Google+

Neues vom Ex-Arminen

Dirk und Ruth sind sauer!

Dirk und Ruth machen aus ihrem Herzen keine Mördergrube. Diese Karte wird heute die Geschäftsstelle erreichen, und damit ist zu diesem Thema dann auch alles gesagt.

Wir wünschen Stefan Krämer, unserem Karlsson vom Dach, alles, alles Gute! Tausend Dank für viele tolle Momente auf und neben dem Spielfeld!

Nun geht es weiter, und in diesem Zusammenhang habe ich mir noch einmal diese Bilder angeschaut: http://www.allesaussersport.de/archiv/2005/12/06/schabigster-schauspieler-ever-norbert-meier/

Lieber Norbert, bitte entschuldige, dass ich das wieder rauskrame, aber das ist auch nach Jahren noch so lustig - herrlich!

Irgendwie passt eine solche Schelmerei zu unserem kleinen Club, und so heißen wir Dich willkommen und drücken die Daumen, dass Du die Jungs wieder auf Kurs kriegst.

Bang that head that doesn´t bang (oder so ähnlich)!

Aus der Kategorie:

Was macht eigentlich ... Jörg Bode?

Bei der krampfhaften Suche nach ehemaligen Bundesligaspielern, die irgend etwas mit Osnabrück zu tun haben, ist man fündig geworden: Jörg Bode heißt der Interviewpartner, der heute ganz solide im Maschinenbaugewerbe mitmischt. Einfach mal anschauen, wenn man die nervige Werbung überstanden hat...

Aus der Kategorie:

Arminia Bochum

Schon etwas angestaubt aus 2011, aber immer wieder schön, wenn man den Volontär auch mal an die Tasten lässt.

Wer wußte denn schon, daß Ex-DSC-Keeper Rowen Fernandez in Bochum noch ein paar weitere Spielzeiten drangehängt hat! (Oder wie schreibt der sich jetzt nochmal...)

Aus der Kategorie:

Paulus schrieb an die Arminen: Er kriegt's noch hin, der Ewald Lienen

Wie sich die Dinge manchmal ähneln:

Lienen wird Trainer bei AEK Athen

"Der finanziell angeschlagene Klub liegt derzeit allerdings mit nur zwei Punkten aus sechs Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Im Vorjahr kam die Mannschaft auf den fünften Rang, der griechische Verband entzog dem Verein wegen Schulden in Höhe von mehr als 30 Millionen Euro aber das Startrecht für die Europa League."

Aus der Kategorie:

"Ich bin sehr viel rumgelaufen und wusste nicht genau, wo ich hinlaufen muss."

Thomas Stratos über sein Comeback-Auftritt für Arminia in Aachen am 21.10.1994.

129 Bundesligaspiele für den HSV und Bielefeld sowie 10 Bundesligatore und das Recht behaupten zu können mit Arminia von der 3. bis zur 1. Liga hochmarschiert zu sein, brachten ihm einen Platz in der Jahrhundertelf.

Erst letzte Saison zeigte er als Coach des SC Wiedenbrück erneut seine Verbundenheit mit dem DSC, indem er seine Elf im Westfalenpokal nahezu widerstandslos gegen Arminia verlieren ließ.

Heute hat Thomas Stratos Geburtstag. Alles Gute!

Aus der Kategorie:

Wie Arminia Bielefeld und der VfL Bochum einmal ernsthaft verhandelten

Marc Rzatkowski muss geht zurück nach Bochum.

Wie es dazu kam, darüber waren sich die Medien uneins. Das Blog5-Rechercheteam hat aber nicht lockergelassen. Und liefert hier - völlig unzutreffend wiedergegeben - den inoffiziellen Ablauf der Verhandlungen, wie sie garantiert nicht stattgefunden haben. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig. Besonders was Namen betrifft.

(Falls die Herren Harbusch und Heinemann von der Zeitung mit den großen Buchstaben ihren Henri-Nannen-Preis auch nicht mehr haben wollen - wir nehmen ihn gern. Macht sich bestimmt gut auf unserem Briefkopf Seitenheader.)

Neulich in der Arminia-Geschäftsstelle. Samir Arabi nimmt den Telefonhörer auf, wählt eine Nummer. Murmelt: "Null-zwei-drei-vier ..."

Telefon: "Tuut ... tuuut ... tuut"

Todt: "VfL Bochum, Todt?"

Arabi: "Tach Todti, hier Samir aus Bielefeld. Wollte mit dir noch mal über Rschad ... Ratz ... über Ratsche sprechen. Marc halt. Den kleinen Blonden mit dem komplizierten Nachnamen. Den wollt ihr doch bestimmt nicht wiederhaben, oder?"

Todt: "Naja, doch, er hat sich ja ganz gut gemacht eigentlich, oder? Was man so hört."

Arabi: "Na, sooo gut nun auch wieder nicht. Außerdem seid ihr ja da oben in der zweiten Liga viel häufiger im Fernsehen. Und den kann doch keiner aussprechen. Da geht euch in den Zusammenfassungen bestimmt immer die eine oder andere Sendeminute flöten."

Todt: "Äh?"

Arabi: "Ja, und die Beflocker, die kriegen die ganzen Buchstaben auch immer durcheinander. Das macht sich dann ja nicht so gut auf den Fantrikots."

Todt: "Aber ..."

Arabi: "Naja, und da dachte ich, wir würden den ja ganz gern hierbehalten, wir kommen ja auch kaum im Fernsehen. Und Trikots verkaufen wir sowieso nicht so viele. Und weil, wie gesagt, das würde euch ja nur schaden, wenn ihr ihn zurücknehmt. So rein wirtschaftlich, Sendeminuten, Sponsoren, Trikots und so, du weißt schon. Also ich dachte, deshalb können wir da vielleicht noch ein bisschen nachverhandeln."

Todt: "Ja, ähm - was bietet ihr denn?"

Arabi: "Naja, wie in dieser Saison halt. Oder ein bisschen weniger, wegen der Trikots. Und der Sendeminuten natürlich. Ich hab auch schon mit den Jungs von Sport 1 gesprochen, die finden das auch gut, wenn der nicht immer auftaucht bei Hattrick."

Todt: "Äh, wie, weniger? Ihr hattet den doch schon fast umsonst, meine ich? So wegen der Spielpraxis?"

Arabi: "Naja, genau. Also wenn ihr noch was drauflegt ..."

Todt: "Wie bitte?"

Arabi: "Wir könnten euch auch ein bisschen entgegenkommen. Wir hätten da noch ne Bande frei nächste Saison. Oder so ein Dings, ein Sky Office, direkt im Stadion, unterm Dach. Beste Sicht. Wenn ihr mal in der Gegend seid."

Todt: klick.

Arabi: "Oh, einfach aufgelegt? Hm, na dann eben nicht. Manchen kann man einfach nicht helfen. Gleich mal in Darmstadt anrufen, die haben grad nen interessanten Mann aussortiert, hab ich gehört. Owo ... Onru ... Onwosulrike. Oder so."

Aus der Kategorie:

Rzatksch - Bumm!

Der ausgeliehene Rzatkowski wird den Club zurück in Richtung Bochum verlassen; begleitet von einem medialen Verwirrspiel.

Während Sportchef Arabi nach NW-Meldung betont habe, alles getan zu haben, um den 10er zu halten, sei nach Aussage des Sportchefs des VfL Bochum, Jens Todt, kein "ernsthaftes" Angebot vom DSC eingegangen.

Es bleibt die Frage: Was ist ein "ernsthaftes" Angebot?

Aus der Kategorie:

Glücklich, wer Armine ist!

Steile These? Nun, immerhin verhilft einem die Anhängerschaft der Schwarzweißblauen dazu, bestimmte Dinge etwas entspannter zu sehen. Drohende Abstiege etwa.

Bei einigen Anhängern eines nördlich gelegenen Vereins mit  ähnlich gelagerten Farben scheint das gerade nicht ganz der Fall zu sein. Blauweißschwarz sieht rot, berichten Hamburger Medien.

Morddrohung gegen Radio-Moderator Horst

Was eigentlich witzig sein sollte, wird nun zu bitterem Ernst. HSV-Fans bedrohen und beschimpfen den Radio-Hamburg-Moderator Horst, weil dieser die Hymne des Vereins, "Hamburg meine Perle" von Lotto King Karl, umgedichtet hat. Seine Zweitliga-Version beschäftigt sich mit dem Abstiegskampf des HSV - was anscheinend für viele kein Spaß mehr ist. Und der Ärger geht bei einigen radikalen HSV-Fans mittlerweile so weit, dass Horst Morddrohungen erhalten hat.

Quelle: Hamburger Abendblatt

 

Also, lieber Robert, wenn dir das Pflaster in der Hansestadt zu heiß werden sollte, dann setz dich in die nächste Maschine dieser nahöstlichen Fluglinie und komm zurück nach Hause. Dann musst du auch nicht mehr verstecken spielen.

Aus der Kategorie:

Rübe - bitte melde Dich!

Ja, ich weiß, es ist ein altes Thema, aber für Arminen nicht minder aktuell. Was macht Identifikationsfigur Rübe Kauf?

Neuigkeiten sind Mangelware. Auch der offizielle Rüdiger-Kauf-Fanclub scheint in Schockstarre des letzten Bundesliga-Abstieges zu verharren:

http://www.ruediger-kauf.de/page/index.php

Von Fanseite wird stetig angeregt, den Ex-Kapitän in den Verein einzubinden. Geschehen ist dies offensichtlich noch nicht. Die offiziellen Altvorderen halten sich bedeckt. Und dann ist da noch die quälende Frage, ob Rüdiger Kauf für eine Funktion im Club überhaupt bereit ist.

Also, meine Frage als nicht in Bielefeld wohnender Armine. Was macht Rübe? Kommt er in den Verein? Wer weiß was?

Aus der Kategorie:

Neues vom Wandervogel

Mit jedem Jahr, in dem es für Arminia tiefer nach unten ging, verschwanden auch zunehmend wundervolle Arminia-Rubriken aus den lokalen Printmedien.
Dass die „Promi-Box“ sich schon ab der zweiten Liga nicht mehr für die NW gelohnt hat, ist nachvollziehbar. Der Glamour-Faktor gegen den FSV Frankfurt oder Greuther Fürth pendelt sich ja doch eher auf Dschungelcamp-Niveau ein.
Bei einer derart emotionalen Vergangenheit, in der die wildesten Trainer und Spieler für Arminia gearbeitet haben, ist der Wegfall der Rubrik „Neues vom Ex-Arminen“ aber eher schwer zu verkraften.

Zwar entgeht niemandem auch nur eine Bewegung von Ernst Middendorp in Afrika und sogar jedes überflüssige Wort von Ansgar Brinkmann ist es wert genug gedruckt zu werden, aber auf so ein wunderbares Fundstück wie heute im Westfalenblatt mussten wir lange warten.

Erhan Albayrak spielt jetzt für den FC Sylt! Und damit nicht genug: Morike Sako soll folgen. „Er hofft noch auf etwas Größeres. Aber am Ende wird er wohl doch zu uns stoßen.“, wird Sylt-Mäzen Volker Koppelt zitiert und beweist damit einmal mehr die Affinität der Insulaner für Natur und Umwelt. Mit Wandervögeln kennen sie sich bestens aus, haben doch einige von denen im letzten DSC-Zweitligajahr so gespielt, als hofften sie noch auf etwas Größeres.

Die exklsuiven Sylter lassen den FC Sylt übrigens nicht auf Sylt, sondern nur auf dem Festland spielen, weil sich der FC originär leider nicht auf Sylt gegründet hat. Dieses und anderes unnötiges Wissen könnt ihr dem originellen Artikel im Westfalenblatt entnehmen.

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld