Google+

DSC Phantomia Bielefeld

Titelverteidiger, Titelverteidiger! Oder die prophetische Kraft von Arnd Zeigler

Die Freudentränen und Schampusgläser waren nach der grandiosen Hallencup-Nacht von Flensburg noch nicht trocken, als ich tags darauf in einem Intercity der Bahn eher verzweifelt zu einer aktuellen Gratis-Ausgabe der mobil griff.

Noch mit den Gedanken bei dem fulminanten 6:2-Finalsieg gegen Flenburg 08 stieß ich auf einen Artikel von Arnd Zeigler, bekannter Anhänger eines werdenden Zweitligisten, in welchem er kräftig über Hallenturiere ablederte. Bei der ganz amüsanten Lektüre fiel dann der Satz: "Der Rest ist schnell erzählt. Sieger des Turniers wird meistens Arminia Bielefeld, weil der große Favorit keinen Bock hat und früh ausscheidet und im Halbfinale 0:9 gegen irgendeinen anderen Bundesligisten rausfliegt."

Ja genau. Fast so war's in dieser magischen Nacht! Und da bleibt die Frage: Kann mir Arnd die nächsten Lottozahlen heimlich per SMS schicken oder die Abschlusstabelle 2015/16 vorab mitteilen? Der Zeigler: ich weiß nicht, wie er es macht, aber er macht es!

P.S. Für einen Bremen-Fan ist es dann aber auch schon eine ziemliche Klatsche, den Artikel mit einem Hamburger Stadion unterlegt zu bekommen; auch wenn es nur das Millerntor ist.

Aus der Kategorie:

Ich bin noch so Unentschieden über die neue Saison...

Gut: 10 Spiele und nur 1 Niederlage! Seit 6 Spielen ungeschlagen!

Nicht so gut: 10 Spiele und nur ein Sieg! Seit 5 Spielen sieglos!

Eins ist klar: Es wird eine Saison zum "Böcke-Umstossen". Erstes Heimtor, erster Sieg, erstes Tor überhaupt - all das ist zur Zeit keine Frage der Selbstverständlichkeit und Arminia muss sich das alles hart erarbeiten. Der sport-psychologische Rucksack wird dabei immer schwerer.

Als nächste Projekte stehen an:

- 2:0-Führung über die Zeit bringen

- Erster Heimsieg

Fußball ist vor allem Kopfsache. Man darf gespannt sein. Eigentlich kann Arminia nur an sich selbst scheitern. Wär schade drum.

Aus der Kategorie:

Kicker-Cover-Lotterie - Es geht noch schlimmer!

Der Kicker verfolgt in Sachen Covergestaltung anscheinend keine einheitliche Linie. Im festen Glauben, es gebe nur ein bundesweites Cover, habe ich doch offenbar nur die Nord-Ausgabe erwischt. Der DFB-Pokal ist da reine Nebensache.

 

Aus der Kategorie:

Armenier Bielefeld

Immer, wenn der ZDF-Mann am Freitagabend den Namen der Gastmannschaft nannte, spielten die Ohren verrückt: „Die Arminia...“ Der Kopf zuckte wieder herum zum Fernseher, die Augen belehrten das Gehör aber schnell eines Besseren – nein, unsere Blauen stehen nicht auf dem Rasen.

Das wär auch des Guten ein bisschen zuviel, ein Testspiel gegen die Nationalmannschaft! Dabei hat uns der DFB ohnehin schon ein bisschen lieb, steht der DSC doch an allererster Stelle der Mannschaften der Drittligasaison 2014/15!

Wenn man jetzt noch die Auflistung in die Abschlusstabelle transferieren könnte, dann muss die Saison von mir aus gar nicht gespielt werden. Kennt sich vielleicht einer mit solchen Tricksereien aus?

Aus der Kategorie:

Wiedererkennungseffekte

Man ahnt nichts Böses, man ahnt nichts Gutes, mahnt ahnt eigentlich überhaupt nichts und dann läuft einem Arminia über den Weg. Man ist auf Bildungsreise im Heiligen Land und mitten auf der Via Dolorosa in Jerusalem klebt ein Arminia-Sticker einfach so an einer Haustür. Man ist in Spanien in Urlaub und in der Dorftaverne mitten im kastillianischen Nichts hängt ein Arminia-Wimpel. Zwischen Real Madrid und CF Valencia. Oder anders: Man guckt eine Länderspielübertragung, döst so vor sich hin und entdeckt auf einmal das Transparent des Spengers.

Oder ganz anders: Letztens stehe ich auf meinem Balkon, rauche eine und gucke auf die Straße. Das ist nichts besonderes, das passiert öfter mal. Ein Fahrrad kommt um die Ecke gefahren. Das ist erst recht nichts besonderes, vor allem, da mein Balkon in (Wuaaah! Aufschrei!) Münster ist, der Stadt mit der höchsten Fahrraddichte Deutschlands, wo in diesem Moment wahrscheinlich hunderte Fahrräder um hunderte Ecken gefahren kamen. Das besondere an diesem Fahrradfahrer: SchwarzWeißBlaue Mütze, SchwarzweißBlauer Schal. Sofort beginnt der müßige Verstand zu arbeiten: Großer Bruder aus der Freien und Hansestadt? Eintracht Trier? Oder sollte er vielleicht tatsächlich... Das Fahrrad ist an meinem Balkon vorbei. Soll ich oder soll ich nicht? Ach komm - „ARMINIAHAAA!“...Der Radler ist zwei Häuser weiter. Er bleibt stehen. Er dreht sich um. Er schaut zu mir auf meinem Balkon. „BIE-LÄ-FÄHÄÄÄLD!“ brüllt er zurück, grinst selig, winkt und setzt seinen Weg fort. Weg ist er und kam bisher nicht nochmal um irgendeine Ecke geradelt.

Jeder geneigte und arminia-affine Leser wird aber dieses Gefühl kennen, das ich hatte und das der Radfahrer hatte: Wir sind überall und überall gibt es Spuren des DSC. Hat etwas Heimeliges. Frei nach Horst Wolfram Geißler: „Die Heimat ist ja nie schöner, als wenn man in der Fremde von ihr spricht.“, egal, ob „Fremde“ jetzt fremde Gegend oder fremde Situation ist. Oder, wie Lohmann wohl sagen würde: „Ist ein Stier im fremden Land, wird er doch als Rind erkannt.“

Welche Episoden habt Ihr erlebt? Ein Abtei-Trikot von 1987 in New York entdeckt? Einen Dauerkarteninhaber in Bangkok getroffen? In der Arminenkneipe im Hauptbahnhof Osnabrück abgestürzt? Erzählt es!

Aus der Kategorie:

Wenn's schiefgeht, ist Arminia immer mit dabei...

Auf dem Weg zu Waldi Hartmanns Blamage bei "Wer wird Millionär?" war auch natürlich wieder eine Frage mit Arminia-Beteiligung dabei. An der ist Hartmann zwar nicht gescheitert, sie bereitete aber wohl das peinliche Ausscheiden zwei Fragen später vor.

Aus der Kategorie:

Arminia abgestiegen?

Da guckt man zunächst mäßig interessiert, nach dem ersten Gegentor zunehmend mürrisch ob der untauglichen deutschen Bemühungen das Länderspiel – und blättert zur Abwechslung in der Zeitung herum, bis man plötzlich elektrisiert an einem Artikel über Fangewalt hängen bleibt. Nein, nicht wegen des Themas, sondern weil man ganz beiläufig zwischen den Zeilen erfährt, dass Arminia abgestiegen ist!

Aufgedeckt wurde diese erschütternde Tatsache durch die Neue Ruhr-/Neue Rhein-Zeitung (NRZ). Natürlich ist man immer dankbar, wenn Medien darüber wachen, dass auch im Fußball alles mit rechten Dingen zugeht. Aber muss es gleich so bitter sein?

„Problemfall 3. Liga“ heißt es in der Unterzeile. Und im Text liest man „Die ,Problemfans’ von Dynamo Dresden stehen jetzt beispielsweise in der 3. Liga unter besonderer Beobachtung.“ Dresden? DSC? Die spielen doch in der Liga gegeneinander, erinnert sich man dunkel, guckt furchtsam beim Internetauftritt des DFB vorbei, wird bestätigt: Am 6. Dezember gibt es das Heimspiel gegen die Dynamos. Aber halt, das steht in der Rubrik „2. Bundesliga“. Sollte man sich an der Otto-Fleck-Schneise vertan haben? Oder war der 11. Mai 2013 ein Traum – ein zwar schöner, aber eben doch nur geträumter Aufstieg?

Mit Angstschweiß liest man noch einmal: „Fans...Dresden...jetzt...3. Liga“. Puh, Schwein gehabt, nur die Fans sind abgestiegen. Wieder was gelernt. Wahrscheinlich haben die die Relegation gegen die Fans vom VfL Osnabrück verloren.

PS: Die NRZ ist schon eine verdammt gute Zeitung und eine ehrliche dazu – nach dem Druck hat sie ihren Fehler bemerkt und in der Online-Version korrigiert!

Aus der Kategorie:

0:0? Das stört keinen großen Geist...

Was wäre, wenn unser Trainer in Interviews plötzlich vom "weltbesten Fußball der weltbesten Fußballer in der weltbesten Stadt" sprechen würde?

Was wäre, wenn Steve Krämer nach Roten Karten oder gar Niederlagen beschwichtigen würde: "Das stört keinen großen Geist"?

Und was wäre, wenn er zum Torjubel mit einem Propeller auf dem Rücken über die Dächer der Alm schweben würde?

Könnte es dann vielleicht wirklich sein, dass wir viel weniger über ihn wissen, als wir glauben? Ist er es vielleicht wahrhaftig, oder bilde ich mir das nur ein?

Hier zum Vergleich: http://www.youtube.com/watch?v=0lK00j1JYwA

Aus der Kategorie:

Programmtipp

Heute werden wir alle zu Volleyballfans.

Aufschlag zwischem dem Karlsruher SC und Arminia Bielefeld ist um 14 Uhr. Der SWR überträgt live! Gespielt wird über drei Gewinnsätze und eine Netzberührung wird als Fehler, und damit als Punkt für den Gegner gewertet.

Hoffen wir auf schöne Spielzüge und dass unsere Jungs den Ball immer schön oben halten.

Ein Querverweis zum Fussball ist dennoch möglich. Ich habe mir sagen lassen, dass beim Volleyball ein Schlag ins Netz von der gegnerischen Mannschaft mit einem lauten "Güüüüüünter" - "NETZER!" bejubelt wird.

(Dank an Sabrina für den Screenshot.)

Aus der Kategorie:

Ätsch, Acki!

Wie würde es Pierre Brice sagen? Vielleicht: In diesem Zitat vom BVB-Geschäftsführer Watzke fehlt mir der Respekt!

"In einer dreigeteilten Bundesliga nur Siebter zu sein und hinter Bielefeld zu stehen, kann nicht der Anspruch von Borussia Dortmund sein. Das nehme ich nicht mehr hin!"

(WAZ, 10.01.2013)

Musste aber wohl! Und ein besseres Kompliment für unsere Jugendarbeit konnte es ja gar nicht geben. Ärger' Dich nur weiter!

Den 2:0-Sieg unserer Almbuben gegen den BVB hab ich übrigens vor Ort miterlebt. Ein enges Spiel, aber der Sieg war verdient. Und im Dormtunder Lager war schon da der Frust nur allzu deutlich. Daher: Mütter Ostwestfalens, jagt Eure Talente nicht  stundenlang auf die Autobahn ins Ruhrgebiet. Schickt sie auf die Alm!

 

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld