal seit 5 Jahren muss der Rekordmeister nach einer Führung noch als Verlierer vom Platz gehen.

So kann's gehen, liebe Bayern - hier auf unserer Alm.
Und diesmal ganz ohne Schnee.

Achso, die Champions League war schuld:

"Wir haben nach der Führung Druck rausgenommen. In der zweiten Halbzeit hat uns die Arminia niedergekämpft. Das kommt schon einmal vor, wenn man unter der Woche ein Champions League-Spiel hat und sich die gegnerische Mannschaft ganz auf die Partie konzentrieren kann." (Felix Magath)

"Wir sind momentan personell am Limit. Wir können spielerisch momentan nicht viel auf den Rasen bringen, deshalb müssen wir über den Kampf kommen. Wichtig ist nun, dass unsere verletzten Spieler wiederkommen, dann haben wir auch ganz andere Möglichkeiten." (Thomas von Heesen)

Wie gut es da wohl ins Konzept paßt, daß die (langsam aber sicher unfassbare) Verletztenliste sich mit Borges' möglichem Innenbandriss eher noch weiter verlängert?

blog5 in HalbVier
blog5 in HalbVier

Ausgleich zum 1:1
Ausgleich!

Arminia Bielefeld - FC Bayern 2:1
“Wir wollen in Bielefeld gewinnen und nicht nur einen Punkt holen” (Felix Magath)
„Jetzt wollen wir auch in der Bundesliga an die Spitze.“ (Karl-Heinz Rummenigge)

Siegertypen
Siegertypen

"Dass mein erstes Tor ein Siegtor war, ist perfekt. Ich bin sehr glücklich" (Jonas Kamper)

"Eigentlich haben wir heute so gespielt wie sonst die Münchener: Gut stehen, wenig Tormöglichkeiten, aber die Tore im richtigen Augenblick schießen" (Matthias Hain)

"Wir haben schnell den Ausgleich gemacht und uns ins Spiel rein gebissen. Das war der Schlüssel zum Sieg" (Heiko Westermann)

Siegertypen
Siegertypen II

Looser
"Jähe Landung nach europäischem Höhenflug" (sport1.de)

Block 5
Block 5

Alm
Alm

"Endlich ein Fußballfest in Bielefeld. Und die Bayern waren auch wieder dabei", kommentierte Felix Magath die erste Saison-Pleite seines Starensembles süffisant. "Die Niederlage war nicht unverdient. Denn am Ende hat uns Frische gefehlt. Und wenn der Gegner mit solch einer Leidenschaft spielt, kommen diese Ergebnisse heraus." - Oliver Kahn: "Irgendwie habe ich es geahnt. Je länger das Spiel lief, desto mehr Fehler haben wir gemacht. Wir hatten hier oft Probleme. Und es reicht eben nicht zu glauben, man könne mit 60 oder 70 Prozent gewinnen." - Hans-Hermann Schwick: "Ein Sieg gegen die Bayern ist ja die Ausnahme. Damit kann man bundesweit auf sich aufmerksam machen. Das tut dem Verein und der Mannschaft gut" - Thomas von Heesen: "Er hat sicher einen der härtesten Schüsse in der Bundesliga. Das ist eine richtige Waffe. Deswegen hatte ich die Idee, ihn schießen zu lassen. Seine Bälle flattern unheimlich. Seine Schüsse kennt man noch nicht. Das war eine kleine Überraschung." (Maerkische Allgemeine)

Von Arminia Bielefeld hatten die wenigsten erwartet, dass es dem FC Bayern München ein Bein stellen würden. Doch die Kicker aus Ostwestfalen wuchsen über sich hinaus, ließen sich nicht von der Führung van Bommels (6.) schocken und glichen noch vor der Pause durch den bisherigen "Chancentod" Artur Wichniarek per Kopfstoß (25.) aus. Da die Arminen-Abwehr kaum Tormöglichkeiten zuließ und Kamper mit einem Indirekten Freistoß in den Giebel sechs Minuten vor dem Abpfiff Oliver Kahn bezwang, war die größte Sensation des 4. Spieltages perfekt. (fussballdaten.de)

Bayern musste bei den kampfstarken Bielefeldern die erste Saisonniederlage hinnehmen. Mit einem überraschenden Erfolgserlebnis hat sich Bielefeld zunächst aus dem Tabellenkeller verabschiedet und kann der kommenden Aufgabe in Bochum gelassener entgegensehen. (Kicker.de)

Die Arminia schaffte ihren ersten Saisonsieg und rehabilitierte sich eindrucksvoll für die Pokal-Blamage vor Wochenfrist. (sport.ard.de)

Bielefeld düpiert Bayern (kurier.at)

Bielefeld bestraft müde Bayern - Den Schwung aus der Champions League mitnehmen und den dritten Sieg innerhalb einer Woche einfahren - so lautete der Plan des FC Bayern vor dem Spiel in Bielefeld. Dann hätte auch die erste Maß auf dem am Samstag eröffneten Oktoberfest geschmeckt. Doch es kam anders. Der Rekordmeister kassierte beim 1:2 (1:1) auf der Alm seine erste Saisonniederlage. Und das Bier tranken die Arminen. (sport1.de)

Auf der Alm geht Bayern unter - Ausgerechnet am O’zapft-Tag des Oktoberfestes kassieren sie eine peinliche Pleite. (Express)

Müde Bayern auf der Alm entzaubert (Mittelbayerische Zeitung)

Die Schlagzeile der 4. Bundesliga-Runde hat Arminia Bielefeld geliefert: Die graue Maus der Liga schlug Titelhalter Bayern 2:1. (news.search.ch)

Die Bielefelder feierten derweil ausgelassen ihren ersten Saisonsieg und gingen erstmals seit langer Zeit wieder auf eine Ehrenrunde. Neun der letzten zehn Pflichtspiele hatte die Arminia verloren – kein Wunder, dass die Erleichterung bei Trainer Thomas von Heesen groß war: „Meine Spieler waren nach dem Pokal-Spiel in Pfullendorf sicher verunsichert, und dann kam auch noch die frühe Führung hinzu. Damit mussten sie erst einmal mental umgehen. Wir haben aber alles in die Waagschale geworfen, um zu gewinnen: Leidenschaft, Kampf, das tolle Publikum und natürlich Glück.“ (freiepresse.de)

P.S.

Held des Tages aber ist ohne Zweifel Nils: Wer um 13.00 Uhr aus Gütersloh losfährt, dann das Pech hat, auf der A2 in einem 10 km langen Stau zu stecken und erst nach über 4 Stunden (!) um 17.05 Uhr auf der Alm einzutreffen - auf die Sekunde genau, um noch so gerade eben einen Blick vom ins Netz zischenden Ball zum 2:1 zu erhaschen - dem gebührt unser aller Respekt:

Stau 1 - 14.42 Uhr
14.42 Uhr

Stau 2 - 15.14 Uhr
15.14 Uhr

Stau 3 - 15.47 Uhr
15.47 Uhr

17.22 Uhr
17.22 Uhr

Aus der Kategorie:

HSV vs. DSC als V.I.P.

0:1 Eigler (33.)
1:1 Sanogo (67.)

Hamburger SV - Arminia Bielefeld 1:1 -

Den guten Beziehungen meines Schwesterchens sei Dank: Zum Bundesligaauftakt gabs 3 mal "Business Seat" für das Gastspiel in Hamburg. Cool. Zur Abwechslung also mal beim Betreten des Stadions von jungen hübschen Hostessen angelächelt statt wie sonst von grimmigen Auswärtsordnern abgetastet zu werden. Austerncréme statt Auswärtsblock, Buffet statt Bratwurst (obwohl das gelogen ist, denn auch den V.I.P's wurden zur Halbzeit reichlich Würstchen serviert, allerdings natürlich nicht bloß Würstchen, sondern gleich ein ganzes Sortiment von Bock-, Brat-, Krakauer und Thüringer Würstchen).

Kurzum: Eine super Sache war das.

VIP-Parken direkt hinterm Stadion, hofiert werden bis der Arzt kommt, den zarten Auswärts-Arsch 90 Minuten lang in einen gepolsterten Sitz drücken, beim 0:1 als ungefähr einziger im gesamten Luxusbereich herumspringen und einen jubelnden Ameisenbärentanz aufführen (bis die Leute hinter einem hörbar grummeln und auch meine beiden Schwestern langsam anfangen, sich meiner zu schämen) - und das Ganze so nah am Spielfeldrand (Reihe 5), daß man hört, wenn Dr. Fleischer zum Rübe Kauf anrempelnden Atouba sagt "Nochmal so'n Ding - und Du gehst runter vom Platz!" anstatt es zidanesque nur mithilfe eines professionellen Lippenlesers entschlüsselt zu bekommen.

Hamburger SV - Arminia Bielefeld 1:1 - Parkschein

Jede Woche solch eine Vorzugsbehandlung genießen zu 'müssen' wäre allerdings ohne Zweifel zu anstrengend. Insbesondere die drei warmen Mahlzeiten (vor dem Spiel, in der Pause, nach dem Spiel) plus Nachtisch plus die fortwährenden Freigetränke nach Belieben lassen einen schnell nachvollziehen, wie Rainer Calmund zu seinem Astralleib gekommen sein muß. Aber wie herrlich, das mal ausprobiert haben zu dürfen...

Auch deswegen:

Beim Buffetgang N°3 nach dem Spiel machen mich meine Schwestern darauf aufmerksam, daß draußen unten vor den Fenstern des VIP-Speisesaals gerade die 50 Arminis in ihren durchnummerierten Arminia-Trikots vorbeilaufen. Naja, logisch: Aufgesprungen, das Fenster aufgerissen und laut "Arminis! Arminis!" gerufen - die nach 1 Sekunde zögern (hochgucken, kurz überlegen, ob sie gerade beschimpft werden, mein Arminia-Shirt erkennen, die freundliche Gesinnung realisieren) begeistert zurückjubeln und mit ihren auch in und aus Hannover bereits bekannten niedlichen Piepsestimmen "Auswärtssieg! Auswärtssieg!" skandieren. Hihi. Wunderbar. Die Aufmerksamkeit des gesamten VIP-Speisesaals war uns damit jedenfalls sicher.

Hamburger SV - Arminia Bielefeld 1:1 - 50 Arminis

Hamburger SV - Arminia Bielefeld 1:1 - 50 Arminis

Hurra! Hurra! Die Arminis sind da!

Auch nett: Wie man im nach-dem-Spiel-Getümmel zwischen all den HSV-Edelfans Roland Kentsch über den Weg läuft und dieser einen (die Arminia-Kluft erkennend und ob des Punktgewinns natürlich gutgelaunt) unaufgefordert grinsend zuwinkt.

Wie das Spiel war? Achja, das Spiel! Sehr gute erste Halbzeit. Erstaunlicher Offensivdrang, bedenkt man die Verletztenliste. Verdientes 0:1 (Masmanidis hätte das Ding ja vorher schon reinmachen müssen). Vorbildliche Defensivleistung, insbesondere natürlich mal wieder vom brillianten Heiko Westermann.

Heiko Westermann bot beim Auftritt der Ostwestfalen in der Hansestadt eine herausragende Leistung (Spiegel)

Fröhliches Halbzeitwürstchen. Zur zweiten Halbzeit kann man eigentlich nur Thomas von Heesen zitieren, der bemängelte, daß leider "nicht mehr offensiv, sondern defensiv verteidigt" wurde. Das 1:1 war deshalb schlußendlich natürlich verdient (und fiel wie zu erwarten nach einer Ecke). Schlusspfiff. Endlich wieder Essen.

HSV - Arminia Bielefeld 1:1

HSV - Arminia Bielefeld 1:1
Vorzugsbehandlung

HSV - Arminia Bielefeld 1:1
Speisekarte

HSV - Arminia Bielefeld 1:1

HSV - Arminia Bielefeld 1:1
0:1! 0:1! 0:1!

HSV - Arminia Bielefeld 1:1
Nathaly ("Pfeif ab! Pfeif ab!") und Daniela ("!?")

HSV - Arminia Bielefeld 1:1
Sitzplatzbonze Sascha

HSV - Arminia Bielefeld 1:1
(Danke dem edlen Spender!)

Dass die Bielefelder mit dem Champions-League-Aspiranten 45 Minuten lang nicht nur mithalten, sondern ihm den schönsten Spielzug des Nachmittags voraus hatten, belegte eine Ballstaffette über Kauf, Marx, Kamper, Wichniarek und Eigler zur nicht einmal unverdienten 1:0-Führung (32.). (NW)

HSV - Arminia Bielefeld 1:1
Nach dem Essen ist vor dem Essen

HSV - Arminia Bielefeld 1:1

Es lag tatsächlich Zufriedenheit in der Stimme des Bielefelder Mittelfeldspielers Thorben Marx, als er süffisant feststellte: „Ich denke nicht, dass die Hamburger heute so viel Spaß hatten." Elf technisch versierte Fußballer waren indes nicht nur an elf lauf- und kampfstarken Spiel- und Spaßverderbern gescheitert, sondern auch an den hohen eigenen Ansprüchen. (Quelle: SZ)

HSV - Arminia Bielefeld 1:1

HSV - Arminia Bielefeld 1:1

Für Bielefeld war mehr drin (...) Mehr als ein Remis möglich (...) "Bielefeld hat unsere Schwächen aufgedeckt, aber wir müssen Ruhe bewahren", meinte Bastian Reinhardt, der gegen seinen ehemaligen Klub zu den besseren HSV-Profi gehörte. (Quelle: sport1.de)

HSV - Arminia Bielefeld 1:1

HSV - Arminia Bielefeld 1:1

Jedenfalls wäre es Ex-HSVer Thomas van Heesen mit seiner frechen Bielefelder Arminia beim 1:1 fast noch gelungen, gleich drei Punkte mit ins Ostwestfälische zu nehmen. Dort jedenfalls, wo der Euro dreimal umgedreht wird, bevor man ihn investiert, freut man sich über den gelungen Einstand von Christian Eigler, der in seinem ersten Bundesligaspiel auch gleich sein erstes Tor erzielte. Die preiswerte Neuwerbung entdeckten die sparsamen Ostwestfalen bei Greuther Fürth. (Quelle: Focus)

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld