Google+

Stadien unserer Jugend

111Freunde

Clara Boie frage vor längerer Zeit auf Zeit-Online, was für Erfolge der "Vater aller Unvereine" Arminia Bielefeld denn schon zu verzeichnen habe. Wir haben ihr bereits mit Antworten (u.a. unsere Verdienste um die Ewige Bundesligatabelle) auf die Sprünge geholfen und wollen diese heute um eine weitere ergänzen. Wie es der Zufall will: Dabei hilft uns Zeit-Online:

Tatsächlich kommen die 11 Freunde aus der Fankurve. In den Neunzigern verkaufen Köster und Coddou vor dem Bielefelder Stadion ihr selbst gemachtes Fanzine. Das Stadion heißt Alm, das Fanzine: Um halb vier war die Welt noch in Ordnung . Vorbilder sind Millerntor Roar und Übersteiger, Poesiealben von Fans des FC St. Pauli. (...)

Fünfzehn Jahre später spielt Philipp Kösters Lieblingsverein Arminia Bielefeld in der Schüco-Arena, und Um halb vier war die Welt noch in Ordnung heißt 11 Freunde . Auflage 60.000, Tendenz steigend. [zeit.de]

Schon seit zweieinhalb Jahren klebt im Blog5-Seitenkopf dieses "Offizieller Partner"-Ding. Ich weiß gar nicht, welche Ausgabe damals die aktuelle war, mittlerweile haben sie jedenfalls die

erreicht (dieses Jubiliäum ist auch Anlass für den oben zitieren Zeit-Online-Artikel). Wenn der Offizielle Partner 100 wird, ist es Ehre, Verpflichtung und Vergnügen zugleich, Gratulation! zu sagen.

Die Würdigung in jenem Zeit-Online-Bericht schließt übrigens mit folgender lustigen (oder traurigen?) Anekdote:

(...) meint Philipp Köster »Mir hat neulich ein junges Mädchen gesagt: ›Auch wenn das HSV-Stadion jetzt HSH Nordbank Arena heißt, für mich bleibt es immer die AOL Arena.‹« [zeit.de]

Wenn das Arminia-Stadion irgendwann Digitalkombinat-Arena heißt, werden die jungen Mädchen der Zeit nachtrauern, als sie noch "Schüco-Arena" hieß...

Aus der Kategorie:

Heute wird ein guter Tag.

Freitag. Endlich Freitag. Ich schließe das Büro ab. Stapfe durch den schmelzenden Schnee und versuche die alberne Alliteration in meinem Kopf zu vergessen ("Freitag, Frühling, frische Luft"). Der schwarz-weiß-blauen Schal um meinen Hals. Gegen Duisburg. Zur Alm. Zu Arminia.

Überlege unterwegs, ob Aufstiegstrommler Diddy und die Bielefelder Rapper /Arminia-Fans "Pimpulsiv" wohl gute Freunde werden, jetzt wo Diddy frisch zu denen nach Enger gezogen ist. Ob Guela wohl auf "Christlichen Rap" steht? Egal. Zur Alm. Zu Arminia.

Denke an Hippos kleine Spitze gegen den Tagesspiegel und Kirschneck's empörendes Erlebnis in Rostock („Wie kann man eigentlich Arminia-Fan sein?“). Was für eine unsagbar naive Frage. Und als ob Finanzkrise N°212 daran etwas ändern könnte. Zur Alm. Zu Arminia.

Mit kalten Fingern tippe ich noch ein paar gönnerhafte SMS mit Inhalt "Arminia" an die Kurzwahl 31000. Sehr kreativ! Freue mich auf Wintereinkauf Touré und die 2 Schuler-Tore. Biege jetzt von der Wittekindstraße rechts in die Rolandstraße.

Sehe den ersten Flutlichtmast.

Geil.

Zur Alm. Zu Arminia.

Aus der Kategorie:

Mitte der Zwanziger, war'n wir noch wer: Die Jenny Elvers der Fußballvereine

Gestern Abend, als ich den Schlafrock bereits angezogen, den Rechner aber längst ausgeschaltet hatte, kam mir wie aus dem Nichts die Frage in den Sinn, was für eine Stadt Oberhausen denn wohl sei. Ich wisse ja gar nix darüber - daß es dort das CentrO und Gasometer gibt und ich dort bereits war, hatte ich - wohl müdigkeitsbedingt - nicht auf dem Schirm. Daran wurde ich erst jetzt während der Lektüre des Wikipedia-Eintrags zu Oberhausen erinnert.

Na ja, wenn man schon mal da ist, kann man auch schnell dem Link auf Rot-Weiß Oberhausen folgen und wenn man sich dort rumtreibt auch grad noch dem auf das Stadion Niederrhein. Und was lese ich dort?

Eingeweiht wurde das Stadion am 28. Februar 1926 mit dem Spiel Duisburger Spielverein - Arminia Bielefeld.

Also ich wusste das nicht. Jaha, damals, Mitte der Zwanziger, war'n wir noch wer! Die Jenny Elvers der Fußballvereine sozusagen: Nicht nur gern gesehener Premieregast in einzuweihenden Stadien, sondern 1925 bekanntlich auch die Attraktion der ersten Rundfunkübertragung eines Fußballspiels.

Obwohl, schreibt einestages.spiegel.de:

Wie viele Hörer zu Allerheiligen anno 1925 vor den Empfängern saßen, als Radiopionier Ernst zur Fußballpremiere im Äther bat, ist nicht überliefert - sehr viele werden es kaum gewesen sein. Schließlich übertrug Ernst NUR das Oberliga-Spiel Preußen Münster gegen Arminia Bielefeld [einestages.spiegel.de; Hervorhebung nicht im Original]

Nun gut, ich sach's ja: Die Jenny Elvers der Fußballvereine...

Tja, und so wie Jenny Elvers sich nicht lange auf dem "Wetten dass...?"-Sofa halten konnte und sich irgendwann mit dem ZDF-Fernsehgarten zufriedengeben musste, so müssen wir heute am Sonntagmittag um 13.30 Uhr ran. Ich werd' mich nie daran gewöhnen...

...und mach mich jetzt mal auf den Weg.

Aus der Kategorie:

"Was haben DJ Ötzi und Daniel Halfar gemeinsam?" Mir fällt jetzt nur der Geburtstag ein...

Was twittern Die_Blauen?

Was haben DJ Ötzi und Daniel Halfar gemeinsam? Beide spielen auf der Alm - und haben heute, am 7. Januar, Geburtstag. Glückwunsch, Daniel!

Ich hab mich mal genauer erkundigt: Im Gegensatz zu Daniel Halfar steht DJ Ötzi mit seinem 39sten Geburtstag kurz vor der Midlife Crisis, über die man ihm spätestens zum nächsten runden Geburtstag mit dem Angebot einer Ehrenmitgliedschaft etwas hinweghelfen könnte. Auf die eine Ehrenmitgliedschaft rechtfertigende Gemeinsamkeit (Alm) wird oben ja zurecht hingewiesen...

...obwohl: Daniel Halfar / Arminia spielen doch in der "Schüco-Arena"?!

Nachtrag: Was für Musik DJ Ötzi wohl in der Midlife Crisis macht? Mmmh, vielleicht nimmt er ja zusammen mit Coldplay oder Portishead Platten auf und geht mit ihnen anschließend auf Tournee...
Aus der Kategorie:

Worüber soll man sich noch aufregen?

Über den Typen, der auf dem Weg nach Düsseldorf auf Saschas Wagen aufgefahren ist? Nein, glücklicherweise keine Personen zu Schaden gekommen, der Wagen dem ersten Eindruck nach nur sehr leicht und der Typ hat bzgl. der Schuldklärungsfrage keinen Ärger gemacht.

Ok, Sascha war gestern trotz der Situation noch sehr entspannt, aber wenn erstmal die Telefoniererei mit den Versicherungen und das Zur-Werkstatt-Gerenne losgeht, wird sich das vielleicht ändern.

Darüber, daß man, wenn man intuitiv zum falschen Eingang läuft, einen Riesenumweg latschen rennen muss, um zum direkt benachbarten richtigen Eingang zu kommen? Nein, etwas Bewegung kann nicht schaden.

Darüber, daß man wegen dieser ganzen Umstände den Anpfiff verpasst hat? Nein, man musste ja das 1:0 für Düsseldorft nicht über sich ergehen lassen.

Darüber, daß Arminia die erste Halbzeit verpennt hat? Nur etwas, denn sie haben ja in der zweiten Halbzeit super gespielt und die erste mehr als wieder gutgemacht.

Über den Schiri? JA!!!

Aus der Kategorie:

Das Stadion in der Pfalz, Kurt Beck erhalts

Kommen wir zunächst zu Tagesordnungspunkt 1 "Ehrung der Arminiatipp-Sieger und sonstigen -erfolgreichen I": Über den Spieltag-14-Sieg dürfen sich fünf Arminiatipper freuen: Prälat Haferkamp, DonMac, Mahnman, Arnulf sowie Blog5-MArcus. Gratulation! Keiner von Ihnen hatte den Torschützen richtig getippt; allerdings bin ich mir bei Prälat Haferkamp nicht so sicher, denn sein Kommentar zum Tipp ist so lang, daß ich es noch nicht geschafft habe, ihn komplett durchzulesen:

Kaiserslautern brennt im Angriff ein wahres Feuerwerk ab. Die Arminendefensive gerät ins Schwimmen, ja es ist ein Sturm in dem sich Klaus Störtebeker und seine ostwestfälischen Seemänner befinden, naja für Bielefelder Landratten reicht da ein laues Lüftchen. Das erste Tor fällt aber dann aus einer Standardsituation heraus. Freistoß --> Flanke --> Amedick mit dem Kopf 14.Min. 1:0, die Pfälzer Saumägen wollen unbedingt das zweite Tor machen, das gelingt dann auch nach 2x Latte, 1x Innenpfosten in der 39. Min. durch Klaus Töpperwien äh oder hieß der Toppmöller ?! Naja egal, in der 2. Halbzeit steht unserere Hintermannschaft wieder in Aufsteigermanier da, der Sturm ist vorüber aber nach vorne geht auch nichts mehr, weil man sich auf die neu beginnende "zu Null"-Serie vorbereiten will. Guten Abend

Dafür gibt es auf den Spieltagsieg oben drauf noch eine lobende Erwähnung.

Tagesordnungspunkt 2 "Hinweise zum Regelwerk": Bevor nun wieder Fragezeichen über den Köppen der Arminiatipp-Gemeinde auftauchen, weil sich gefragt wird, warum denn die 2:1-Tipper aufgrund des besser getippten Torverhältnisses nicht gewonnen haben: Siehe Beitrag hier. Außerdem: Für die Platzierung in der 'wahren Tabelle' ist die Durchschnittspunktzahl maßgeblich.

Und damit sind wir bei Tagesordnungspunkt 3  "Ehrung der Arminiatipp-Sieger und sonstigen -erfolgreichen II": Das mit der Durchschnittspunktzahl ist für Hoki sehr bedauerlich. Er lässt bei anhaltendem Optimismus keinen Tipp aus, entsprechend ist der Wert seiner Durchschnittspunktzahl unter den von fschrewe gefallen, der nun die 'wahre Tabelle' anführt. Die Umstände des Wechsels an der Tabellenspitze sollen fschrewes Leistung nicht schmälern und deshalb sei ihm herzlicht gratuliert!

Nach den vielen Zahlen-Daten-Fakten kommen wir nun zum Tagesordnungspunkt 4 "Rückblick auf das und Eindrücke vom Spiel": Wie bereits geschrieben, ist der Optimismus für das kommende Spiel, auf den in TOP 5 eingegangen wird, m.E. nicht ganz unbegründet. Zwar sehen das offenbar weder die NW noch dem Hörensagen Uli Zwetz so, doch immerhin die Klauterner Fans erkennen unsere Leistung an:

"das war ein klasse spiel von beiden mannschaften (hut ab)"

"Dem Druck der Arminia standgehalten" [fck-blog.de/#comments]

Trotz der Niederlage an einem MO-Abend sind sich Lutz und ich einig, daß sich der Trip gelohnt hat. Allen, die noch nicht dort waren und grundsätzlich interessiert daran sind, wie und wo woanders Fußball gespielt wird, sei gesagt: Das muss man mal gesehen haben.

Ich bin seit Montag der Meinung, daß der Betze mit allem Drum und Dran das zweitschönste Stadion ist, in dem ich bisher war und die Fans dort waren (obwohl Arminia ja gleichwertig war) auch vor dem 1:0 sehr, sehr laut. Respekt!

Man sollte aber aus Respekt gegenüber anderen Vereinen, die jeden Euro zweimal umdrehen müssen, nicht unerwähnt lassen: Die (Lutz und ich hörten es auf dem Weg zum Spiel noch in den Nachrichten) lästigen Kosten für die Stadion-Miete

(...) die den Verein sehr belasten. (...) Ohne die weitere Unterstützung von Stadt und Land könne [so Kuntz] der FCK dieses Ziel [Aufstieg] (...) nicht erreichen. [der-betze-brennt.de]

und daß diese Mentalität dort meines Wissens eine gute Tradition hat, die nicht zuletzt vom für die Pfalz zuständigen Ministerpräsidenten gepflegt wird. "Das Stadion in der Pfalz, Kurt Beck erhalt's" könnte man Stefan Kuntz Appell zusammenfassen.

Es bleibt mir übrigens ein Rätsel, warum ausgerechnet die Deutsche Vermögensberatung seit Ewigkeiten Sponsor von einem immer wieder vor der Pleite stehenden Verein ist. Haben die gar keine Sorge, daß diese Misswirtschaft auf sie abfärbt?

Ich kannte bereits TV-Bilder und war nicht überrascht, daß der Betze auf einem Berg steht...

...dann aber doch überrascht, wie zentral. Als keinesfalls übertriebenen Vergleich stelle man sich vor, dort wo die Sparrenburg ist, stünde ein 40-50.000-Zuschauer-Stadion mit einem schönen Namen (z.B. "Alm")...

...und die Eingangstore wären nach verdienten Ex-Arminen benannt. Z.B. Fatmir-Vata-, Ansgar-Brinkmann- oder Stefan-Kuntz-Tor...

...und im Kreisverkehr unterhalb des Stadions wäre keine Kunsthalle, sondern Kunst für Fußballfreunde.

Junge, Junge, so viele Eindrücke, daß Lutz gar nicht wusste, worauf er seine neue Kamera richten sollte.

Viele, viele damit geschossene Fotos vom Spiel und ums Spiel herum in seiner Bildergalerie. Bevor ihr dorthin klickt, sage ich schnell...

...bis Freitag in Düsseldorf, wo ich alter Groundhopper ebenfalls hinfahre. Diesmal mit Blog5-Sascha und Falk.

In diesem Zusammenhang ganz schnell Tagesordnungspunkt 5 "Ausblicke": Die Erstplatzierten haben ihre Tipps (noch?) nicht abgegeben, weshalb der Durchschnittstipp 0.45 : 2.09 für Arminia als Prognose herhalten muss: Der Optimismus ist zurückgekehrt!

Ich bedanke mich für eure Aufmerksamkeit.

Tagesordnungspunkt 6 "Sonstiges und geselliges Beisammensein" auf Wunsch in den Kommentaren.

Aus der Kategorie:

Mein erstes Mal mit Arminia…

Als glücklicher Blog5 Praktikant erhielt ich letzte Woche die ehrenhafte Aufgabe hier über mein erstes Mal mit Arminia zu berichten. Genauer gesagt mein erstes Mal mit Arminia in einem Fremdstation, denn zweimal hat mich die Arminia schon auf der Alm empfangen.

Es fing alles mit der überflüssigen Entscheidung an nicht im Sonderzug zu fahren, denn es stellte sich später heraus, dass unsere Regionalbahn der Sonderzugersatz war. Nun denn, es wurde sich mit der Situation und vielen eifrigen Arminiafans angefreundet, welche einem exzellenten erste-Klasse-Versorge-Service in nichts nachkamen (»Peeeteeer!!!« – »Jaaa?« – »Wir brauchen Alkohoool!!« – »Kommä!«).

In der Ruhrpottstadt angekommen wurde der Mob durch ein Spalier von Sicherheitspersonal geleitet, man kam sich vor wie bei einer Gefängnisüberführung. Wie dem auch sei, zwei Würste später war man im Stadion und erfreute sich der optimistischen Athmosphäre.

Die Arminen zeigten wahrliche Zuneigung zu ihrem Lieblingsverein in Formen wie »Geh doch da hin du Arschloch!«, »Spiel du Weichei!« oder »Mach doch mal da was!«. Gerne benutzt wurde auch die Universalphrase »Penner!«.

Ich gebe zu, in den ersten 30 Minuten war nicht die Frage, welche Manschaft denn besser, sondern welche blöder ist und den ersten Ball reinlässt. Wer das war, wissen wir ja inzwischen alle :)

Nun, die Beschimpfungen nahmen ab und man wusste, der Sieg ist nah! Nach dem exzellenten Treffer von Kirch fand sich Arminia auf einer wahren Erfolgswelle wieder, Federico (»Frederiiiicooo«) tütete noch die letzten zwei Tore ein. Superb. Die Torchancen Duisburgs konnte man dabei an zwei Fingern abzählen.

Dann waren die 90 Minuten um und hunderte glückliche Arminen trotteten gen Heimat. Darunter auch ich, glücklich, dass mich Arminia nicht im Stich gelassen und mir gezeigt hat, dass sie mich mag.

Danke!

Aus der Kategorie:

Die Bielefelder Fans brauchen mehr Stehplätze

Wieso geht eigentlich in Schwicks Schädel nicht rein, dass die Bielefelder Fans mehr Stehplätze brauchen? Er wundert sich tatsächlich immer noch, warum die Hauptribühne immer leer ist...

bild.de

Ich kenne so viele Leute die gerne noch auf die Alm gehen würden - auch mal einfach spontan ohne sich Tage/Wochen vorher um Karten zu kümmern oder sich eine Dauerkarte anschaffen zu müssen. Die Mehrheit savon sind allerdings Studenten und die können sich nunmal keinen Siztplatz leisten, sei es auf der alten oder neuen Hauptribühne.
Bielefeld besitzt nunmal nicht so viele Fans mit dickem Portemonaie. Die haben wir schon längst an Clubs wie Schalke, Dortmund etc verloren. Die fahren schön alle zwei Wochen dahin anstatt sich das Gekicke auf der Alm zu geben.

Aber ist die Lösung? BLock J zur Stehplatzkurve umfunktionieren? Damit bekommen wir evtl. mehr Leute auf die Alm, aber die neue Tribühne bleibt trotzdem leer.

Die letzten Spieltage haben gezeigt, dass auch Arminia schönen Kombinationsfußball spielen kann. Hoffen wir, dass das auch andere Leute erkennen und sich das "Erlebniss Fußball" auf der guten alten Alm mal geben.

[Kommentar von Blog5-Leser fetzordie]
Aus der Kategorie:

"Wir haben ja nicht mit den Totenschädeln gespielt!"

...empört sich Dennis Eilhoff ("Rückhalt des Tages") im WELT-Interview zurecht - als Reaktion auf die Frage, ob es nicht ein wenig "makaber" gewesen sei, mit seinem Fussballkumpel Martin Amedick in jungen Jahren am liebsten auf der Rietberger Friedhofswiese gekickt zu haben.

Zugegeben: Auch unsere Auslandskorrespondentin Sandra guckte bereits anno 2006 etwas irritiert als sie den beiden Burschen auf Delbrücks Katharienmarkt begegnete und Dennis von ihrem leicht nekroromantisch angehauchten Hobby berichtete (siehe Gesichtsausdruck links):

Blog5 trifft Dennis Eilhoff und Martin Amedick

Egal: Glückwunsch auch von Blog5 zur bravourösen Leistung auf Schalke (nach teils herber Kritik in den Spielen zuvor) an unseren wohl treuesten Arminen - wechselte Dennis doch schließlich bereits als 14-Jähriger zum DSC.

Nachtrag:
Schöne Schlagzeile und schickes Foto auch auf bild.de:
BieleHELD Eilhoff: "Auf diesem Friedhof wurde ich Torwart"
.
Aus der Kategorie:

Begeben wir uns nun auf eine wunderbare Zeitreise

Stefan Hübner ist, wie es auf thor-waterschei.com heißt,

Betreiber der bemerkenswerten wie Ernst Middendorp-affinen Internetseite Jahrhunderttrainer.de.

und lässt die 28 Jahre, die er als Arminia-Fan auf dem Buckel hat, nochmal Revue passieren. Wir erlauben uns, den letzten Absatz seiner Zeitreise zu zitieren:

(...) Bundesliga ist zwar schön, aber ich denke immer öfter mit Wehmut an vergangene Tage, wo man in Bocholt im Dauerregen stand, in Osnabrück verkohlte Bratwürste serviert bekam, in Salmrohr kaum den Ort finden konnte, in Essen schon 10 km vor der Stadt von der Polizei kontrolliert wurde, in Münster erst zur 2. Halbzeit ins Stadion kam, weil 5.000 Bielefelder für einen 30 km Stau auf der B 64 sorgten, in Verl eine Dreistufen-Tribüne vorfand, in Duisburg den Zebra-Twist nicht mehr aus dem Ohr kriegte, usw. usw. Das alles wird uns in der Hochglanzarena zu Wolfsburg nächste Woche sicher nicht passieren. [thor-waterschei.com]

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld