Google+

Schnappschüsse

Mehr als nur eine Stadt im Siegerland

Man soll ja nicht über Dinge schreiben, von denen man keine Ahnung hat. Daran halte ich mich zwar sonst nie, will heute jedoch eine Ausnahme machen und mal in einem Fremdwörterbuch nachschlagen, was das überhaupt ist, dieses "siegen" (hatte das bisher lediglich für eine Stadt im Sauerland gehalten):

.........................................................................................................

siegen (Deutsch)

Verb [Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich siege
du siegst

Arminia

siegt
Präteritum ich siegte
Partizip II gesiegt
Konjunktiv II ich siegte
Imperativ Singular siege!
Plural siegt!
Hilfsverb haben
Alle weiteren Formen: siegen (Konjugation)

Silbentrennung:

sie·gen, Präteritum: sieg·te, Partizip II: ge·siegt

Aussprache:

IPA: [ˈziːɡŋ̍], [ˈziːɡən], Präteritum: [ˈziːktə], Partizip II: [ɡəˈziːkt]
Hörbeispiele: siegen, —, —

Bedeutungen:

[1] über einen Gegner dominieren [na ja...]

Abkürzungen:

DSC

Herkunft:

zusammengesetzt aus Sieg und dem Suffix -en

Synonyme:

[1] gewinnen, triumphieren, unterwerfen, 3 Punkte

Gegenwörter:

[1] verlieren, unterliegen, Osnabrück

Oberbegriffe:

[1]Klassenerhalt, Aufstieg 2012

Unterbegriffe:

[1]Toreschießen, gegnerische Eigentore, Elfmeterhalten

Beispiele:

[1] Im zweiten Weltkrieg haben die Alliierten gesiegt.
[2] Am 13. November 2010 hat Arminia mit Ewald gegen Osnabrück gesiegt

Redewendungen:

[1] In diesem Zeichen wirst du siegen! (lat. In hoc signo vinces!)

Charakteristische Wortkombinationen:

Abgeleitete Begriffe:

[1] besiegen, Sieg, Sieger, sieglos, siegreich, Arminia, Ewald

........................................................................................................

Ok, jetzt weiß ich Bescheid!

Während Ewald seine grundsätzliche Kritik am Phänomen Personenkult mal Kritik sein und seinen Heimatgefühlen freien Lauf lässt

notiert Zettel-Gerwin drei Punkte für die spätere Analyse.

Osnabrück, super! Marco Küntzels 4-Tor-Wunder, der Aufstieg damals beim VfL Leute, wer heute wieder nicht da war, hat wieder was verpasst!

Aus der Kategorie:

Ein Verein, der mal nach oben wollte, ist ganz unten

Wie kriegen wir jetzt die Kohle für einen neuen Trainerstab zusammen? Diese Frage stellen sich seit Wochen viele Leutchen, die sich dem DSC verbunden fühlen.

Und die Fragen ist ja nicht unberechtigt: Sportlich und imagemäßig am Boden zieht's auch angesichts des herannahenden Winters (obwohl wir Bielefelder uns ganz gut mit Herbstdepressionen arrangiert haben) wenig zahlende Kundschaft auffe Alm in die "Schüco-Arena".

Ich weiß es nicht!

Doch gutes Führungspersonal unterscheidet sich von unsereins darin, daß es nicht achselzuckend mit, mit den Händen in der Tasche und auf den Boden schauend "Weiß auch nicht" sagt, sondern, den Blick nach vorn gerichtet, handelt und das Stadion ausgliedert sich zunächst fragt: "Wie kommen wir trotzdem an das Geld der Leute?" Beispielsweise, indem man mit dem alten "It's Not A Bug - It's A Feature!"-Trick aus der Not eine Tugend macht: Die Tage werden kürzer und kälter, die Leute haben keine Lust, sich Arminia im Stadion anzutun und bleiben lieber in der warmen Stube – was liegt da näher, als ihnen ein Buch anzubieten? Und sie suchen, um ihren Depressionen entfliehen zu können, ständig nach Bestätigung dafür, daß es anderen ja noch viiiiieeel schlechter als ihnen selbst geht – was liegt da näher, als ihnen dieses Buch* anzubieten?

Zur Lesung ist die Alm "Schüco-Arena" dann erstmals nach langer, langer Zeit wieder ausverkauft.

Und pünktlich zum Frühlingsanfang dann, wenn die Blumen blühen, die Vöglein zwitschern und und die Sonne wieder hoch genug steht, um mit ihren Strahlen über die Hügel des Teutoburger Waldes hinweg die Stadt erreichen und die Herzen der Bielefelder erwärmen zu können, ist die Veröffentlichung des Nachfolgebandes "Ein Verein will wieder nach oben" geplant.

* mit einem Vorwort von Roland Kentsch, Autor des Bestsellers "Fußball ist mehr als ein 1:0", in welchem ein Vorwort von DFB-Chef Dr. Theo Zwanziger ist.
Aus der Kategorie:

Hießen wir "Eintracht" statt "Arminia" Bielefeld, dann lautete diese Überschrift hier "DSC Zwietracht Bielefeld"

Spiegel-Online ist ja stets sehr geschickt darin, in Überschriften und Anreißertexten statt Informatives möglichst Widersprüchliches in den Raum zu werfen und viele Fragen aufkommen zu lassen, damit der geneigte Leser mit möglichst hoher Wahrscheinlichkeit möglichst viele Artikel anklickt.

Normalerweise hätte Arminia mangels Interesse gegenwärtig keine Chance auf spiegel.de zu landen. Doch wenn sich die Redakteure überhaupt nicht bemühen müssen, Widersprüchliches, Fragen-Aufkommendes und damit Interesse-Hervorrufendes zu formulieren, dann klappt's trotzdem:

"Hääääää?", wird sich der durchschnittlich fußball- und damit normalerweise nicht arminiainteressierte spiegel.de-Leser fragen, "da war doch neulich erst irgendwas mit 6-Punkte-Aus-3-Spielen-Ultimatum, oder? Warum denn, wenn die eh auf Trainersuche sind? Mal nachlesen, was da wieder los ist....".

Das Problem: Seine Fragen werden im Artikel nicht beantwortet. Stattdessen bleibt er (wie übrigens auch Falk) mit der Frage zurück: "Selbst wenn die nun 6 Punkte aus den nächsten 2 Spielen holen sollten - können die denn anschließend überhaupt weiter zusammenarbeiten...?"

(...) er wolle sich, so Ziege, nicht bemitleiden und auch nicht vorführen lassen.

Doch betrachtet man die Situation beim Tabellenletzten in Bielefeld und die Äußerungen Schnitzmeiers, muss man sich die Frage stellen, ob dies nicht schon geschieht. Ziege sagte zudem, es sei "unglücklich, wenn alles öffentlich diskutiert wird" - und attackierte damit indirekt die Arminia-Verantwortlichen. [spiegel.de]

Aus der Kategorie:

Es war nicht alles schlecht damals

Arminia hatte am Mittwoch die unangenehme Pflicht, auf die "Skylights" des Spiels gegen Duisburg aufmerksam machen zu müssen und wir fühlen uns aus alter Verbundenheit heraus (auch weil ich mein Telefon = Kamera vergessen hatte) verpflichtet, auf die Lutzlights zum diesem Spiel und seinen Kommentar aufmerksam zu machen. Und wenn man sich die Bilder so anschaut, denkt man sich: Es war nicht alles schlecht damals, am Montag.


Drei Ecken, ein Elfer. Die noch alle verwandelt und es wäre immerhin 4:4 ausgegangen!


Die Ränge waren ganz gut gefüllt. So hinken wir dem kalkulierten Zuschauerschnitt immerhin nicht ganz so weit hinterher. Ein Duisburger blieb allerdings zu Hause in Duisburg Herford und verfolgte das Spiel sicherlich während einer wichtigen Ratssitzung.

Aus der Kategorie:

Wir haben leider die unangenehme Pflicht, Sie auf die "Skylights" zum Spiel gegen die Zebras aufmerksam machen zu müssen

Das ist aber nett von arminia-bielefeld.de! Sie müssen uns darauf aufmerksam machen Sie machen uns und insbesondere diejenigen, die das Glück Pech hatten, am Montag verhindert gewesen zu sein, gerne darauf aufmerksam, daß man sich die Höhepunkte vom Montag, die "Skylights" zum Spiel gegen die Zebras, nochmal in einer Zusammenfassung anschauen kann:

[Screenshot von arminia-bielefeld.de]

Hätte man im Kleingedruckten des Vertrag mit Sky/DFL nicht ein paar Situationen definieren können, die einen von dieser unangenehmen Pflicht entbinden? Beispielsweise:

§3 Liegt ein Verein mit lediglich 3 Punkten nach 7 Spieltagen innerhalb der ersten 15 Minuten in einem Heimspiel mit 0:3 zurück und schafft er es nicht, das Spiel in den verbleibenden 75 Minuten zu drehen, so ist er von der Pflicht befreit, auf seiner Homepage auf die Skylights aufmerksam machen zu müssen.

Aus der Kategorie:

DSC Glasnost Perestroika

Respekt! Unser Lieblingsverein lässt seinen Worten von wegen Neuanfang mit mehr Offenheit und Transparenz nun offenbar auch Taten folgen und nutzt zu diesem Zwecke einen Dienst, den der eine oder die andere möglicherweise bereits kennt: Auf  formspring.me/DSCArminia

kann man Arminia fragen, was man schon immer wissen wollte - und hoffen, daß diese Fragen auch beantwortet werden.

Tja, und schüchtern wie ich bin, krieg ich wieder mal kein einziges Wort raus, wenn sich endlich mal die Gelegenheit ergibt...

Aus der Kategorie:

WM-Flair zur Kaffeezeit

Tja, Bochum. "Nie wieder Bochum", hab ich mir mal gesagt. Und doch war ich da!

Die gestrige Kaffeefahrt (zur entsprechenden Zeit) war allerdings nicht das erwartet frustrierende Erlebnis.

Obwohl mal wieder sämtliche Klimaanlagen der Bahn ausgefallen waren und man während der Hinfahrt drohte zu Zuckerglasur zu verkommen, trotteten zahlreiche Arminen Richtung "rewirpower"-Stadion.

Bochumfahrt

Nachdem wir tags zuvor beim FSV Frankfurt gewonnen hatten, wäre ein erneuter Auswärtssieg beim Aufstiegsaspiranten VfL eh nur das Sahnehäubchen gewesen.

Im Stadion erfreute man sich dann weniger am Bier von Moritz Fiege, dafür aber umso mehr am WM-Flair, das der Nordkoreaner Chong ("Tränen") Tese, WM-Schiedsrichter Wolfgang Stark und unser Vizeweltmeister sowie Polen-Spiel-Held Oliver Neuville verbreiteten.

Anders als damals im Finale gegen Brasilien knallte dieser diesmal einen 30m-Freistoß nicht an den Pfosten, sondern in die Maschen.

Warum Arminia dann zur Halbzeit trotz Überlegenheit und guter Chancen 1:2 hinten lag, konnte sich - außer vielleicht Nils Fischer - niemand erklären.

Es kam , was kommen musste: Die guten Ansätze konnten gegen clevere Bochumer nicht mehr in Torgefahr umgemünzt werden und unsere Blauen verloren.

Da die Arminen nach Teses Treffer nie aufsteckten und der viel umschriebene Wille auf den Rängen zu spüren war, wurde dies vom lautstarken Bielefelder Anhang quittiert, was auch einem jungen Bochumer Fan nicht entgangen ist:

"Die Bielefelder haben echt gut supported."

Warum sich auch länger aufregen? Mit dem 3:1-Sieg aus Frankfurt geriet dieser Wochenspieltag letztlich eh nur zu einem Nullsummenspiel.

Aus der Kategorie:

Wen interessiert nach den drei Niederlagen zuletzt schon das Wie?

Twitterer LeSven fragte

Wieviel muss ich trinken damit das hier nach guten Fußball aussieht?!?

Eine andere Twitterin stellte hingegen fest:

Endlich mal ein verdienter Sieg auf der Alm von unserer Arminia. Yeah! Nur der Schiri war so grottig....

Tja, wer von den beiden hat denn nun Recht? Eigentlich beide, wie kicker.de bestätigt:

Im Kellerduell holte sich Bielefeld gegen Ingolstadt die ersten Punkte. In einer chancenarmen Begegnung, die kaum Zweitliga-Niveau erreichte, investierte die Ziege-Elf nach der Pause gegen die zu passiven Oberbayern mehr und erzielte folgerichtig den Siegtreffer.

Festzustellen bleibt: Wen interessiert nach den drei Niederlagen zuletzt schon das Wie? Da seh'n wir doch lieber ein vielleicht nicht soooo ansehnliches, aber dank eines umso ansehnlicheren Tores endlich mal wieder ein gewonnenes Spiel - und frohlocken, daß es Spielstärke-mäßig, wie das Spiel gegen Cottbus gezeigt hat, sogar noch Luft nach oben gibt.

Egal. Hätte, wenn und aber, alles Laber Rababer - lassen wir noch ein paar Bilder sprechen, die überhaupt nix mit dem Spiel zu tun haben:

Mit diesem Bild vom ausgemusterten alten Trikot sei symbolisch auf den wirklich sehr schön gemachten neuen Fanartikelkatalog hingewiesen, den ich während der Halbzeitpause durchblätterte.

Mit diesem Bild sei so gar nicht symbolisch darauf hingewiesen, daß ich heut mittag mittig stand. Warum? Nachdem er neulich mit mir weiter rechts stand, hat mich Lutz diesmal eingeladen, ihn mal an seinem Stammplatz zu besuchen. Und nun weiß ich auch, warum Lutz immer so großartige Südtribünenimpressionen einfängt: Bei diesem Equipment...

womit symbolisch schon mal darauf hingewiesen sei, daß die Tage vielleicht auch auf seiner Seite noch ein Haufen Fotos vom Spiel zu sehen sein wird.

Aus der Kategorie:

"Arminia auf die Alm"...

...steht auf arminia-bielefeld.de!

Sollte unser Aufsichtsratsvorsitzender etwa kurz vor der JHV am Sonntag eine populäre Maßnahme durchgesetzt haben, um einen Haufen unpopuläre ("Wir stehen vor großen Aufgaben, Sie stehen vor großen Ausgaben") leichter verkünden zu können?

Ach nee...

Arminia auf die Alm

Oder etwas leserlicher:

Arminia auf die Alm

... und zwar auf die "Lippinghauser Alm". Dort treffen Oliver Neuville und Kollegen am Donnerstagabend auf die Spvg. Hiddenhausen. [arminai-bielefeld.de]

Donnerstagabend...? Huch, das ist ja jetzt! Haben die dort einen Alpecin-Turm?

Zur JHV kann ich übrigens nicht hingehen. Gibt ja eh nix Wichtiges zu besprechen. Und wenn die Spvg. Hiddenhausen Sonntag ein Heimspiel hat, dann sag ich alles ab und geh auf die Alm.

Aus der Kategorie:

Schön war's...

...die Stimmung auf der Südtribüne...

...die Autos...

...die Erinnerungen...

...die Jubelszenen von den anderen Plätzen...

...über weite Strecken sogar Arminias Spiel. Na ja, zumindest weitaus besser, als ich unseren Jungs das zugetraut hätte (wenn sie so weitermachen, wird's vielleicht keine ganz so trostlose Saison)...

...nur, wie so oft gegen Cottbus, das Ergebnis: Das war leider nicht so schön.

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld