Google+

Pausentee

Krisenvokabular statt Spielbericht

Och, wollt mal lesen, was die geschätzten Kollegen vom Hertha-Blog (ehemals Welt-Hertha-Linke) über's gestriges Spiel schreiben und finde stattdessen das:

Was waren wir naiv. Natürlich war es völlig unrealistisch zu glauben, dass Hertha – unsere immer noch von Hoeneß’scher Buchhaltung durchzogene Hertha – finanziell mal eben so einen Abstieg in die zweite Bundesliga verkraften könnte. Wir wussten von den Schulden, die der Verein hat. Wir wussten auch, dass die Offiziellen stets behaupteten, es wäre alles im Lot. Und wir glaubten das.
(...)
Aber es ist schon arg blauäugig vom Berliner Senat sich darauf einzulassen, Hertha in diesem Jahr und auch in der kommenden Saison quasi kostenlos im Olympiastadion spielen zu lassen. Denn obwohl das offiziell ein Kredit ist (Hertha muss auf die laut Artikel etwa 5 Millionen Euro cica 5% Zinsen zahlen), ist die Rückzahlung an die Stadiongesellschaft nur dann gesichert, wenn Hertha wieder aufsteigt. Bleibt das Team in Liga Zwei kann ich mir kaum vorstellen, dass die Summe dann “nebenbei” aufgebracht werden kann. Und da wirds dann eben heikel. Denn eigentlich ist Berlin nicht dazu da, dem Verein Kredite zu geben. Dafür gibt es Banken. [hertha-blog.de]

Hintergrundinfo, die ich gestern im Videotext gelesen hab: Ohne diesen Deal hätte Hertha die Lizenzbedingungen nicht erfüllen können.

Tja, kennen wir nur zu gut solche Gedanken. Aber ich will den Hertha-Bloggern mal Mut machen: Der Spielbetrieb ist nicht gefährdet. Das WIR in Wir sind Hertha seid IHR. Notfalls wird im letzten Augenblick ein Glückspielunternehmer aus dem Hut gezaubert.

Und vielleicht können wir im nächsten Jahr Andre Mijatovic günstig zurückholen...

Ein paar Worte zum Spiel gestern gibt's sicherlich später; oder ist Arminia mittlerweile so unwichtig geworden?

*** Update ***
Nun kann man auch im Hertha-Blog was zum Spiel lesen. Die dort geschilderten Eindrücke klingen etwas zufriedener als die aus Arminia-Sicht (und die zur oben zitierten Finanzsituation)

Aus der Kategorie:

"Ich wollte nicht unbedingt weg, aber Arminia konnte sich mich nicht mehr leisten."

...wird Hertha-Käpt'n Andre Mijatovic anlässlich des anstehenden Spiels gegen Berlin auf nw-news.de zitiert.

Ich sach mal: Als Ehemann würde man nicht so gut fühlen, wenn die zukünftige Ex-Frau sowas in dieser Offenheit vor'm Scheidungsrichter sagen würde.

Aber man hat sich immerhin in Freundschaft getrennt:

Seine Kontakte nach Ostwestfalen sind trotz des Wohnortwechsels nicht abgerissen. "Ich telefoniere regelmäßig mit Markus Schuler", erzählt Mijatovic, "und bin bestens informiert". [nw-news.de]

Bleibt die Frage, worüber er bestens informiert ist? Andre: "Was gibt's Neues, Markus?" - "Och, nix Besonderes. Die Frau des Nachbars meines Stief-Schwippschwagers ist ausgezogen. Sie sagte, er könne sich sie nicht mehr leisten. Ach ja, gegen Cottbus lief's ja nicht so..." - "Sorry Markus, ich muss auflegen. Verbotene Liebe fängt an. Ich meld mich. Bis dann!"

Aus der Kategorie:

Bock

hab ich auf Arminia 2010/11. Richtig Bock. Von mir aus kann es morgen endlich wieder losgehen.

Fichte - Arminia 1:3

Beim Test auf der Rußheide war ich - passend zum Geschehen auf dem Platz - selbst noch ein furchtbar müder Kick.

Doch das beschwingte Video von Johnny und Santon's Sommerlochbetrachtung haben mich endgültig wachgeküsst.

Allein zur eigenen Sicherheit bremse ich meine wiederaufkeimende Euphorie nochmal flott durch einen kurzen Blick in den Rückspiegel:

"Ein Fußballteam ist auf dem Rasen am verwundbarsten, wenn es in der Vorwärtsbewegung in einen Konter läuft. Auf der Finanzebene war Arminia genau das passiert."

(11Freunde)

Also norde ich mich und meine Erwartungshaltung aka heimliche Hoffnung zügig nochmal ein. Auch ohne Ambition nach unten oben werden wir ein gutes Jahr haben mit einer voraussichtlich jungen knackig frischen Arminia.

Ja, ich habe Bock mich frisch zu verlieben.

Auf geht's, ihr Jungs in Blau.

Aus der Kategorie:

The Return of the Summer Hole

Oh my gosh!

Die Pflichtspiel-Saison hat doch eigentlich Freitag schon wieder begonnen?! Aber zwischen Schulers "Wenn du ihn hälst, gehst Du K.O."-Knaller und dem Anpfiff im Volksbank-Stadion übermorgen fällt Arminia wieder ins tiefste Sommerloch.

In einer Woche, in der nach der Abhandlung der Pokalschlacht nichts mehr zu berichten war außer Floskeln wie etwa "Klar wollen wir in Frankfurt was mitnehmen" und "Es wird ein hartes Stück Arbeit, aber wir werden alles geben", wurde selbst Lohmann gedrängt sein Schweigen zu brechen.

Endlich wissen wir: Lohmann, der liebenswerte Tollpatsch, träumt jede Nacht von Schwarz-Weiß-Blau, tobt gerne herum, leidet unter Hitze und tanzt gerne Walzer!

I cannot more!

Und wer von der Journalistenriege keinen guten Draht zu Lohmann hat, nährt seine Arminia-Berichterstattung eben damit, dass ein Spieler, der noch nie Armine war, im Badezimmer ausrutscht und dabei das Waschbecken zertrümmert!

Wobei ich mir das bei "Mo" Sako ungefähr so vorstelle und nicht tauschen möchte:

 


 

Ach, und ein gewisser Lamey, der angeblich mal bei Arminia den Rechtsverteidiger gegeben haben soll, hat wohl auch einen neuen "Ernährer" gefunden...

Ich will Fussball!

Egal ob schön oder grausam, ob Zauber oder Blutgrätsche, der Ball soll rollen!

Hippo, schmeiss die Tipp-Maschine an ,Freitag hat der Schmarrn ein Ende!

Aus der Kategorie:

Liebe Scarlett Johansson!

Stolz wie Oskar durfte Blog5 zum wiederholten male den Fragebogen für das total verrückte gestern erschienene 11FREUNDE-Sonderheft zur Saison 2010/11 ausfüllen. Ich hoffe, wir bereiten Euch mit unseren (wie immer auf den allerletzten Drücker) reingereichten Flachwitzen keine Schande.

Für mein Foto entschuldige ich mich.

Insbesondere bei Scarlett Johansson. Scarlett, wenn Du das liest - melde Dich bitte bei mir. Ich möchte mich unbedingt nochmal persönlich bei Dir entschuldigen. Das Internet ist so unpersönlich. Lieber von Auge zu Auge. Ich habe Dir so viel zu sagen! Dazu sollten wir uns am besten treffen. Auf zwei, drei Becks. Du kannst notfalls auch bei mir schlafen, falls wir dann doch zu viel getrunken haben werden, so dass Du nicht mehr selbst zurückfliegen kannst.

Gut, wills nur anbieten.

Jetzt die Fragen.

11Freunde Sonderheft 2010/11

Aus der alten Saison wird in Erinnerung bleiben?

Gewachst, gedoped, poliert, nagelneue Zähne. Waren euphorisiert und hatte teure Pläne. Kauften uns Baumaschinen, Bagger und Walzen und Kräne. Stürzten uns auf Bielefeld, drückten auf die Sirene. Wir bauten schöne Osttribünen, Kentsch massierte unsere Seele. Dann kam die Abrissbirne - aus der Traum von P-P-P-Pele. - Hey, alles glänzt. So schön neu.

Relegationsspiele sind...

Ein wunder Punkt.

Welche Schlagzeile würdest Du gerne in der kommenden Saison verfassen?

"Arminia verpflichtet Vuvuzela."

Dein größter Albtraum:

Schalke wird für länger als 4 Minuten Meister.

Lieblingspieler im aktuellen Team? Und warum?

Jonas Kamper! Ach nee. Daniela Halfar! Ach nee. Giovanni Federico! Ach nee. Oliver Kirch! Ach nee. Radim Kucera! Ach nee.

Messer zwischen den Zähnen! Dein Lieblingsfeind:

Arminias Faxgerät.

Dein Lieblingsspieler aller Zeiten:

Wolfgang Kneib, eine der schönsten Bahnschranken Ostwestfalens.

Lustigster Fanchoral/Spruch der letzten Saison:

Tröööööööööööööööööt.

Wo stehst oder sitzt Du im Stadion? Und warum?

Wir stehen im Block 2, weil Roy Präger mal erläuterte "Auffee Bank sitzen is scheiße, da tut Dir der Arsch weh."

Auf dieses Auswärtsspiel freust Du Dich besonders:

Endlich wieder "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin" rufen und die alte Dame Hertha zu Kaffee und Kuchen besuchen.

Du wirst überraschend zum Doppelpass eingeladen. Deine Traumbesetzung für die anderen Sessel?

Scarlett Johansson, Beyoncé Knowles, Natalie Portmann und Udo Lattek.

Wer steigt auf?

Bochum, Hertha, Düsseldorf.

Und wer bekommt die Lizenz nur nach langem Betteln?

Hauen Sie ab, Sie Arschloch, Sie Schwein, nehmen Sie endlich das Mikro weg!

Aus der Kategorie:

Ziege hat sein Herzblatt

Nachdem Latscher Pohl das Sommerloch genutzt hat, um hier die Torwartfrage zu stellen, sah sich unser Cheftrainer wohl genötigt die aufkommende Diskussion schnell im Keim zu ersticken.

Ob er sich dabei tatsächlich vor eine Wand gestellt hat und seine sehr engagierte Frau - von der wir ja nun wissen, dass sie auch für das Team gleich mitkocht - aus dem Off

"Wie wirst Du Dich entscheiden? Wer ist Dein Herzblatt?"

gerufen hat, ist nicht überliefert.

Aber mag man dem Westfalen-Blatt glauben, so ist Dennis weiterhin unsere Nummer Eins.

Überraschend ist die Besetzung dahinter: Patrick Platins ist die Nummer Zwei. Nachdem die NW vor Kurzem noch berichtete, dass Rowen Fernandez die Nase knapp vor Eilhoff hat, ist das wohl so etwas wie ein kleiner Knaller...

Und wie konnte es da jetzt plötzlich zu kommen? Ach jaa, es war ja wieder Trainingslager...

 

Aus der Kategorie:

Wo doch gerade Sommerloch ist...

Wer soll denn in der nächsten Saison die Pfosten hüten?

Der Rowen, 33, verhinderter Nationalkeeper mit erstaunlichen Reflexen und schwachen Knien oder doch lieber der Dennis, noch 27, Innbegriff des Arminen mit hoher Motivation und leichten Wacklern in der Strafraumbeherrschung ?

Wie wirst Du Dich entscheiden? Wer ist Dein Herzblatt?

Aus der Kategorie:

COME ON - Doppeldaumen "Petzsche"!

09. Juni 2010, Halle: Bei den Gerry Weber Open versinke ich während des Spieles Petzschner vs Troicki in Gedanken:

"Mensch, der Petzschner, der ist doch Armine! Könnte der nicht Wimbledon gewinnen? Das würde uns doch einen sehr rentablen Imageschub bescheren, ganz ohne großen Marketingaufwand."

 

3. Juli 2010, London: Philipp Petzschner gewinnt Wimbledon, wenn auch „nur“ im Doppel – ein beachtlicher Erfolg!

 

17. Juli 2010, Mainz: Katrin Müller-Hohenstein hat die jüngsten Wimbledon-Doppelsieger im „Aktuellen Sportstudio“ zu Gast. Nachdem rührende Freundschaftsbekundungen zu hören waren, Boris Becker „unheimliches Charisma“ zugesprochen wurde und die übliche Lobhudeleie der Champions abgeschlossen war, kam es endlich zum eigentlichen Sinn der Veranstaltung:

Gekonnt fand „KMH“ die Überleitung von der gelben Filzkugel zum weißen Lederball. Still und leise bahnte sie sich ihren Weg über die WM und das Argentinien-Spiel hin zur alles entscheidenden Frage: „Ihr Lieblingsverein?“

Unsere Stunde hatte geschlagen! Ohne mit der Wimper zu zucken, rief Petzschner der Fernsehnation „Arminia Bielefeld“ zu.

Klasse wie „KMH“ anschließend auf jeden neckischen Kommentar verzichtet und keiner allerorts erwarteten Verblüfftheit Raum schenkt – selbstverständlich kann man als Bayreuther Armine werden. Was denn auch sonst?

 


(Die Zeitleiste ist leider abgeschnitten, "spannend" wird es eigentlich erst ab Minute 12:20, wer sich Becker&Co sparen möchte.)

 

 

Unbestätigten Gerüchten zufolge hat dieser Auftritt den Verantwortlichen von Vereinen wie Energie Cottbus oder dem Karslruher SC das Fürchten gelehrt – das Fürchten vor der nächsten Umfrage zu Sympathiewerten der Profivereine, in der die Arminia nun zu den beliebteren unter den weniger beliebten Vereinen aufzuschließen droht.

 

Danke Herr Petzschner – Auftrag solide ausgeführt!

Aus der Kategorie:

Krieg der Modeschöpfer oder Reaktion auf das Sanierungskonzept?

Der Traum vom vierten Stern ist ausgeträumt und nach attraktivem, schnellem Offensivfussball wurden wir gestern Abend knallhart auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Damit der Aufprall besonders heftig ausfällt, habe ich mich wieder daran erinnert, wo ich eigentlich herkomme - ich bin Armine und habe mit oben Genanntem eigentlich nix am Hut.

Die Tagespresse ließ mich während meiner Besinnungsphase nicht im Stich:

 

Derweil hat Modehersteller Klaus Brinkmann (»Bugatti«) mitgeteilt, sich nach sechs Jahren als Arminia-Sponsor zurückzuziehen. Der Verein habe »nach dem ganzen Hin und Her einen Denkzettel verdient«, sagte Brinkmann. (...)

»Kaufmännisch fehlt mir derzeit das Vertrauen«, erklärte der 58-Jährige. Einen richtigen Neuanfang habe es nicht gegeben."

(Quelle: Westfalenblatt)

 

Wir Außenstehende können wieder einmal nur spekulieren, ob es dem Herforder Brinkmann nicht passt, dass sein Branchenkontrahent Weber aus Halle nun beim DSC in Amt und Würden ist, oder ob er es genauso meint, wie er es sagt. Ginge man von Letzterem aus, sollte man sich bereits jetzt schon wieder auf einen heißen Sommer in 2011 vorbereiten.

Aus der Kategorie:

Empor Grabow, Hansa Rostock, 1. FC Union Berlin, SV Babelsberg, Borussia Mönchengladbach, Arminia Bielefeld, Energie Cottbus, FC Augsburg und TSG Thannhausen...

...zählt die Augsburger Allgemeine auf und meint damit selbstverständlich die Karrierestationen unseres 4-Tore-In-28-Minuten-Denkmals.

Nun ist Marco Küntzel, ein Mann mit 66 Bundesliga-Einsätzen, in der Landesliga Süd gelandet: als Spielertrainer des FC Pipinsried. [augsburger-allgemeine.de]

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld