Google+

Fundstücke

DSC Glasnost Perestroika

Respekt! Unser Lieblingsverein lässt seinen Worten von wegen Neuanfang mit mehr Offenheit und Transparenz nun offenbar auch Taten folgen und nutzt zu diesem Zwecke einen Dienst, den der eine oder die andere möglicherweise bereits kennt: Auf  formspring.me/DSCArminia

kann man Arminia fragen, was man schon immer wissen wollte - und hoffen, daß diese Fragen auch beantwortet werden.

Tja, und schüchtern wie ich bin, krieg ich wieder mal kein einziges Wort raus, wenn sich endlich mal die Gelegenheit ergibt...

Aus der Kategorie:

"Blablablabla, ja, ja Haushaltsloch... Ach, mal gucken, wie der MSV gerade spielt!"

Mal so völlig off-topic gucken, was so im Herforder Rathaus abgeht:

Der ehemalige Geschäftsführer des DSC Arminia Bielefeld soll während der jüngsten Ratssitzung online das Fußballspiel MSV Duisburg gegen Rot-Weiß Oberhausen (3:0) verfolgt haben (...) [Ein Ratsvertreter] bemängelte das Verhalten von Kentsch als »respektlos«. [steht offenbar im Westfalenblatt, wurde uns per Mail zugespielt*]

Ich stell mir vor, wie Kentsch während der Ratssitzung dreimal laut jubelnd aufsprang, dem Bürgermeister auf die Stirn knutschte und ein Freudentänzchen aufführte – in der Tat: Respektlos!

Das erklärt nun natürlich einiges: Damals, als vom besorgten Arminia-Aufsichtsrat permanent, über Jahre hinweg Zweifel am Zahlenwerk vorgetragen wurden, ob die Finanzierung der Osttribüne denn wirklich funktionieren könne, war das Regime nie richtig bei der Sache, sondern schaute sich MSV-Spiele an...

* danke, JL
Aus der Kategorie:

Was interessiert mich mein Gesang von gestern?

Haben wir jemals was gegen Skela gesagt...?

Wie die Neue Westfälische weiter berichtet, sollen mit Francis Kioyo ein durchschlagskräftiger Angreifer und mit Yildiray Bastürk sowie Ervin Skela zwei Spielmacher im Fokus stehen. [der-sechzehner.de]

Ich kann mich nur ganz dunkel an sowas Ähnliches wie ♫ Immer wieder, Ervin Skela, immer wieder, immer wieder erinnern...

Wie groß die Verunsicherung ist, ja sogar: die Not, in welcher der Teufel notgedrungenerweise bekanntlich auch mal die ein oder andere Fliege verspeist, verdeutlicht übrigens der FAZ-Beitrag "Arminias Absturz oder Mit Ziege zielsicher in die 3. Liga", auf den mich van Nieselroy heute aufmerksam machte. Er könnte sich prima als Kommentar zwischen die anderen unter Johnnys "Verwirrung..."-Beitrag einreihen.

PS: Hab ich gerade etwa Francis Kioyo gelesen? Der lustige Probek verlinkte twitternderweise auf dieses transfermarkt.de-Interview mit dem derzeit beschäftigungslosen Profi. Doch ist er nicht zwischenzeitlich etwas eingerostet?

Transfermarkt.de: Wie sieht ihr momentaner Tagesablauf aus?

Francis Kioyo: Ich stehe auf und trainiere bis der Arzt kommt (lacht). Nein, Spaß. Ich behalte den Profirhythmus bei, die gleichen Abläufe, nur das ich alleine trainiere und abends dann mit dem Oberligisten. In der Früh trainiere ich meinen Körper und am Abend spiele ich Fußball. [transfermarkt.de]

Kein Problem also, kann kommen!

Aus der Kategorie:

Ziege für Arminia - ein Drahtseilakt

Über Arminias Twitterfeld bin ich auf einen sehr lesenswerten Artikel in der Frankfurter Rundschau aufmerksam geworden.

Ja, richtig gelesen: Frankfurt! Das Derby am Freitag, was wohl  zu den brisantesten unbedeutendsten Derbys im Lande zählt, wird offenbar trotzdem überregional wahrgenommen.

Der Artikel hat mir sogar so gut gefallen, dass die üblichen Verunglimpfungen wie "bettelarme Ostwestfalen", "ärmste Kirchenmaus im deutschen Lizenzfussball" oder "ostwestfälische Provinz" gar nicht ins Gewicht fielen.

Interessant ist vor allem zu lesen wie die Situation aus der Ferne eingeschätzt wird. Distanz trägt ja bekanntlich zu einer sachlicheren Analyse bei - so ganz ohne Emotionsgeschwafel.

Und so ist zu lesen:

"„Ohne Netz und doppelten Boden“, habe Ziege seinen Job angetreten, sagen nahe Beobachter mit Hochachtung."

Wohl wahr, wohl wahr. Man sollte nun wirklich nicht vergessen, dass unser Teammanager sich in den schwersten Stunden sofort bereit erklärt hat Arminia zu helfen, wenn jetzt so nach und nach in den lokalen Medien die kritischen Stimmen lauter werden. Denen entgegnet er übrigens Folgendes:

"Von seiner bereits halblaut kritisierten Maßgabe, „nicht unbedingt immer mit dem selben System“ in ein Spiel zu gehen, will Ziege nicht abgehen, es sei nun mal so, fügt er lakonisch an, „dass einem das in unserer Situation als Ratlosigkeit ausgelegt wird, während es bei Mainz 05 derzeit als Heldentat gefeiert wird“."

Nebenbei dürften sich auch Arminias Fans (also das WIR von UNS in DIR, oder so) über ein weiteres Lob freuen, das die Stadtgrenzen verlässt:

"Derzeit nimmt der Italien- und England-gestählte Ex-Profi die Fans als „unglaublich positiv“ wahr, „wir bekommen hier die volle Unterstützung, obwohl die Leute sehr viel mitgemacht haben.“ "

Nur am Ende wurde mir etwas mulmig:

" Ziege und Krücken planen die Zukunft der Arminia. Ob sie aber schnell genug sein werden, der Vergangenheit damit zu entwischen?"

Was soll da denn bitte mit gemeint sein? Klar werden sie das sein! Am besten schon in Paderboring.

Viel Glück, Herr Ziege!

Aus der Kategorie:

"Auf der Südtribüne der Schüco-Arena schlägt das Herz des Vereins."

Ehre, wem Ehre gebührt

Der DSC und das Südtribünen-Volk - das ist wie eine alte Ehe. Man mosert, liebt, gibt Halt, raubt einander den letzten Nerv. Und kann doch nicht ohne. Sie weinen und singen, leiden und lachen mit ihrem Verein. Wer hier immer noch steht, nach Jahren des Auf und Abs, nach der Fast-Pleite und vielen falschen Entscheidungen, der liebt sie wirklich, die alte Dame Arminia.

Auf der Südtribüne der Schüco-Arena schlägt das Herz des Vereins.

[nw-news.de]


Uns sei das schöne Portrait ein Anlass, noch kurz daran zu erinnern, daß die alte Osttribüne mit ihren Blöcken 5 & 6 mindestens die Herznebenkammer war.

Das soll's an dieser Stelle aber schon gewesen sein mit der Ostalgie, will gar nicht ablenken vom höchst lesenswerten nw-news.de-Artikel

Aus der Kategorie:

Wer den Imageschaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen

Arminia bemüht sich um Schadensbegrenzung: Der Verein arbeite mit der Staatsanwaltschaft zusammen und die Ermittlungen richteten sich nicht gegen gegenwärtig aktive Mitglieder der Geschäfts- oder Vereinsführung.

Daß so viele Schlagzeilen, die am Samstag eingelaufen sind (davon daß sich die Ermittlungen nicht gegen aktuelle Arminiavorstände richten, habe ich erst gestern gehört), jedoch nicht völlig wirkunglos bleiben, das schwant nun auch unserem Ersten Alles:

Präsident fürchtet Image-Schaden [nw-news.de]

Doch ich darf Herrn Brinkmann beruhigen: Wäre Arminia unschuldig wie Rüdiger Lamm ein Lamm mit einer blütenweißen Weste, hätte Arminia also ein Image, das durch solche Vorgänge noch großen Schaden nehmen könnte, dann ja dann wären die Befürchtungen möglicherweise berechtigt. Nein: Eine Zeit lang keine Schlagzeilen wie die vom Wochenende, dann könnte das Image, das Arminia hat, ernsthaft Schaden nehmen. Formulieren wir es also etwas freudlicher: Arminia gestaltet sein Image aktiv mit. Und außerdem gilt die alte RTL-Erfolgsformel: Die Leute da draußen, denen es ohnehin schon schlecht genug geht, brauchen doch immer irgendwen, auf den auch sie noch herabschauen und über den sie lästern und spotten können...

..doch halt: Was verrenke ich mich hier formulierungstechnisch so, allein um zu sagen, daß eigentlich alles gar nicht sooooo schlimm ist? Das bringt Herr Brinkmann ein paar Zeilen später doch selbst viel einfacher zum Ausdruck:

Er könne zurzeit nicht erkennen, wem Schaden entstanden sei, denn das Stadion sei nicht überteuert gebaut worden, wenn auch teurer als geplant. [nw-news.de]

That's it: Ich weiß auch nicht, wonach die Staatsanwaltschaft bloß sucht - nach dem bisken Image-Schaden? Wie soll man da vernüftig mit ihr zusammenarbeiten?

PS: Vom Bochumspiel hab ich übrigens nix mitbekommen. Zum Glück.
Aus der Kategorie:

„Wir stehen mit anderen Vereinen wie Bielefeld, Bochum, Mainz, Freiburg oder Karlsruhe unter den mittleren 12 Clubs der 36 Profimannschaften in Deutschland. Für diese Teams geht es mal rauf und mal runter.“

Diese durchaus vernünftigen, nach kühler Kalkulation klingenden Worte, die jene Clubs beschreiben, für die Michael Meier mal den Begriff Borderline-Vereine geprägt hat, auf die ich über Santons Zweitliga-Zustandsbeschreibung imwesten.de gestoßen bin und die man unserer alten Geschäftsführung gerne mal um die Ohren würde*, diese Worte stammen... ääääh... *Augenreib*... sie stammen von unserer alten Geschäftsführung:

Kentsch weist darauf hin, dass die Höhe der Jahresmiete keine alleinige Entscheidung der Stadionprojekt GmbH, sondern eine Bedingung des Landes Nordrhein-Westfalen für die Bürgschaft beim Bau des Stadions war. Fest steht aber: „Diese Summe wird auf Dauer in der Zweiten Liga nur schwer zu erwirtschaften sein“, weiß der Geschäftsführer und hofft, dass der Verein mittelfristig den Aufstieg in die Eliteklasse schafft: „Wir stehen mit anderen Vereinen wie Bielefeld, Bochum, Mainz, Freiburg oder Karlsruhe unter den mittleren 12 Clubs der 36 Profimannschaften in Deutschland. Für diese Teams geht es mal rauf und mal runter.“ [derwesten.de]

Als MSV-Fan müsste man sich spätestens jetzt ("auf Dauer in der Zwoten schwer zu erwirtschaften", "mittelfristig Aufstieg") ernsthafte Sorgen machen. Junge, Junge, Junge... Kann die Staatsanwaltschaft Bielefeld den Horst Schimanski nicht mal um Amtshilfe bitten...?

* ich überleg kurz, wo ich stehe und ergänze: nicht im vandalistischen, sndern so im rein metaphorischen Sinne selbstverständlich.
Aus der Kategorie:

Fritz-Walter-Wetter now!

Jetzt wissen es alle, wie ein Blick in den Feedreader zeigt (von "Ermittlungen" über "Durchsuchung" bis "Razzia" ist die Rede):

Doch heute ist ein wunderbar sonniger Sonntag und wir konzentrieren uns lieber auf die Zeile ganz oben, die sich mit dem Spiel ganz unten befasst:

Sports² - Ingolstadt im Kellerduell gegen Bielefeld

(...) Ingolstadt braucht genauso dringend Punkte wie Bielefeld. Man darf  kein spielerisches Wunderwerk der Spielkultur erwarten. Es wird ein hartes Kampfduell im Keller. Ein echtes Kellerduell. Das Erste.

...schreibt Der Lautsprecher. Mehr als nur ein Blog (und zwar nicht irgendeins, sondern Das Original seit dem 20.11.2008).

"Kein spielerisches Wunderwerk der Spielkultur", "ein hartes Kampfduell im Keller", "ein echtes Kellerduell"...? Och nöööö, irgendwie passt so ein Kaiserwetter wie heute nicht dazu. Kann es nicht anfangen zu regnen? Und ein paar unangenehme Böen dabei? Vielleicht sogar schon Schneeregen? Fritz-Walter-Wetter now! Passt auch besser zu den anderen Schlagzeilen...

Ach ja, wenn wir schon dabei sind, sei auch auf die im Bild oben zweite Nachricht verlinkt, dort gibt's alle Infos zum Spiel heute.
Aus der Kategorie:

♫ Sag mir wo du stehst ♪

Nette Sache, die man ja nun bringen kann, da Krombacher nicht mehr Hauptsponsor, sondern lediglich "Bierpartner" ist:

Arminia Bielefeld und weitere Initiatoren starten eine Kampagne gegen Alkoholmissbrauch und Vandalismus im Fußball-Kontext. [arminia-bielefeld.de]

Allerdings ist mir nicht ganz klar, warum

Unter dem Motto „Wo stehst du?" starten Arminias Fan AG und der Sozial- und Kriminalpräventive Rat der Stadt Bielefeld (SKPR) dieser Tage eine Plakat- und Öffentlichkeitskampagne, die an verschiedenen Stellen das Stadtbild prägen wird. [arminia-bielefeld.de]

Aaaaah, hier die Erklärung

Arminia und die Initiatoren möchten hier ein klares Zeichen setzen, sich positionieren und den Blick auf die Inhalte der Kampagne lenken. Diese soll mit dafür sorgen, dass sich jeder Einzelne mehr in die Verantwortung nimmt. Für sich, aber auch für sein Umfeld. Jeder soll für sich eine Antwort finden auf die Frage: Wo stehst du? [arminia-bielefeld.de]

Ich stehe im Block 2 - und damit unter Vandalismus- und Alloholmissbrauch-Generalverdacht?

Es soll ja auch Zeitgenossen geben, die diese Frage mal mit "Ich stehe mit meinem Wagen am Straßenrand und weiß gar nicht, wie ich hierhin gekommen bin." beantwortet haben...

Wie auch immer: Wollen wir das Motto noch mit einer Melodei verbinden: Wo gesungen wird, da lass dich nieder. Denn besoffene und vandalierende Arminen kennen keine Lieder...


Bei dieser etwas originaleren Version auf Youtube (die sich hier irgendwie nicht einbinden lässt), die Arminia bei der Mottowahl wahrscheinlich maßgeblich geleitet hat (unser Präsi fühlte sich sicherlich an alte Juso-Tage erinnert), kann man den Text etwas besser verstehen ;)

PS: Übrigens, immer wenn ich 11 Krombacher genüsslich zum Preis von zehn getrunken habe, stehe ich nirgendwo mehr, sondern liege friedlich schlummernd, nicht vandalierend auf dem harten Beton der Südtribüne. Und die Bremer könnten sich der Aktion ruhig mal anschließen

PPS: Hab grad in der Halbvier gelesen, daß es auch ne Webseite dazu gibt, nämlich www.wostehstdu.de. Im nächsten Halbjahr, wenn die Bielefelder gelernt haben, trocken und friedlich zu bleiben, gehts mit den Lektionen Homophobie sowie Rassismus weiter.

Aus der Kategorie:

"Arminia auf die Alm"...

...steht auf arminia-bielefeld.de!

Sollte unser Aufsichtsratsvorsitzender etwa kurz vor der JHV am Sonntag eine populäre Maßnahme durchgesetzt haben, um einen Haufen unpopuläre ("Wir stehen vor großen Aufgaben, Sie stehen vor großen Ausgaben") leichter verkünden zu können?

Ach nee...

Arminia auf die Alm

Oder etwas leserlicher:

Arminia auf die Alm

... und zwar auf die "Lippinghauser Alm". Dort treffen Oliver Neuville und Kollegen am Donnerstagabend auf die Spvg. Hiddenhausen. [arminai-bielefeld.de]

Donnerstagabend...? Huch, das ist ja jetzt! Haben die dort einen Alpecin-Turm?

Zur JHV kann ich übrigens nicht hingehen. Gibt ja eh nix Wichtiges zu besprechen. Und wenn die Spvg. Hiddenhausen Sonntag ein Heimspiel hat, dann sag ich alles ab und geh auf die Alm.

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld