Google+

DSC Phantomia Bielefeld

Wir waren so stolz, aber es geht halt nicht ohne ein bisschen Werbung ...

adwoerds

Habe gleich mal ein paar Bulgarischer Bayerische Berliner Bielefelder Sport Club Karten online für uns alle geordert :-)

 

Aus der Kategorie:

"Kultiger Klub, mieses Management, katastrophale Kicker!"

Wenn es um Arminia geht, gibt's auch von BILD-Kolumnist Mario Basler ("SUPER MARIO GIBT GAS") ganz in der Tradition des ehrwürdigen Fussball-Prolls Max Merkel immer Voll auf die Zwölf:

"Zum Abschied schicken wir drei Klubs stumpf in Liga 2. Und das „ABC des Abstiegs“ geht in diesem Jahr so: A -rminia! B -ochum! C -ottbus! (...) In Bielefeld läuft der Hase ähnlich. Kultiger Klub, mieses Management, katastrophale Kicker... Da sehen wir schon früh den ersten Qualm auf der Alm. Der Frontzeck muss dort kämpfen. Der wird dort vielleicht früher rasiert – und dann sieht der Michael endgültig aus wie Kojak."

(Quelle: BILD.de)

Im zugehörigen Zeugnis stellt Lehrmeister Mario der Arminia entsprechend miese Noten aus:

  • Abwehr: schwach
  • Mittelfeld: schwach
  • Sturm: schwach
  • Manager: schwach

Einzig Trainer Frontzeck bekommt 2,5 Bälle zugewiesen (= irgendwas zwischen "schwach" und "Durchschnitt").

Ein kleines bisschen eingeschnappt - dann aber flux wieder gewohnt ostwestfälisch trotzig - halten wir uns fest an Käpt'n Rübe, rufen dem Möchtegern Max Merkel zu: "Wir sind gerne Abstieger Nr. 1!" und fordern ihn hiermit zu einer zünftigen Wirtshausrangelei heraus! Komm... komm... komm!

Aus der Kategorie:

“Ich bin gern Absteiger Nr. 1!”

Arminias neuer Kapitän Rüdiger Kauf im BILD-Interview. Ausserdem gibt Rübe zu Protokoll:

„Jedes Jahr dieselbe alte Leier. Arminia ist immer dabei. Aber die so genannten Experten sollten mal schauen, wer in den letzten vier Jahren abgestiegen ist – wir nämlich nicht. (...) Wegen der finanziellen Möglichkeiten, die der Verein hat, wären andere Ziel als drin bleiben utopisch. (...) Durch die starken Aufsteiger, Köln, Gladbach und Hoffenheim, deren Etat doppelt so hoch ist wie unserer, wird es noch schwerer. Aber mit unserem starken Teamgeist und der Erfahrung im Abstiegskampf sind unsere Karten auch diesmal nicht schlecht. Zumal die Truppe sehr gut verstärkt worden ist.“

Blog5 gähnt nickt zustimmend: Jedes Jahr dieselbe Leier. Hier die gesammelten Beweise zum nochmal in Ruhe Paroli laufen lassen... Brandaktueller Nachtrag: Die Fussball-Blog-Elite gibt heute ihre gesammelte Einschätzung zu Arminias Abschneiden 2008/09 ab und kommt wie nicht anders zu erwarten beinahe einstimmig zum Schluss, dass Arminia absteigt. Im Vergleich hierzu war die letztejährige Prognose ja geradzu schmeichelhaft...

Aus der Kategorie:

Ansgar?

Betrüger!

Am 18.11.2007 wurde einem Ehepaar (...) ihre Geldbörsen samt Papieren und EC-Karten aus ihrem Zimmer während der Mittagszeit entwendet. Bereits ab 15.02 Uhr wurden am selben Tag mehrere Verfügungen mit den EC-Karten der beiden Bestohlenen vorgenommen. Zunächst bei der Volksbank Bielefeld-Kesselbrink (2500,-€), kurz danach an Automaten der Sparkasse Bielefeld (...) weitere 1000,-€. Wer kann Hinweise auf die abgebildete Person geben?

(Quelle: Presse Portal)

Aus der Kategorie:

Ernst Müddendorp aus Bilfld

"Bielefeld" hat so viele "e"s - da kann man schonmal eins vergessen.

Daß dies nicht erst seit gestern eine schöne Tradition ist, beweist der WDR bereits in seinem Spielbericht anno 1989:

WDR

Tipp:
Beim terrorsittich gibt es noch viiiele feine Nostalgie-Clips zu bewundern.

Bei RTL finden sich beispielsweise Hinweise bezüglich Power-Ernst ihm seine (berechtigte) Angespanntheit hinsichtlich der Schreibweise des eigenen Nachnamens:

RTL

Aus der Kategorie:

Hätte die DFL in China als besondere Attraktion mal keinen Sack Reis umfallen lassen…

...dann hätten wir die Spanier schon jetzt locker hinter uns gelassen und die Premier League müsste vor uns zittern wie vor einem 11Meter-Schießen...

Die Verantwortlichen des DSC ziehen ein positives Resümee der Reise in das Reich der Mitte.

„Im Hinblick auf zukünftige Vermarktungspotentiale ist es wichtig, hier präsent zu sein“, sagte Präsident Hans-Hermann Schwick, der noch einmal betonte, dass Arminia auch im Auftrag der DFL nach Asien gereist ist. In welchen Dimensionen sich diese Potentiale bewegen, macht Geschäftsführer Roland Kentsch deutlich: „Die englische Premier League verdient mit ihrer Auslandsvermarktung 400 Millionen Euro, die Bundesliga nur 20. Mittelfristig wollen wir zumindest auf das Niveau der Spanier kommen. Derzeit werden jedes Wochenende vier Spiele der Bundesliga live im chinesischen Fernsehen übertragen, bei Topspielen schauen bis zu 300 Millionen Menschen zu.“ [BI-Quelle: arminia-bielefeld.de]

...doch wenn sie Arminia nach China schickt, muss zunächst einmal nur Andorra befürchten, Marktanteile an die DFL zu verlieren:

Arminia kein China-Kracher

In der 18-Mio-Metropole Schanghai trat Bielefeld gestern zum letzten von zwei Testspielen an – vor 225 Fans! (...) [Kwelle: Bild.de]

Doch halt! Bevor wir unserem allgmeinen Minderwertigkeitskomplex hier weiter freien Lauf lassen, seien kurz die Hintergründe aufgeklärt:
Den Kinesen wurde der Schlager "Schanghai - Alminia" angekündigt. Darauf jedoch, ein Spiel gegen den aktuellen Tabellen11ten der 2ten Bundesliga als tolle Attraktion zu verkaufen, sind nicht einmal sie reingefallen.

Aus der Kategorie:

A bissle isch emmer no besser wia gar nix!

Die Schwaben sind ein lustiges Völkchen. Geben ihren Töchtern unvorteilhafte Namen („Aschdrid“), verzichten auf einen übertrieben differenzierten Einsatz von Relativpronomen („Das sind Gefühle, wo man schwer beschreiben kann“) und nehmen sehenden Auges Verwechslungen mit dem Vereinsmaskottchen einer bekannten religiösen Lehrtradition in Kauf, wenn sie einem allseits beliebten Streichfett ein vom Standarddeutschen abweichendes Geschlecht geben („der Budder“). Alles getreu dem Motto „Mir kennad au Hochdeitsch, mir wellad bloß ned“.

Trotzdem wird der VfB Stuttgart immer wieder mal aus Versehen Deutscher Meister und erlaubt sich im Zuge dessen die ein oder andere Hochnäsigkeit („A fräche Gosch han“) gegenüber „Zuagreisden“ (sprich: Alle Leute nördlich der Donau), so wie die Folgende, auf die uns Arminia-Fan Flo aus Stuttgart freundlicherweise per Mail hinweist:

"Eine Liaison mit Eintracht Frankfurt wurde ihm (Antonio Da Silva) schon nachgesagt. Sein Berater Klaus Gerster erteilt den Gerüchten eine Absage. "Da ist nichts dran. Und ein Wechsel zu einem Club der Bielefeld-Kategorie wäre für Toni ein Rückschritt", sagt Gerster, der für seinen Spieler gute Perspektiven sieht."

(Quelle: Stuttgarter Zeitung)

Vielleicht ist ja genau diese Art von Vermessenheit („saudomms Läddagschwäddz“) verantwortlich für das zunehmende Wegbrechen ganzer VfB-Fan-Generationen - eine Beobachtungen, wie sie kürzlich bereits Philipp Köster in seiner NW-Kolumne machen durfte:

"Neulich bekam ich eine Mail von Konrad Eisele, einem Mathelehrer aus Stuttgart. Der hatte in der 4b eine Klassenarbeit schreiben lassen und beim Einsammeln der Hefte bemerkt, dass der kleine Lionel doch tatsächlich einen glitzernden Arminia-Aufkleber aus der Panini-Kollektion auf den Schutzumschlag geklebt hatte. Eisele fand das Bekenntnis mitten in der schwäbischen Diaspora rührend, und ich fragte mich spontan: Schlägt tatsächlich mitten in Stuttgart ein kleines schwarz-weiß-blaues Herz?"

(Philipp Köster in seiner NW-"Meine Arminia"-Kolumne)

Nachdem wir zuletzt ja bereits mit der Stimmung in München unzufriedenen Bayern-Fans eingeladen hatten, Arminia-Fans zu werden, sei dem Nachwuchs im Ländle hiermit nun ebenfalls offiziell angeboten, sich doch lieber einem weltoffenen Klub wie Arminia Bielefeld mit Haut und Haaren zu verschreiben. Auch hier wird gern mal „a Fläschle Rooda“ geköpft!

Also, liebe Schwaben: Gugg net lang, gang na!

Könnte der Startschuß einer richtungsweisenden Entwicklung sein, die wir von blog5 gerne nochmal mit dem uns von Herrn Köster damals netterweise übersandten Beweisfoto o.g. Klassenarbeitshefts illustrieren möchten:

Bielefeld weltweit

Aus der Kategorie:

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf und noch nie so war

"Tag des Qualitätsjournalismus", nach Teil 1 und Teil 2 nun Teil 3:

Man stelle sich vor, Arminia wird im Jahr 2018 Meister, Bochum Vizemeister und Frankfurt Dritter.

Wir wissen heute schon, wie focus.de dann die Saison bilanziert:

Überflieger Bochum
(...)
Bielefeld und Frankfurt oben dabei
(...)

Glaubt ihr nicht? Dann lest die Bewertung der aktuellen Tabellensituation auf focus.de.

Überflieger VfL BOchum, Arminia Absteiger

Gut so, liebe Focus.de-Redakteure, lasst euch nicht irritieren, denn Bielefeld gehört eigentlich gar nicht da oben hin. "Oben dabei" ist, wenn's um Arminia Bielefeld geht, bereits eine gewagte Formulierung.

Macht's euch noch einfacher, indem ihr auf eine Standardformulierung zurückgreift wie Krise bei Arminia? Die Bielefelder sind noch 33 Punkte von der sicheren 40-Punkte-Marke entfernt und kämpfen aufgrund der Abgänge etablierter Stammspieler und Leistungsträger der vergangenen Spielzeit erwartungsgemäß gegen den Abstieg. Weil einfach einfach einfach ist. Trinkt zehn Weizen für mich mit.

Führt die Zeichenkette "Arminia Zweiter nach dem dritten Spieltag" auf Focus.de-Servern wohl zum Systemabsturz?

Aus der Kategorie:

Qualitätsjournalismus, aber bitte kritisch

Wie es sich für kritischen Qualitätsjournalismus gehört, beschäftigt jedes kritische Qualitätsjournalismus-Medium seine eigene kleine Clara Boie, die dann in unregelmäßigen Abständen von ihrem kritischen Qualitätsjournalisten-Vorgesetzten den Auftrag erhält, "verbal einfach mal ein wenig quer zu schießen" und "ruhig etwas gegen den Strich", mal "halt was unkonventionell gegen die landläufige Meinung" zu schreiben, um dem Anspruch gerecht zu werden, nicht nur Qualitätsjournalismus, sondern sogar kritischen Qualitätsjournalismus zu betreiben.

Klassischerweise versucht sich bei einem dem Klischee nach "eher männlich besetzten Thema" wie Fußball idealerweise eine kritische Qualitätsjournalistin daran, weil der gemeinen kritischen Qualitätsjournalistin die provokante Querdenker-Pose einfach noch besser steht als ihren männlichen kritischen Qualitätsjournalisten-Kollegen.

Bei der TAZ mußte diese Woche Jutta Heess in den sauren Querdenk-Apfel beißen - sie erläutert uns entsprechend eindrucksvoll und insbesondere am Beispiel von Arminia Bielefelds aktuellem Höhenflug, daß diese Bundesligasaison einfach nur totlangweilig werden kann:

Unterirdisch überflüssig
Bundesliga? Zum Gähnen! (...)

(...) Es ist langweilig. Diese Bundesliga-Saison wird uns nicht vom Barhocker reißen. (...) Und dann so ein überflüssiges Spiel wie Bielefeld gegen Hertha! Schön daran ist einzig, dass in der Berliner Kneipe wieder mal alle Gäste für Bielefeld klatschen. (...) So döst eine Fußballkneipe an einem schwülen Samstagnachmittag vor sich hin und man fragt sich, warum man nicht an den See oder sonst wohin gefahren ist. Einzig kleine Kuriositäten am Rande scheinen die Runde etwas zu bewegen: zum Beispiel das putzige Eishockey-Freistoßtor aus dem Strafraum des Bielefelders Masmanidis. (...) Und am Ende: steht ein Verein wie Bielefeld auf Tabellenplatz zwei und spielt nächste Woche gegen Duisburg. Na klasse.

(Quelle: Jutta Heess / taz.de)

Danke an tausl für den Hinweis!

Aus der Kategorie:

“Dauerabstiegsaspirant Arminia Bielefeld”

Statt einfach aus Gewohnheit "Fahrstuhlmannschaft" zu schreiben, hat Charly Kneffel von der Berliner Umschau diesmal extra im Synonymlexikon nachgeschlagen.

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld