Google+

Stimmen zum Spiel

Arminia - FC Bayern München 2:1

0:1 Mark van Bommel 6.
1:1 Artur Wichniarek 25.
2:1 Jonas Kamper 84.

Nach dem frühen 0:1 - viertes Gegentor im vierten Spiel nach einer Ecke - stand die blog5-Schlagzeile eigentlich schon fest: "Arminia Bielefeld - bei uns ist Eckenverhältnis gleich Torverhältnis".

Doch das folgende Dutzend Bayern-Ecken verpufft glücklicherweise und zum Erstaunen aller gegentrefferlos. Und wenn selbst Arthur Wichniarek trifft, muß das Spiel ein gutes Ende nehmen: Die bereits 20 Minuten vor Schluß auffallend gute und lautstarke Stimmung inklusive "Alléz alléz"-Dauergesang, der beim Auswärtssieg in Hannover das Licht der Welt erblickte, wird durch Jonas Kampers Freistoß-Hammer belohnt. Zum ersten mal seit 5 Jahren muss der Rekordmeister nach einer Führung noch als Verlierer vom Platz gehen.

So kann's gehen, liebe Bayern - hier auf unserer Alm.
Und diesmal ganz ohne Schnee.

Achso, die Champions League war schuld:

"Wir haben nach der Führung Druck rausgenommen. In der zweiten Halbzeit hat uns die Arminia niedergekämpft. Das kommt schon einmal vor, wenn man unter der Woche ein Champions League-Spiel hat und sich die gegnerische Mannschaft ganz auf die Partie konzentrieren kann." (Felix Magath)

"Wir sind momentan personell am Limit. Wir können spielerisch momentan nicht viel auf den Rasen bringen, deshalb müssen wir über den Kampf kommen. Wichtig ist nun, dass unsere verletzten Spieler wiederkommen, dann haben wir auch ganz andere Möglichkeiten." (Thomas von Heesen)

Wie gut es da wohl ins Konzept paßt, daß die (langsam aber sicher unfassbare) Verletztenliste sich mit Borges' möglichem Innenbandriss eher noch weiter verlängert?

blog5 in HalbVier
blog5 in HalbVier

Ausgleich zum 1:1
Ausgleich!

Arminia Bielefeld - FC Bayern 2:1
“Wir wollen in Bielefeld gewinnen und nicht nur einen Punkt holen” (Felix Magath)
„Jetzt wollen wir auch in der Bundesliga an die Spitze.“ (Karl-Heinz Rummenigge)

Siegertypen
Siegertypen

"Dass mein erstes Tor ein Siegtor war, ist perfekt. Ich bin sehr glücklich" (Jonas Kamper)

"Eigentlich haben wir heute so gespielt wie sonst die Münchener: Gut stehen, wenig Tormöglichkeiten, aber die Tore im richtigen Augenblick schießen" (Matthias Hain)

"Wir haben schnell den Ausgleich gemacht und uns ins Spiel rein gebissen. Das war der Schlüssel zum Sieg" (Heiko Westermann)

Siegertypen
Siegertypen II

Looser
"Jähe Landung nach europäischem Höhenflug" (sport1.de)

Block 5
Block 5

Alm
Alm

"Endlich ein Fußballfest in Bielefeld. Und die Bayern waren auch wieder dabei", kommentierte Felix Magath die erste Saison-Pleite seines Starensembles süffisant. "Die Niederlage war nicht unverdient. Denn am Ende hat uns Frische gefehlt. Und wenn der Gegner mit solch einer Leidenschaft spielt, kommen diese Ergebnisse heraus." - Oliver Kahn: "Irgendwie habe ich es geahnt. Je länger das Spiel lief, desto mehr Fehler haben wir gemacht. Wir hatten hier oft Probleme. Und es reicht eben nicht zu glauben, man könne mit 60 oder 70 Prozent gewinnen." - Hans-Hermann Schwick: "Ein Sieg gegen die Bayern ist ja die Ausnahme. Damit kann man bundesweit auf sich aufmerksam machen. Das tut dem Verein und der Mannschaft gut" - Thomas von Heesen: "Er hat sicher einen der härtesten Schüsse in der Bundesliga. Das ist eine richtige Waffe. Deswegen hatte ich die Idee, ihn schießen zu lassen. Seine Bälle flattern unheimlich. Seine Schüsse kennt man noch nicht. Das war eine kleine Überraschung." (Maerkische Allgemeine)

Von Arminia Bielefeld hatten die wenigsten erwartet, dass es dem FC Bayern München ein Bein stellen würden. Doch die Kicker aus Ostwestfalen wuchsen über sich hinaus, ließen sich nicht von der Führung van Bommels (6.) schocken und glichen noch vor der Pause durch den bisherigen "Chancentod" Artur Wichniarek per Kopfstoß (25.) aus. Da die Arminen-Abwehr kaum Tormöglichkeiten zuließ und Kamper mit einem Indirekten Freistoß in den Giebel sechs Minuten vor dem Abpfiff Oliver Kahn bezwang, war die größte Sensation des 4. Spieltages perfekt. (fussballdaten.de)

Bayern musste bei den kampfstarken Bielefeldern die erste Saisonniederlage hinnehmen. Mit einem überraschenden Erfolgserlebnis hat sich Bielefeld zunächst aus dem Tabellenkeller verabschiedet und kann der kommenden Aufgabe in Bochum gelassener entgegensehen. (Kicker.de)

Die Arminia schaffte ihren ersten Saisonsieg und rehabilitierte sich eindrucksvoll für die Pokal-Blamage vor Wochenfrist. (sport.ard.de)

Bielefeld düpiert Bayern (kurier.at)

Bielefeld bestraft müde Bayern - Den Schwung aus der Champions League mitnehmen und den dritten Sieg innerhalb einer Woche einfahren - so lautete der Plan des FC Bayern vor dem Spiel in Bielefeld. Dann hätte auch die erste Maß auf dem am Samstag eröffneten Oktoberfest geschmeckt. Doch es kam anders. Der Rekordmeister kassierte beim 1:2 (1:1) auf der Alm seine erste Saisonniederlage. Und das Bier tranken die Arminen. (sport1.de)

Auf der Alm geht Bayern unter - Ausgerechnet am O’zapft-Tag des Oktoberfestes kassieren sie eine peinliche Pleite. (Express)

Müde Bayern auf der Alm entzaubert (Mittelbayerische Zeitung)

Die Schlagzeile der 4. Bundesliga-Runde hat Arminia Bielefeld geliefert: Die graue Maus der Liga schlug Titelhalter Bayern 2:1. (news.search.ch)

Die Bielefelder feierten derweil ausgelassen ihren ersten Saisonsieg und gingen erstmals seit langer Zeit wieder auf eine Ehrenrunde. Neun der letzten zehn Pflichtspiele hatte die Arminia verloren – kein Wunder, dass die Erleichterung bei Trainer Thomas von Heesen groß war: „Meine Spieler waren nach dem Pokal-Spiel in Pfullendorf sicher verunsichert, und dann kam auch noch die frühe Führung hinzu. Damit mussten sie erst einmal mental umgehen. Wir haben aber alles in die Waagschale geworfen, um zu gewinnen: Leidenschaft, Kampf, das tolle Publikum und natürlich Glück.“ (freiepresse.de)

P.S.

Held des Tages aber ist ohne Zweifel Nils: Wer um 13.00 Uhr aus Gütersloh losfährt, dann das Pech hat, auf der A2 in einem 10 km langen Stau zu stecken und erst nach über 4 Stunden (!) um 17.05 Uhr auf der Alm einzutreffen - auf die Sekunde genau, um noch so gerade eben einen Blick vom ins Netz zischenden Ball zum 2:1 zu erhaschen - dem gebührt unser aller Respekt:

Stau 1 - 14.42 Uhr
14.42 Uhr

Stau 2 - 15.14 Uhr
15.14 Uhr

Stau 3 - 15.47 Uhr
15.47 Uhr

17.22 Uhr
17.22 Uhr

Aus der Kategorie:

“Bielefeld ist ein Pflaster, wo wir uns schon immer schwer getan haben. Ich denke nicht, dass in dieser Saison viele Mannschaften dort gewinnen werden.”

Bayern-Trainer Felix Magath
(strotzt geradezu vor Respekt vor der kleinen Arminia)

Na wenn das mal keine pfiffige Tiefstapelei ist, um dann doch klammheimlich und bayernesque die Punkte zu entführen. Wenn wir aber Glück haben, schneit es morgen und wir fegen das weiße Ballett erneut von der Alm.

Angesichts des 45-minütigen Gala-Auftritts gegen Moskau schmälerte Felix Magath vor der Partie auf der Alm schon einmal die Erwartungen. „Bielefeld ist ein Pflaster, wo wir uns schon immer schwer getan haben“, sagte der FCB-Chefcoach. Ein Blick in die Statistik bestätigt dies. Zwar mussten die Bayern in der Bundesliga die Heimreise aus Ostwestfalen erst drei Mal als Verlierer antreten, aber von den letzten sechs Ligaspielen in Bielefeld konnte der FCB nur zwei gewinnen (2 Niederlagen, 2 Remis). (...)

Bielefeld wie ein angeschlagener Boxer

Der Rekordmeister hat aber nicht nur wegen der letzten Ergebnisse allen Grund, mit Vorsicht auf der Alm anzutreten. Auch die aktuelle Lage der Arminen macht die Gastgeber zu einem gefährlichen Gegner. (...) Arminen-Trainer Thomas von Heesen forderte vor der Partie von seiner Mannschaft „Teamgeist, Leidenschaft, Aggressivität und Disziplin“. Anders als Spartak Moskau werde sich seine Elf gegen die Bayern nicht hinten reinstellen und auf Konter lauern, kündigte er an. Stattdessen wollen die Bielefelder die Gäste unter Druck setzen. (...)

Der FC Bayern jedenfalls ist auf der Hut. Die Heimstärke der Arminia, die in den vergangenen beiden Jahren jeweils im eigenen Stadion den Grundstein für den Klassenerhalt legten, ist Felix Magath bekannt. „Ich denke nicht, dass in dieser Saison viele Mannschaften dort gewinnen werden“, meinte er. Den FC Bayern zählt er aber sicherlich zu den wenigen Ausnahmen.

(Quelle: fcbayern.t-com.de)

Aus der Kategorie:

“Das ist nur ein Spiel, und es wird noch viele gegen die Bayern geben!”

Sibusiso Zuma ("Zuma, the Puma") nach seinem (fast verheilten) Innenbandanriss zu seinem Verpassen des kommenden Bayern-Spiels.

Aus der Kategorie:

“Bielefeld war schon immer ein schwieriges Pflaster mit dem sehr engen Stadion, der tollen Atmosphäre und den Fans, die ihre Mannschaft 90 Minuten anfeuern.”

Nachdem Felix Magath schon dem Westfalen-Blatt Rede und Antwort gestanden hat, äußert er sich nun auch in der Neuen Westfälischen (und stapelt dabei für einen Vertreter des Rekordmeisters ungewöhnlich tief):

"Bielefeld war schon immer ein schwieriges Pflaster mit dem sehr engen Stadion, der tollen Atmosphäre und den Fans, die ihre Mannschaft 90 Minuten anfeuern. Da kann man auch als Favorit mal straucheln, wie ich vor zwei Jahren bei unserer 1:3-Niederlage leidvoll erfahren habe. Auch das letzte Spiel war ja ganz eng, als unser 2:1-Siegtreffer erst in der Schlusssekunde fiel. Am Samstag wird es auf alle Fälle ganz, ganz schwer für uns – und wenn es aufgrund des Spielverlaufs nur zu einem Remis reicht, müssen und können wir damit leben." (Quelle: NW)

Aus der Kategorie:

Pfullendorf vor der Brust, die Bayern im Kopf vs.St. Pauli vor der Brust - St. Pauli im Kopf

Arminia: Pfullendorf vor der Brust, die Bayern im Kopf :

Jörg Böhme: "Wir wissen, was auf uns zukommt. Gegen die Bayern braucht kein Trainer der Welt eine Mannschaft zu motivieren. Und danach kommen für uns mit Bochum und Cottbus die Wochen der Wahrheit."

Heiko Westermann: "Gegen die Bayern haben wir schließlich nichts zu verlieren. Wir müssen voll angreifen."

Thomas von Heesen: "Wir haben jetzt zu punkten. Ohne Wenn und Aber."

Die Bayern: St. Pauli vor der Brust - St. Pauli im Kopf:

Westfalen-Blatt: "Beschäftigen Sie sich bereits mit dem seit gestern ausverkauften Spiel bei Arminia, Herr Magath?"

Felix Magath: "Ich habe es im Hinterkopf. Aber da erst mal das Pokalspiel bei St. Pauli ansteht, habe ich mich noch nicht intensiv mit Bielefeld beschäftigt."

Westfalen-Blatt: "Am Sonntag im Pokal in Pfullendorf besteht die letzte Gelegenheit, Arminia zu beobachten. Werden Sie vor Ort sein?"

Felix Magath: "Nein. Aber ich habe eine DVD mit Bielefelds letztem Bundesligaspiel, um mich über die Mannschaft zu informieren."

(Quelle: Westfalen-Blatt)

Bayern München: Wir warnen vor den Spätfolgen!

Außerdem sagt Felix:

"Arminias Start war nicht gut. Aber von drei Mal 90 Minuten auf ein ganzes Jahr zu schließen, halte ich für falsch. Bielefeld hatte unter Uwe Rapolder eine starke vorletzte Saison. Als er ging, war das eine schwere Situation für den Verein. Aber Thomas von Heesen hat das gut in den Griff gekriegt. Ein Punkt aus drei Spielen ist nicht optimal. Aber dass es im Umfeld dann etwas unruhiger wird, ist beim FC Bayern und allen anderen Vereinen ganz genau so."

Aus der Kategorie:

“Artur hat in eineinhalb Spielen nicht einmal aufs gegnerische Tor geschossen. Was soll ich ihn da in Gladbach bringen?”

Thomas Heesen zur Situation von König Arthur

Aus der Kategorie:

“Ich habe keinen Spielerpass mehr. Ich werde es nicht sein.”

Thomas von Heesen auf die Frage nach möglichen Verstärkungen angesichts der Verletzten-Problematik.

Aus der Kategorie:

“Für mich ist Arminia kein Abstiegskandidat, sondern eine Mannschaft, die im Mittelfeld landen wird.”

Gladbach-Coach Jupp Heynckes nach dem 1:0-Sieg gegen Arminia.

Aus der Kategorie:

Neues vom Neu-Ex-Arminen

Jörg Böhme, nach 5 Monaten ohne Bundesligafussball bei seiner Rückkehr auf die Alm vom Publikum extrem herzlich begrüßt, sagte zum Stuttgart-Spiel "Ich hätte lieber gegen Stuttgart nicht getroffen, dafür am Samstag den Siegtreffer geschossen" und ergänzt nun im Kicker-Interview:

kicker: Nach dem 2:3 gegen Stuttgart mieden Sie die Medien. Warum ließen Sie sich nicht für gute Joker-Leistung feiern, Herr Böhme?

Jörg Böhme (32): Das ist nicht mein Ding. Vor drei Monaten war ich hier für viele noch der Invalide und jetzt soll ich der große Macker sein - das geht mir zu schnell!

kicker: Welche Bedeutung hat es, dass Ihr Comeback gut klappte?

Böhme: Was heißt hier gut geklappt? Wir haben verloren - also war es kein gelungenes Comeback. Wir haben ja allgemein ganz gut gespielt, uns aber in gewissen Situationen zu grün angestellt.

kicker: Ihre Fitness wurde in Frage gestellt. Wie wichtig war dieses Spiel unter diesem Aspekt für Sie?

Böhme: Was heißt wichtig? Der kicker hat auch geschrieben, dass ich nicht gesetzt bin. Für mich war klar, dass es klappt. In Gladbach bekam ich keine Möglichkeit, mich zu beweisen. Im Sommer hatte ich mehrere Optionen, aber immer nur unter Vorbehalt: "Der hat ein Jahr nicht gespielt." "Dem fehlt die Spielpraxis." Gott sei Dank ist es hier zum Vertragsabschluss gekommen.

(...)

kicker: Wie wichtig ist die Partie (in Mönchengladbach)?

Böhme: Diese Fragen sind müßig nach einem Punkt aus zwei Spielen. Wenn wir nichts holen, ist das dann gleich ein Fehlstart. Aber Mainz hatte vergangene Saison nach fünf Spielen keinen Punkt und hat den Klassenerhalt locker geschafft. Und Hamburg und Stuttgart waren nicht die Klubs, mit denen wir uns messen müssen - noch nicht.

kicker: Noch nicht?

Böhme: Arminia muss sich über Jahre in der Bundesliga etablieren. Marx oder Ahanfouf haben sich jetzt wegen Thomas von Heesen für die Arminia entschieden. Das sind Zeichen, dass es voran geht. Mit der Truppe ist einiges möglich.

kicker: Was genau?

Böhme: Dass wir nicht das ganze Jahr gegen den Abstieg spielen und eine relativ ruhige Saison haben.

kicker: Formulieren Sie nun Ansprüche auf einen Stammplatz?

Böhme: Spielen will jeder. Das ist legitim. Sonst hätte ich meinen Job verfehlt. Aber Thommy entscheidet. Sehen Sie: Zuma ist verletzt und will spielen. Vata ist verletzt und will auch spielen. Die sind in einer weitaus beschisseneren Lage als wir, die sich täglich beweisen können.

kicker: Also keine Ansage von Ihnen, der doch immer Position bezieht?

Böhme: Sagen wir es so: Ich habe gegen Stuttgart eine gute Antwort gegeben, haue mich im Training rein. Das bleibt dem Trainer nicht verborgen.

(Quelle: Kicker / Stephan von Nocks)

Aus der Kategorie:


Artikel-RSS RSS-Symbol       Kommentare-RSS RSS-Symbol

blog5 ist eine super Sache dank der großartigen OpenSource Community-, Blog- & Foren-Software Drupal
und dank der wunderbaren Drupal-Dienstleister vom
Digitalkombinat aus Bielefeld


Digitalkombinat GbR - Medieninformatik & Gestaltung aus Bielefeld